Beiträge von Tear

    Kiriku und Ash kommen an


    Kiriku holte den Schlüssel raus, als sie hier ankamen und das auch zum ersten mal. Der Brünette musste daher jetzt überlegen in welcher Etage er nochmal wohnt, da er das bis jetzt nicht überprüft hatte und der Mietvertrag wahrscheinlich in seiner Wohnung neben der Umzugskarton zu liegen hatte. Er lächelt, da das nicht so schlimm ist und zur Not er auch jemand fragen könnte. Kirikku schließt die Haustür ab und geht dann mit der Stehlampe in den Armen rein, wo er auch versucht dabei auch den Briefkasten zu öffnen. "Danke für die Hilfe", sagte er einfach mal zu Ash, da er die Hilfe echt zu schätzen weiß. Er fand aber doch schnell seine Wohnungstür und schließt diese auf, wo er drinnen dann die Stehlampe abstellte und die später aus der Verpackung befreien wird. Dann bestaunt er auch sein neues Reich welches sehr toll aussieht und noch nicht weiß wo er am besten dann anfangen soll mit richtig einrichten.

    Joe wacht auf und verlässt das Gebäude

    2383-joe-woodrow-png

    Am nächsten Morgen wurde der Junge von den Sonnenstrahlen geweckt, wo er sich für paar Minuten unter die Decke verkriechen wollte und sich aber aufrichten tat und sich strecken. Er hatte wie ein Stein geschlafen und zum Glück keinen Kater noch Kopfschmerzen von den gestrigen Abend. So steht er nach paar Minuten richtig auf, machte das Bett halbwegs ordentlich und geht dann ins Bad sich fertig zu machen. Auf den Weg runter zur Küche hatte Joe noch schnell in seinem Zimmer das Fenster geöffnet wegen frische Luft und machte sich dann Marmeladenbrote. Das Geschirr wusch er selber ab und räumte dann alles wieder an deren Platz. Dann holte er sich noch eine Wasserflasche aus den Kühlschrank und geht dann wieder zu sein Zimmer. Dort zockte er noch etwas ehe er beschließt doch raus zu gehen und das tolle Wetter genießen. Vorher schaute er natürlich auf sein Smartphone und sah eine Nachricht von Lucus, wo er kurz zurück schreibt und auch noch seinen Bruder sowie Großvater einfach mal schreibt. So wissen die beiden, das es ihn noch gut geht und Joe beim tippen fast über seine Schultasche flog welche er irgendwann dort im Weg geschmissen hatte. Er musste lachen und schaute dann lieber noch mal rein wegen Hausaufgaben oder was noch so für die Schule vielleicht dran ist. Das war aber wohl nicht so und Joe sein Taschenmesser nahm und raus geht.

    Kiriku und Ash auf einer Bank



    Der Brünette schaute ab und zu neben sich zu seinen Einkäufen, ob er die Palme nicht doch einen Schluck Wasser geben sollte oder nicht und so das später nicht. Er hatte gar nicht überprüft gehabt, ob die Erde im Topf genug Feuchtigkeit besitzen tat. Diesen Gedanken lässt er aber auch wieder fallen, da ein Klingelton die Ruhe zwischen den dreien störte und danach sich die lila haarige verabschieden musste. Kiriku verabschiedete sich bei ihr mit einem verständlichen lächeln. Als Schülerin, was sie ist, hat man noch viele Verpflichtungen zu erfüllen wie jeder Mensch. Kiriku wandte sich dann an Ash welcher ruhig auf der Bank saß.

    Kaya kommt hier an

    3404-kaya-png


    Ihr Plan vorher ein paar Lebensmittel zu besorgen wurden von der Blondinen schnell geändert, als sie mit den Bus an ein Schild vorbei fuhr welches auf den Zoo hin wiesen möchte und beschloss dahin zu gehen. Sie war lange nicht mehr in einem gewesen, die Schule und jetzt auch das Studium viel der freien Zeit weg nahm und hier in Riverport sie sich auch noch ein leben muss und sehen wie das hier so alles. Die Wege zu ihren Nebenjobs kennt sie auch schon etwas, da sie viel darüber sich informiert hatte und so die noch freien Tage anders auch nutzen möchte. Daher hatte sie dann auf den Knopf zum aussteigen gedrückt und ist dann zum Eingang gelaufen. Das Wetter ist dafür auch gut gemacht und sie später immer noch ein paar Lebensmittel besorgen kann und Abends vielleicht auch noch was unternehmen. Kaya hatte auch Glück mit den Öffnungszeiten, das sie nicht vor geschlossenen Toren stehen musste und kaufte sich dann ein Ticket bei den die auch ihren Studentenausweis vorzeigte. Auch hatte sie sich einen Flyer besorgt und läuft dann den ersten Weg nach Rechts lang, wo die Nashörner sein sollen welche sie zuerst ansehen möchte und bis dahin aber auch die anderen Tiere anschauen.

    Das ich hier noch nichts zu geäußert hatte und das wo bald das Remake kommen soll, es jetzt mache.


    Ich hatte damals alle geheiratet, um zu sehen wie jede so war und so meine Lieblinge habe welche ich wahrscheinlich auch im Remake. An erster Stelle war Ann, dann Popuri und Karen. Elli und Mary als letztes. Als Mädel nahm ich nur Cliff und den Doc.

    Kaya kommt an und geht dann später von ihr neues Zuhause weg

    3074-kaya-png

    Als das Taxi nach mehren Stunden fahrt endlich hier angekommen war und zu stehen kam, Kaya nach das aussteigen sich richtig strecken musste und froh war sich nicht zu dick angezogen gehabt zu haben. Die Blondine hatte die Wetter App gut studiert gehabt, als sie sich von Mineralstadt los gerissen und von ihren Eltern verabschiedet hatte. So konnte sie auch ihr Lieblingsoutfit anziehen welches nicht so sehr zerknittert und hinterher vielleicht sich in der neuen Ortschaft umschauen. Die Fahrt an sich selber störte die Blondine kaum, da sie sich gut mit ihrem Smartphone beschäftigen konnte und Artikel über die Natur anschaute. Sie hatte schnell noch eine Kritik getippt zu einem Video, wo jemand selbst gemachte Naturkosmetik vorstellen wolle und bei vielen Erklärungen sich selbst widersprach, ehe sie aus das Auto ausgestiegen und den Fahrer auch bezahlt hatte. Sie hatte auch ihrer Koffer selber aus den Kofferraum geholt gehabt und bewunderte dann das Gebäude vor sich, als das Taxi wieder weg fuhr. Das hatte was von den Landhäusern, wo sie sich bestimmt wohl fühlen wird. Daher fackelt sie nicht lange und öffnet auch die Haustür, wo sie weiter ins staunen kam. Nebenbei hatte Kaya an den Briefkästen gelesen wer noch so alles hier wohl wohnt und so diese vielleicht auch mal zu treffen. Daher macht sie die Tür bewusst lauter zu, um eine Reaktion zu erhalten wegen des Echos welches bestimmt bis nach oben ging und musste dann nach etwa zehn Minuten Stille kichern. Somit brauch sie sich nicht erklären was das sollte und beschließt dann ihre Wohnung zu suchen und die Koffer aus packen zu gehen. Schließlich hatte die Blondine auch eine Flasche von den Wein ihrer Eltern dabei und die muss sie neben ihren Klamotten und Büchern sicher verstauen. Somit legte die Blondine ihre Koffer auf das Bett und schaut sich im Bad und so auch herum, wo sie auch vorher im Hausflur alles unter die Lupe nahm und auch die Dachterrasse. Ihre Koffer hatten auch Rollen und spielten dabei super mit, die die Blondine jetzt am auspacken war. Die Flasche Wein landete natürlich im Kühlschrank, der noch von anderen Lebensmittel glaube befüllt werden muss und dadurch sie einen Grund hat nicht länger noch hier zu verweilen trotz überwältigt zu sein. Ihr Studienzeugs legte sich auf den Schreibtisch, wo im Regal alle Bücher Platzt fanden und die Klamotten alle in den richtigen Fächern. Im Bad kämmte sich die Blondine nochmal die Haare und erfrischte das Make Up und auch etwas Parfum auch nicht fehlen durfte. Neben der Haustür hängt Kaya noch den Kalender mit ihren ganzen notierten Arbeitszeiten und so ran, nahm dann Handtasche und verlässt auf normale Lautstärke das Gebäude.

    So, nach herum probieren wie das nochmal ging wegen ewig her mal ein Steckbrief ausgefüllt hoffe alles ok.


    Name: Kaya Baker

    3074-kaya-png

    Altersstufe: Junge Erwachsene

    Geburtstag: 25. Oktober

    Größe: 1,60

    Familienstand: ledig

    Familie:

    Herkunft: Mineralstadt

    Info: Kayas Entschluss, nach Riverport zu ziehen entstammt dem Gedanken endlich, vollkommen selbstständig zu sein. Auch wenn sie nie eine Person war, der man viel hinterher tragen oder die man groß unterstützen musste, so lebte sie in Mineralstadt noch bei ihren Eltern. Nun möchte sie auf eigenen Füßen stehen und sich selbst ein Leben in Riverport aufbauen. Sie hat sich für ein Umweltstudium entschieden, weil sie die Natur liebt und diese auch schützen möchte, sie ist davon überzeugt, dass sie mehr tun kann. Sie arbeitet in zwei Nebenjobs, um sich ihr Studium leisten zu können und weil sie der Umgang mit Menschen interessiert. Manchmal trinkt sie aus der Anstrengung nach der Arbeit auch mal einen Wein – ihr absolutes Lieblingsgetränk. Das verbindet sie stets mit ihrer Heimat, da ihre Eltern einen großen Weinkeller besitzen.

    Job: Studium Umweltwissenschaften | Aushilfe in der Bar [Unzumutbar] | Aushilfe in der Gaststätte [Die Gaststätte "Kleine Rübe"

    Charakter: Kaya ist eine sehr selbstbewusste Frau, die stets sagt, was sie denkt. Meistens versucht sie, die Dinge aus objektiver Sicht zu sehen und kommuniziert dies auch genauso – ob das ihrem gegenüber gefällt oder nicht, ist dabei nicht primär wichtig. Sie ist eine sehr belastbare Person und sehr unerschrocken. Manchmal könnte man sie auch als rechthaberisch bezeichnen. Dafür ist sie in den Dingen, die sie macht sehr ehrgeizig, zielstrebig und zuverlässig. Vielleicht kommt man zu Beginn mit ihrer starken Meinung nicht zurecht und sie wirkt etwas unsympathisch, aber hat man Kaya erst einmal als Freundin gewonnen, so hat man eine treue Freundin fürs Leben. Zu Beginn kann sie sehr kühl wirken, doch sobald man sie näher kennt, ist sie eine herzensgute Freundin.

    Vorlieben: gute Weine, alles was mit der Natur zu tun hat, Gerichte welche schnell gemacht werden können wie Fast Food aber auch frisches deren Herkunft erkennbar ist, Clubs und besuche am Strand oder See

    Abneigungen: billige gepanschte Weine, Umweltsünder, Kosmetikartikel ohne natürliche Inhaltsstoffe, Unwetter

    Wohnort: Milchstraße 10 | Riverport

    Vergeben an: Tear



    Ich würde gerne Kaya Baker reservieren, da ich mich endlich entscheiden konnte welchen weiblichen Chara ich spielen möchte neben meinen Jungs. Steckbrief kommt von mir dann später.

    Joe kommt hier an

    2383-joe-woodrow-png

    Joe hatte auf den ganzen Weg von den Rivermountins die Legende so durch gelesen, da er durch den Artikel von der Klassenfahrt und kleine Erinnerung von den Nebelsee Neugierig geworden war. So richtig seine neue Heimat hatte der Junge bis heute nie kennen lernen wollen, weil oft anderes wichtiger für ihn gewesen war und er dann die Treppen zu sein Obergeschoss herauf lief. Er öffnete dann die Zimmertür und war den Schlüssel mit seiner Tasche einfach auf den Stuhl vor den Schreibtisch, wo er sein Smartphone auf diesen legte. dann überlegt er, ob er wirklich noch was zurecht räumen sollte oder das alles so lassen wie es jetzt. Joe fiel nämlich beim genaueren betrachten doch auf, das das zimmer toll eingerichtet worden ist und er dadurch kaum verärgert sein kann wie das alles mit den Umzug statt gefunden haben musste ohne auf die Meinung von den Jungen warten zu wollen. Er lächelt und geht dann unter die Dusche und dann ins Bett zu gehen. Abendbrot muss er zum Glück nicht essen, da er von das Fest noch gut gesättigt war und weiterhin stolz das er es geschafft hatte an Alkohol zu kommen ohne einen Ausweis dafür zeigen zu müssen. Er überlegt aber für den Notfall vielleicht nicht doch einen zu machen, da das bestimmt bei richtigen Clubs oder Bars das schwerer sein könnte und er ins Bett gehen tut. Er überlegt noch etwas, was er am nächsten Tag machen könne wenn von Lucus keine Nachricht bekommt und schläft dann ein bis ihn irgendwann die Sonnenstrahlen nerven werden.

    Allen, die wegen der Krisensituation abwesend sich melden mussten, wünsche ich auch gut durchatmen für Kopf frei bekommen und versuchen das beste daraus. Hoffe auch auf ein gutes Ergebnis, was morgen auch kommen wird. Bin zwar gerne daheim, aber doch Unterschied macht und ich nur dank mancher Tricks mich schaffe da raus zu holen aus diesen tiefs Alle anderen, die noch raus gehen dürfen und arbeiten wünsche ich nur gesund zu bleiben und sich nicht kaputt machen wegen Stress-je nachdem wo alle arbeiten. Zumal vielen auch ein danke gesagt werden sollte und mache das hier mal statt das auch im TV ab und an zu sehen!

    Kriku, Ash und Shuka auf einer Parkbank


    2385-kiriku-lowel-1-png

    Der Brünette hörte dabei zu wie Shuka von ihrer Heimat erzählte und er somit mächtig falsch lag. Doch von diesen Ort hatte er glaube auch mal was gehört, wo er nicht mehr weiß wo genau. Vielleicht hatte mal sein Chef gesprochen oder andere Leute, die Kiriku über den weg lief ohne mit denen wirklich gesprochen zu haben. "Ich bin Rettungsschwimmer beim Baggersee hier in Riverport und mache im Winter nicht so viel außer die Wege fegen oder so halt und kann da auch die Natur genießen", sagte er ruhig zu ihr und schaute dann zu Ash, als er was zu ihn sagte."Ja, die ist irgendwo in meiner Liste vergraben und Hilfe nehme ich gerne an. So muss man nicht Selbstgespräche mit Gegenstände führen, wo das bei Pflanzen denke anders. Die sollen doch besser wachsen oder so, wenn man die was erzählt oder bestimmte Musik glaube auch", sagte er und verstand wie das gemeint war und der Brünette selber auch Spaß machte mit etwas wissen dabei von sein frühes Leben in Bluebell mit den Pferden. "Aber eine Party oder mal wieder auf einer zu sein nicht schlecht klingen mag ohne auch einen Grund für haben zu müssen", fügt er noch hinzu, da er selber das lange nicht gemacht hatte und zuletzt war das noch bei sein altes heim mit Danica hatte und das war auch ewig her.

    Joe geht


    2383-joe-woodrow-png

    "Nicht so ganz und nur von meinen Großvater etwas und mein Bruder das schon gut gehen wird und den anderen", sagte er zu Lucus und lächelt, da er nicht so sauer ist wie es erscheint. Joe mochte es nur nicht, das man was wegen ihn entschieden hatte ohne den Jungen selber dazu eine Meinung geholt zu haben. Er war überrumpelt gewesen, als die Betreuer oder sein Großvater ihn davon in Kenntnis gesetzt hatte und er sich noch eingewöhnen muss. Seine Sachen muss Joe glaube auch noch in sein Zimmer zurecht räumen bis er es bequem finden tut und Rest auf sich zu kommen lassen. Der Teenager fand einen Artikel über die Klassenfahrt beim herum tippen und musste grinsen, da er wohl was spannendes verpasst hatte ohne aber alles davon zu glauben was da so drin steht. Das kann nicht anders gewesen sein wie die Legende um den Nebelwald, wo er mal Regenwürmer gesammelt hatte und außer diese unfreundliche Blondine damals Joe keinen sonst traf noch sich selber verlaufen. Er hatte natürlich Lucus die ganze Zeit noch zugehört, auch wenn er nicht mehr so viel sagte und dann auch ging."Ist gut und freue mich schon darauf", sagte Joe noch zu ihn und läuft dann Richtung sein Heim.

    Joe und Lucus auf einen Weg von den Rivermountins

    2383-joe-woodrow-png

    "Wenn die Straßen wirklich in der Nähe sind", sagte er und überlegte ob er eine Nachricht bekommen hatte bezüglich seinen Bruder und musste daher sein Smartphone raus holen."Keine Ahnung, ich weiß nur wo ich ihn zuletzt gesehen hatte und er von erzählte was er hier eigentlich machen wollte. Ich hatte auch mit seinen besten Freund zusammen gewohnt, da alleine wohnen doch öde sei", sagte er und lügt etwas, da er nicht sagen möchte durfte oder darf immer noch nicht richtig arbeiten um genug Geld zu verdienen für die Mieten in manchen Wohnungen oder wo man hin zieht."Doch von den hatte ich noch weniger gehört", fügt er hinzu falls dazu auch eine Frage kommen sollte."Das kann ich denke auch von mein Zimmer sagen, auch wenn da keine Menschenseele gewesen war als ich dahin durch eine Nachricht von meinen Großvater". Joe tippte jetzt irgedwas am Smartphone herum, da er das weiter in der Hand halten wollte statt sofort wieder weg stecken.

    Kiriku, Ash und Shuka auf der Parkbank

    2385-kiriku-lowel-1-png


    "Freut mich dich kennen zu lernen", sagte er zu das Mädchen, als sie stotternd diesen nannte und er etwas seine Beine nach vorne streckte. "Ich hatte nicht so viele Sachen und das auch etwas her ist. Was ich jetzt so nach kaufe sind nur Dekorationssachen wie eben die Palme oder die Lampe", sagte er und musste auch kurz überlegen ob sie sich eigentlich Nummern damals austauschten und ihn das wieder einfiel. "Gut, ich habe mein neues heim noch nicht wirklich betreten gehabt und denke das vieles noch in Kartons herum steht", fällt ihn dann doch wieder ein, da Kiriku das geschafft hatte überall herum zu treiben statt auch mal geschaut zu haben ob alles wirklich so aussehen mag wie die Bilder das gezeigt hatten. Er musste grinsen und hörte dann Ash frage zu Shukas Herkunft und der Brünette an Spanien oder ähnliches dachte. Ob er richtig, das sieht er wenn sie darauf antworten möchte."Das klingt gut und kommt denke bei jeder Arbeit vor, das oft die Zeit zu knapp wird für andere Sachen", sagte er mit einem lächeln."Das stimmt, da im Sommer am meisten los ist und ich im Winter aber auch ab und zu nach den Rechten schauen muss oder bei bestimmte Sachen mich auch weiter bilden", sagte er dazu. Zu das weiterbilden zählt er Sachen wie Tüv oder ähnliches, was sich vielleicht ändert oder was es an neues Rettungszeug gibt oder so.

    Kiriku, Ash und Shuka auf einer Parkbank

    2385-kiriku-lowel-1-png

    Er schaute weiter zu Ash und das lila haarige Mädchen, um zu sehen ob er sich nicht doch auch auf die Bank setzten sollte. Er wollte auch gerade sich eine Zigarette anzünden, als er sieht wie zuerst das Mädchen herüber schaute und dann Ash. Dieser stand auch gleich auf und kam direkt zu den Brünetten und schüttelte die Hand."Freut mich auch und stimmt zu teil. ich zog schon lange um, da es im alten Heim vieles kam was ich mir nicht gefallen lassen wollte und wollte selber auch einen Tapetenwechsel", erklärte er. "Die Lampe und die Palme verschaffen mein Schlafzimmer oder wo ich die genau platzieren werde noch das gewisse etwas", fügte er noch hinzu und folgte dann den Mann zu der Bank und der lila haarigen. Dort wurde er gleich das lila haarige Mädchen vorgestellt, wo Kiriku freundlich lächelt und sich dann hin setzten tut darauf achtend keinen ein zu engen. Es kam schon vor, das er es verschätzte wie groß manche Sitzflächen sind und zum Glück die Pakete neben der Bank standen."Wie geht das mit der Farm voran?", fragte er, da damals nur von gesprochen war das er eine kaufen wollte oder so ähnlich. Was er den Mädchen sagen oder fragen sollte, das wusste er nicht und lieber wartet bis sie sich vorstellt und er seine Zigaretten und das Feuerzeug wieder weg räumte. Die hatte Kiriku noch in der einen Hand gehabt.

    Joe und Lucus gehen

    2383-joe-woodrow-png

    Joe tippte etwas am Smartphone herum, als ihn eine Nachricht geschrieben hatte und versuchte dabei auch ohne zu stolpern weiter zu laufen. Zum Glück leuchten die Sterne etwas und auch das Smartphone gut Licht machte, da er so Lucus auch nicht rein laufen könnte. "Königsstraße oder so ähnlich heißt die Straße, wo ich seid kurzen wohnen muss und nur weil mein Bruder irgendwie nicht mehr in Riverport leben wollte oder was weiß ich", sagte er zu ihn und war ein wenig sauer darauf sich nicht darauf vorbereiten gekonnt zu haben. Er hatte seitdem kaum was von ihn gehört und hofft natürlich alles gute. 2Wie ist denn so ein Campus?", fragte er einfach, da er noch keines gesehen hatte und bis jetzt nur ein Bild von Büchern oder Spielen. Wobei bei Spielen waren die gebäude oft zerstört wegen Horror oder was in der Story so vorkommen mag.

    Kiriku kommt an und in der Nähe von Ash und Shuka

    2385-kiriku-lowel-1-png

    Viel Pause musste der Brünette doch nicht machen, da er das eher als Training betrachtet die Lampe und die Palme zu tragen. Das Wetter spielt da zum Glück gut mit, wo er jetzt erst die wärme der Sonne spürt und auch das der Wind nicht so kalt wie sonst glaube ist. Er kam dann beim Eingang des Parks an und stellte fest, das dieser immer noch schön grün ist und er öfter wieder her komme sofern er nicht wegen seiner Arbeit zu beschäftigt sein werden sollte. Sobald das Wetter nämlich besser wird, er noch mehr als Rettungsschwimmer da sein müssen und alles auf Vordermann bringen. Er läuft dann einer der Wege entlang und sah auf einer Bank jemand bekanntes sitzen und war Ash. Diesen hatte er doch bei irgendein Fest getroffen und kennen gelernt, was aber auch länger schon her ist. Dieser saß auch neben ein junges Mädchen mit lila Haaren, die der brünette nicht kennt und beide wohl in ein Gespräch vertieft waren. Er war sich nicht ganz sicher, ob er zu den beiden richtig gehen solle und begrüßen. Angst oder ähnliches hat er nicht, aber das Mädchen wirkte von der Körperhaltung angespannt und verunsichert. Als hat sie was schlimmes erlebt oder was auch immer und Kiriku da auch nicht weiter nach denkt und geht etwas an der Bank vorbei und stellte seine Einkäufe neben einen Baum ab. Dann drehte er sich um und winkte Ash und das Mädchen freundlich zu, wo er sich erst näher zu den beiden wenn dazu was gesagt wird. Er sah nämlich, das das Mädchen ein Buch bei sich wohl hatte und das gut fest hielt.

    Kiriku geht noch in den Garten-und Blumenshop ehe er zum Park an der Apah geht


    2385-kiriku-lowel-1-png

    Der Brünette fand nach weiteren Gängen eine schöne Lampe, die zum Glück nicht so schwer ist und auch die Größe auch keinen erschlagen würde. Er muss schließlich die ein ganzes Stück tragen und das auch noch mit einer Grünpflanze. Diese holt er gleich, wenn er die Lampe gezahlt hatte und stellte sich an eine Schlange vor einer einzigen geöffneten Kasse. Er klemmte den Karton mit der Stehlampe dann etwas unter den linken arm, als er den Laden verlassen hatte und die Augen nach das neue Ziel suchten. Er fand einen kleinen, der leicht versteckt wirkte wegen einiger Bäume in der Nähe davon. Er geht dann rein darauf achtend mit den Karton nicht zu sehr was um zu werfen oder jemand zu schubsen. Er suchte nach einer Palme oder ähnliches, wo er auch an das Gewicht glaube denken musste oder muss sich doch so einen Bollerwagen oder so besorgen und so alles heil zu seiner Wohnung zu schaffen. Kirku fand eine tolle Palme und bezahlt, wo er überlegt das doch so zu tragen. Er muss einfach nur mehre Pausen einfach machen und vielleicht die eine oder andere Abkürzung finden und nehmen. Eine dieser Abkürzungen sind hoffe der Park in der Apah, der der Brünette schon öfter nahm als er noch woanders und darauf das die Entfernung zu der neuen Adresse gleich. Daher bog er nach der nächsten Ecke ab, als er es schaffte die Pflanze und das Paket gut in seine Arme zu nehmen.

    Joe und Lucus gehen vom Fest

    2383-joe-woodrow-png

    "Das ist auch nicht schlecht, da man mich glaube auch vermissen könnte", meinte er, da er bis jetzt das Gefühl hatte dort alleine zu sein. Grund war die Klassenfahrt, wo er hoffentlich es schafft an der nächsten teilzunehmen. Er wirft dann den leeren Becher weg und läuft weiter den älteren hinter her, um so nicht komplett alleine hier runter. Das ist schon ein wenig unheimlich, auch wenn Joe gerne draußen ist und alles von der Natur auf sog wie Sterne anschauen. Joe hat einfach keine Lust auch zu stürzen und könnte eben sich an den älteren einfach. Zumindest bis die sich trennen, was wahrscheinlich nicht so lange dauert. Sonst würde die Frage wegen Nummer austauschen nicht kommen und Joe sein neues Smatphone aus seine Hosentasche kramte und das weiter bewunderte. Dabei sucht er natürlich seine Nummer bei Whatsapp und zeigt sie Lucus."Ich habe viel Zeit, wenn ich nicht lernen und so beschäftigt sein muss. Ferien dauern leider nicht ewig", sagte er und grinste breit und ist gespannt wie der so wohnt und wie so eine WG aussehen mag sollte dieser in einer. Das ratet er auch nur, da er das es am Ende sehen würde und was für ein Game er genau macht.