Die Rivermountains

  • Joe & Lucus | gehen vom Fest


    &thumbnail=1

    Als Joe Lucus nach gelaufen war, hatte Joe ihm noch seine Nummer gegeben und Lucus hatte ihm eine kurze Nachricht geschrieben, damit auch dieser seine Nummer hatte. Unten am Berg angekommen frage Lucus: "Wo musst du eigentlich jetzt hin? Eventuell gehen wir dann noch ein Stück zusammen und dann wäre es komisch, wenn ich mich jetzt schon verabschieden würde. Ich muss zum Campuswohnheim." Bevor Lucus wirklich auf die Antwort wartet, ging er schon mal entspannt los, damit sie nicht an einem Ort hängen bleiben würden. Während des Schlendern guckt Lucus in die Nacht, welche eigentlich sehr schön war, es war relativ klar und er konnte sich gut vorstellen gleich noch etwas an seinem Projekt zu arbeiten.

  • [Verlassen das Fest] Juliet & Chris


    Christoph Parr.png


    Ihr Freund verhagelte der Blonden offensichtlich ein wenig die Laune. Ein missmutiges Brummen verließ ihre Lippen als er das Thema ihres Gesprächs war. Auf ihrer Stirn hatten sich kleine Fältchen gebildet und nachdem sie eine weitere Nachricht nicht minder aggressiv in ihr Smartphone tippte, stopfte sie dieses nicht gerade sanft in ihre Tasche zurück obwohl das arme leblose Ding ganz offensichtlich nichts dafür konnte, dass die Person am anderen Ende ein komplettes Arschloch war - so hatte es zumindest den Anschein. Schnell war der Namenlose abgestempelt immerhin kannte der Student nur eine Seite der Geschichte und die auch nur kaum bis gar nicht. " Sei nicht zu streng mit ihm..." ermahnte der Braunhaarige die Andere schließlich. "...wer weiß was gerade mit ihm los ist. Vielleicht hat er auch nur Angst dich wiederzusehen..." Seit wann war er eigentlich unter die Beziehungsratgeber gegangen? Er bekam sein eigenes leben noch nicht mal in den Griff und da meinte er Anderen Ratschläge geben? Beinahe hätte Chris über sich selbst gelacht. tatsächlich zuckten seine Mundwinkel kurz nach oben. "Okay vergiss was ich gesagt habe. Ich bin wahrscheinlich die letzte Person, die Beziehungsratschläge geben sollte..." Wie lange war seine letzte Beziehung her? Mehrere Jahre. Alles was danach kam waren höchstens unbedeutende Liebeleien, die nicht wirklich erwähnenswert waren. Juliet hier bestätigte ihm wieder, dass er das nicht brauchte. Diese Abhängigkeit von einem anderen Menschen. Die Blonde sagte zwar, dass sie die Nase voll hatte, es Leid war aber in Wirklichkeit würde sie bei der nächsten Nachricht wieder ihr Handy zücken und sich freuen wenn er ihr wieder zurückschrieb, oder? Sie tat doch in Wirklichkeit nur so hart. Egal. Im Moment fühlte sich der Student dazu berufen sie zumindest ein wenig abzulenken. Er hatte sowieso nichts Besseres zu tun und irgendwie war Juliet wirklich amüsant und man konnte offensichtlich echt Spaß mit ihr haben. Die Blonde war wohl ein wenig überfordert als Chris sie einfach zur Koordinatorin ernannte aber ihren Einspruch ignorierte der Student einfach eiskalt und tat ihn mit einem: "Du schaffst das schon. Ich glaub an dich!" ab. Tatsächlich behielt er Recht und bald war die nächste Aufgabe dieses fette und flauschige Einhorn aus der Ausgabeluke zu fischen, was auf Grund der Größe fast schon eine Hürde war. Sie bedankte sich unnötigerweise. "Das warst ganz allein du!" Ein Lächeln umspielte die Lippen des jungen Mannes und auch er bemerkte erst jetzt, dass das Fest wohl mittlerweile ein Ende gefunden hatte und sich das Gelände nach und nach leerte. es waren eigentlich kaum noch Leute da. Die Zeit war unwahrscheinlich schnell vergangen mit Juliet aber so war es wohl wenn man sich gut unterhielt. Tatsächlich hätte Chris dies am Anfang des Abends nicht erwartet. Eigentlich war er nur hergekommen um etwas Zeit totzuschlagen. "Dann wird es wohl Zeit für 'wie auch immer sein Name ist's ersten Ausflug!" Sein Lächeln wurde zu einem Grinsen und er sah Juliet herausfordernd an. Es war natürlich auch in Ordnung wenn sie gleich nach Hause wollte und er konnte nur für sich reden aber er war noch gar nicht sonderlich müde. Er deutete auf das fette Einhorn in ihrem Arm. "Immerhin war es jetzt ewig in diesem Kasten eingesperrt..." Chris vergrub seine Hände in seinen Hosentaschen und musterte die junge Frau fragend durch seine grünen Augen. "...natürlich nur wenn du Lust hast."


    [Entscheid du wohin sie wollen - je nachdem ob du weiter posten willst oder was anderes geplant hast ♥]

  • JulietIllustration2.png[Verlassen das Fest] Juliet & Chris


    "Ich bin seine Freundin, sollte er mir nicht einfach sagen was los ist? Kennst du das Lied Pleite von Laing? Vermutlich nicht, aber genau so fühle ich mich so langsam... komme mir ja selbst total behindert vor das ich überhaupt nachfragen muss..." erklärte sie dann achselzuckend. Klar sahen Frauen und Männer solche Sachen ja gerne anders, aber sie würde sich bestimmt nicht schlecht fühlen, weil sie das Bedürfnis hatte ihren Freund sehen zu wollen, wenn er schon wieder in der Stadt war. "Man warum kann ich das Thema nicht einfach lassen, der Abend ist ja an sich viel zu gut geworden um rum zu jammern. Es tut mit leid".

    Seit einiger Zeit konnte sie mal wieder die Anwesenheit einer anderen Person irgendwie genießen, annehmen und das sollte sie wirklich nicht mit ihrem Gejammer zerstören. Die Aktion mit dem Automat war irgendwie chaotisch, aber auch unglaublich lustig. Man durfte sich bloß keine Gedanken darüber machen wie bescheuert es aussah, dass eine junge Erwachsene mit einem Monströsen Plüschtier durch die Gegend lief. Als Chris auf den ersten Ausflug des Monsters ansprach hielt sie es eine Armlänge von sich entfernt in die Luft, dann meinte sie: "Bernd wäre doch ein lustiger Name für ein Plüscheinhorn, ich finde Bernd ist ein guter Name". Sie lachte über ihre eigene Blödheit.

    Zusammen liefen sie zur Bushaltestelle, während sie auf die Transportmöglichkeit warteten musste sie plötzlich Gähnen und eine Welle von Müdigkeit überrollte sie. "Ouh, wo kam das denn jetzt her?" fragte sie etwas matt und gähnte wieder herzhaft. "Es tut mir leid, ich werd grad so müde. Vielleicht war ich doch zu lange für zu wenig Ausgangsgewohnheit unterwegs. Vielleicht ist es besser ich fahre heim. I am sorry... vielleicht ein andermal?" sagte sie dann und wühlte nach kurzem Zögern einen Zettel und Stift hervor. Der Bus hielt vor ihnen, sie stiegen ein und setzten sich nach hinten in die letzte Reihe. "Kein Plan, ich komme mir irgendwie komisch vor die ungebeten meine Nummer zu geben... aber ja... also vielleicht schreibt man sich ja mal? Also du musst nicht wenn du nicht willst" plapperte sie dann nervös vor sich hin, schrieb ihre Handynummer auf und gab ihm den Zettel. "Hier bitte". ~

    "Come on, little lady, give us a smile"
    No, I ain't got nothin' to smile about
    I got no one to smile for, I waited a while for
    A moment to say I don't owe you a goddamn thing

    Nightmare - Halsey

  • Joe und Lucus gehen

    2383-joe-woodrow-png

    Joe tippte etwas am Smartphone herum, als ihn eine Nachricht geschrieben hatte und versuchte dabei auch ohne zu stolpern weiter zu laufen. Zum Glück leuchten die Sterne etwas und auch das Smartphone gut Licht machte, da er so Lucus auch nicht rein laufen könnte. "Königsstraße oder so ähnlich heißt die Straße, wo ich seid kurzen wohnen muss und nur weil mein Bruder irgendwie nicht mehr in Riverport leben wollte oder was weiß ich", sagte er zu ihn und war ein wenig sauer darauf sich nicht darauf vorbereiten gekonnt zu haben. Er hatte seitdem kaum was von ihn gehört und hofft natürlich alles gute. 2Wie ist denn so ein Campus?", fragte er einfach, da er noch keines gesehen hatte und bis jetzt nur ein Bild von Büchern oder Spielen. Wobei bei Spielen waren die gebäude oft zerstört wegen Horror oder was in der Story so vorkommen mag.

    "Warum verlangen die Menschen nur immer nach Kräften, die das Ende der Welt bedeuten könnten?"
    Ist aus Tales of Xillia.

  • Joe & Lucus | gehen vom Fest


    &thumbnail=1

    "Ja dann können wir ja noch etwas zusammen gehen. Warum ist denn dein Bruder einfach so gegangen?" fragte Lucus so rücksichtsvoll es sein Zusand erlaubte. Als die Beiden dann ein Stück weiter gegangen waren, fragte Joe, wie der Campus so ist. Lucus meinte nur, "Ich finde der Campus ist schon schön, auch wenn ich selber nicht an so vielen Unis war. Aber ich finde es schön dort." Als der Dunkelhaarig auf die Frage dachte er darüber nach, dass es primär eigentlich ja eh nur zu seinen Vorlesungen ging und sonst eh viel Zeit vor seinem Computer verbrachte. Dadurch kannte er den Campus vermutlich gar nicht so gut. Lucus war mittlerweile am Überlegen, wann die Beiden sich am besten trennen sollten, aber der Stadtplan in seinem Kopf war irgendwie nicht mehr der genaueste.

  • Joe und Lucus auf einen Weg von den Rivermountins

    2383-joe-woodrow-png

    "Wenn die Straßen wirklich in der Nähe sind", sagte er und überlegte ob er eine Nachricht bekommen hatte bezüglich seinen Bruder und musste daher sein Smartphone raus holen."Keine Ahnung, ich weiß nur wo ich ihn zuletzt gesehen hatte und er von erzählte was er hier eigentlich machen wollte. Ich hatte auch mit seinen besten Freund zusammen gewohnt, da alleine wohnen doch öde sei", sagte er und lügt etwas, da er nicht sagen möchte durfte oder darf immer noch nicht richtig arbeiten um genug Geld zu verdienen für die Mieten in manchen Wohnungen oder wo man hin zieht."Doch von den hatte ich noch weniger gehört", fügt er hinzu falls dazu auch eine Frage kommen sollte."Das kann ich denke auch von mein Zimmer sagen, auch wenn da keine Menschenseele gewesen war als ich dahin durch eine Nachricht von meinen Großvater". Joe tippte jetzt irgedwas am Smartphone herum, da er das weiter in der Hand halten wollte statt sofort wieder weg stecken.

    "Warum verlangen die Menschen nur immer nach Kräften, die das Ende der Welt bedeuten könnten?"
    Ist aus Tales of Xillia.

  • Joe & Lucus | gehen vom Fest


    &thumbnail=1

    "Das ist aber nicht schön mit deinem Bruder." meinte Lucus, als er die Geschichte vom Joe hört. Dabei bekam der Dunkelhaarige direkt Mitgefühl mit dem anderen, dem es vermutlich nicht so gut wie Lucus selber ging. "Hast du denn wenigstens von denen noch was gehört?" fragte Lucus noch.

    "Ja seine Ruhe zu haben ist auch immer wieder was schönes" meinte Lucus, kurz bevor die Beiden sich trennen sollten. Daher sagte er im weiteren: "So ich muss hierlang und du solltest vielleicht besser da lang gehen. Ich schreibe dir dann vermutlich morgen, wann ich Zeit haben." Mit diesem Satz verabschiedete sich Lucus und ging in Richtung seiner Wohnung.

  • Joe geht


    2383-joe-woodrow-png

    "Nicht so ganz und nur von meinen Großvater etwas und mein Bruder das schon gut gehen wird und den anderen", sagte er zu Lucus und lächelt, da er nicht so sauer ist wie es erscheint. Joe mochte es nur nicht, das man was wegen ihn entschieden hatte ohne den Jungen selber dazu eine Meinung geholt zu haben. Er war überrumpelt gewesen, als die Betreuer oder sein Großvater ihn davon in Kenntnis gesetzt hatte und er sich noch eingewöhnen muss. Seine Sachen muss Joe glaube auch noch in sein Zimmer zurecht räumen bis er es bequem finden tut und Rest auf sich zu kommen lassen. Der Teenager fand einen Artikel über die Klassenfahrt beim herum tippen und musste grinsen, da er wohl was spannendes verpasst hatte ohne aber alles davon zu glauben was da so drin steht. Das kann nicht anders gewesen sein wie die Legende um den Nebelwald, wo er mal Regenwürmer gesammelt hatte und außer diese unfreundliche Blondine damals Joe keinen sonst traf noch sich selber verlaufen. Er hatte natürlich Lucus die ganze Zeit noch zugehört, auch wenn er nicht mehr so viel sagte und dann auch ging."Ist gut und freue mich schon darauf", sagte Joe noch zu ihn und läuft dann Richtung sein Heim.

    "Warum verlangen die Menschen nur immer nach Kräften, die das Ende der Welt bedeuten könnten?"
    Ist aus Tales of Xillia.