Die UnzumutBar

  • Die "UnzumutBar" ist nicht nur stadtbekannt sondern auch überaus beliebt und das nicht ohne Grund! Die Location bietet jede Menge Platz und das Angebot an den unterschiedlichsten Getränken ist beinahe grenzenlos - das macht sie auch zur größten Bar in ganz Riverport, sodass Freunde von guter Musik und einem guten Tropfen Alkohol sich gerne hierher verirren. Im Erdgeschoss des mehrstöckigen Hauses befindet sich eine große Tanzfläche, die durch die verschiedensten Lichteffekte perfekt in Szene gesetzt wird. Ein fast täglich wechselnder DJ sorgt für die richtige Musik, die nötige Abwechslung und die richtige Stimmung. Im oberen Geschoss ist die Bar, hinter der nur die Besten der Besten arbeiten und die Gäste mit Cocktails, Shots oder Longdrinks versorgen. Wenn man sich vom langen Tanzen erholen oder einfach nur einen gemütlichen Abend hier verbringen möchte, kann man es sich auf den zahlreichen Sitzmöglichkeiten bequem machen. Direkt an der Quelle - also an der Theke, an einem kleinen Stehtisch oder in einer gemütlichen Sitzecke.


    UnzumutBar2.png

  • ~Mia kommt an & setzt sich an die Bar~


    Das war der reinste Horror. Sie hätte niemals in den Bus steigen sollen.
    Deprimiert setzte sich die Brünette an die Bar und fuhr sich durch die Haare, was ziemlich verzweifelt aussah, weil sie mit ihren Fingern hängen blieb.
    "Darf's irgendwas sein?", fragte der ziemlich destinteressiert wirkende Barkeeper und trocknete dabei ein Glas mit einem weißem Tuch ab.
    "Einen.. ach, geben sie mir das stärkste, was sie haben.", nuschelte Mia. Sie wusste sowieso nicht, was es hier so alles gab, das war immerhin nicht die Bar in Destiny Valley.
    Der Mann zögerte kurz und schenkte Mia dann eine blaue Flüssigkeit in ein kleines Gläschen ein. "Rivers Atomic Blue Gin~", sagte er und Mia dachte dabei im Stillen, dass die Getränke in Destiny Valley schönere Namen hatten.
    Mit einem Mal kippte sie das blaue Zeug runter, bereute es kurz darauf und versuchte dann, nicht zu kotzen, was ihr nur schwer gelang.
    "Ich werde hier sowas von sterben."


  • Schon vom Weiten konnte man den lauten Bass aus der Bar, welche heute ziemlich leer (im Gegensatz zu sonst) war, hören. Allen stieß einen Seufzer aus und näherte sich mit langsamen Schritten dem Eingang. Eigentlich mochte er zu laute Musik nicht und dieses enge Tanzen war auch nicht wirklich sein Ding. Wahrscheinlich würde er sich nur umgucken, einen Drink oder zwei haben und falls sich keiner der Neuen blicken lassen sollte, wieder gehen. Die Elektromusik dröhnte in seinen Ohren und ein paar betrunkene Leute taumelten ihm entgegen als er die Bar betrat. Gekonnt wich er ihnen aus, ehe sie noch ihre Bierflaschen auf ihm verschütten konnten. Er versuchte sich nicht davon die Laune vermiesen zu lassen und sah sich erstmal auf der Tanzfläche um. Nicht mehr viele Leute tummelten und tanzten, schließlich wurde es auch schön ziemlich spät. Auch die Musik wurde mit der Zeit ein wenig ruhiger. Dance Little Liar von den Arctic Monkeys fing genau in dem Moment an zu spielen, als Allen dieses einsame Mädchen an der Bar sah, beobachtete wie sie sich den stärksten Drink runterkippte und mit den Konsequenzen nicht allzu gut klar kam. Und sie sah wirklich nicht wie von hier aus. Na dann, mal gucken wie die Neuen so drauf waren, dachte er sich mit einem leichten Grinsen und nahm den Platz neben der Braunhaarigen ein. "Einen Smoky Whisky Sour bitte." Der Cocktail war in wenigen Sekunden fertig und er trank einige Schlücke, ehe er sich der Unbekannten näherte. "Hey, alles okay?" Sie sah ziemlich niedergeschlagen aus. Vielleicht hatte sie ja auch gar keine Lust auf ein wenig Reden, aber wer wusste das schon? Wahrscheinlich würde sowieso sonst jeder das traurige Mädchen an der Bar ignorieren.

  • Jean war den ganzen Abend draußen umhergeirrt und hatte nach dieser verf…luchten Hansestraße gesucht, war jedoch nicht erfolgreich gewesen. Hätte sie sich richtig angestrengt, wäre sie wohl ziemlich schnell an ihren Zielort gelangt, jedoch hatte sie überhaupt keine Lust ihr neues Heim zu beziehen und ihre komischen neuen Mitbewohnern kennenzulernen.
    Sie wollte zurück ins Dorf, zurück in ihre Disko!
    Schon die ganze Fahrt über hatte sie sich bemitleidet, statt mit den anderen zu Plaudern und auch jetzt weigerte sie sich strickt diese Stadt als ihr neues zuhause anzusehen.
    Wenn sie ihre Wohnung erst gar nicht fand, war sie hier auch noch nicht daheim, also trottete die Blondine in Juliets altem Schneemantel, gelangweilt durch die Straßen und verfluchte dieses unübersichtliche Riverport mit den vielen kleinen Seitengassen und Einbahnstraßen, bis sie plötzlich vor einer Bar landete.
    „Die UnzumutBar“, las Jean laut. Na das passt doch, wie die Faust aufs Auge.
    Mürrisch, ohne irgendjemand zu grüßen und mit einem Blick der töten konnte, betrat sie das Gebäude und setzte sich direkt neben Mia, (auf die andere Seite von Allen… also Allen – Mia – Jean – kompliziert! :D). Sie übersah die Brünette jedoch gekonnt, da sie das Mädchen von hinten nicht erkannt hatte und momentan noch jeden in dieser neuen, schrecklichen Stadt ignorieren wollte.
    Mit dem Barkeeper musste sie aber früher oder später reden…
    „Einen Gin…“, brummte sie auf seine freundliche Begrüßung.
    Das Getränk kam und Jean nahm erst mal einen ordentlichen Schluck nur um ihr Glas gleich wieder auffüllen zu lassen.

  • Bar
    --> Marktplatz


    Nachdem Amy endlich den Bus verlassen konnte und ihre Koffer in den Händen hatte waren auch schon die ersten Bewohner aus ihrer alten Heimat in irgendwelchen Taxen verschwunden und auf dem Weg in ihr neues Zuhause. Der Blonden selbst war gar nicht danach sich ihr neues Heim anzusehen. Sie hatte zwar den Schlüssel, die Adresse und den Stadtplan in die Hand gedrückt bekommen, aber sie suchte etwas ganz anderes als ihr neues Heim, das sie sich womöglich noch mit irgendwelchen Fremden teilen musste, die sie am Ende vielleicht gar nicht ausstehen mochte. Was sie jetzt brauchte war das vertraute Gefühl von Heimat und Geborgenheit. Und wo fand man das schon besser als in einer Bar?
    Amy winkte sich ein Taxi heran und schon kurze Zeit später war sie durch die prachtvolle Stadt bis an die "UnzumutBar" gefahren worden. Sie drückte dem Taxifahrer das Geld in die Hand, nahm ihre schweren Koffer in die Hände und machte sich auf den Weg in die erste Etage zur Bar. Dass sie von allen möglichen Fremden komisch angesehen wurde wegen ihren Koffern war ihr in dem Fall total egal. Sie wollte einfach nur Alkohol!
    Schon kurze Zeit später hatte es sich die ehemalige Barkeeperin an der Theke bequem gemacht. Neben ihr saß eine blonde Frau, die Amy wohl gar nicht beachtet hätte, wenn sie nicht kurz geschielt hätte was man hier so trank.
    "JEAN?!", es war ein erfreuter und gleichzeitig überraschter Blick. Neben ihrer Freundin standen ebenfalls noch die Koffer und die Blonde konnte sich schon vorstellen warum sie hier war. "Für mich bitte das gleiche.", wies Amy den Barkeeper an, der sie fragend ansah, nachdem er Jean gerade nachgeschenkt hatte. "Auf einen beschissenen Neuanfang meine Liebe!", prostete sie schließlich ihrer alten Freundin zu, nachdem auch ihr Glas gefüllt war, das sie aber schon in einem Zug leerte. "Noch ne Runde für uns zwei!"


  • Erschöpft stieß Leila die Tür zur Bar auf und schleppte sich mit letzter Kraft auf einen der Barhocker irgendwo neben den anderen Leutchen, kP wie die nu sitzen. Sakura war unauffindbar geblieben und nachdem die Rosahaarige gefühlt jede einzelne Seitengasse überprüft hatte, war ihr Blick schließlich auf die Bar gefallen. "Ein...Wasser...bitte...", krächzte sie mit trockenem Hals. Der Barkeeper warf ihr einen ungläubigen Blick zu, wer kam schon in eine Bar und bestellte ein Wasser. Er brachte es ihr und sie trank einen Schluck, ehe sie ihren Blick schweifen ließ. Sie entdeckte Mia, welche mit jemand fremden (vermutlich ein Einheimischer) sprach, sowie Jean und eine andere junge Dame aus Destiny Valley, welche sie allerdings nur vom sehen kannte. Schweigend trank sie ihr Wasser. Vielleicht ergab sich ja irgendwie und mit irgend jemandem noch ein Gespräch, aber sie selbst hatte momentan keine Lust auf jemanden zuzugehen und ihn anzusprechen. Keine Kraft mehr.


  • Gut gelaunt betrat Suiren die Bar, welche im Moment nicht mehr so gefüllt war, aber immer noch voller war als die in Destiny Valley es jemals hätte sein können. Fasziniert sah sie sich um und entdeckte an der Bar schon gleich Jean und Amy! Sie hatte auf jeden Fall noch viel mit Jean nachzuholen, also warum nicht mit ein paar Drinks anfangen? Als sie sich gerade dazu setzen wollte, staß zu der Gruppe auch noch ein rosahaariges Mädchen hinzu, welche Sue nicht kannte, aber bestimmt schonmal in Destiny Valley gesehen hatte. "Jean, Amy!" Zwar hatte sie so gut wie nie mit Amy gesprochen, doch man kannte sich ja grob. "Wie geht's euch?", erkundigte sich die Asiatin bei den Mädchen und setzte sich dazu. "Einen Caipirinha, aber zackig bitte!" Oh ja, dies könnte eine lustige Nacht werden.

  • (Die Bar ist eh schon überfüllt, also.. why not :DD)
    Ein wenig erschöpft von diesem Tag, an dem das Mädchen mit der recht ungewöhnlichen Haarfarbe nichts anderes gemacht hatte, als an einer neuen Kollektion zu arbeiten, betrat Yuri die Bar. Weshalb sie ausgerechnet hierher kam, wusste sie selbst nicht. Eigentlich hatte sie Hunger gehabt, da sie den ganzen Tag lang nicht dazu gekommen war, etwas zwischen die Zähne zu bekommen, allerdings hatte sie auch kaum etwas getrunken und die Tatsache, dass der Todestag ihrer Eltern sich bald wieder jähren würde, verbesserte ihre Stimmung nicht wirklich. Also hey, warum nicht ein paar Drinks zu sich nehmen? Das schadete der Laune nie - zumindest solange man nicht noch depresiver davon wurde. Etwas unmotiviert schlenderte das Mädchen zu Bar, nicht wirklich auf ihre Umgebung achtend, was dazu führte, dass ein schon betrunkener Gast gegen sie lief, seinen Drink über ihre Schuhe verschüttelte und sie so sehr überraschte, dass sie aufschreckte und kurz aufschrie. "A-Ahh..", stotterte sie dann verlegen, da die Aufmerksamkeit der halben Bar plötzlich auf die gerichtet war, wenn auch nur für wenige Sekunden, da der Mann so dicht war, dass er das Ganze wohl kaum mitbekommen hatte und sich weiter auf seine Reise durch den Alkoholrausch begab. Oh Gott, ist das peinlich. Soll ich wieder gehen? Bevor noch etwas anderes passiert? Ein wenig perplex sah sie sich hilflos im Raum um, bis sie schließlich beschloss doch zur Theke zu gehen und sich dort einen Fruchtcocktail bestellte, dessen Name so dämlich klang, dass sie ihn kaum aussprechen konnte. Sie sah zur Seite und entdeckte ein paar Mädchen, die gerade wohl eine Art Widersehensparty abhielten. Waren das die berühmt berüchtigten Leute aus Destiny Valley? Sie spähte zu ihnen rüber und tatsächlich, nicht eine von ihnen kam ihr bekannt vor. Sie hatte ihnen jedoch so viel Aufmerksamkeit geschenkt, dass ihr der Drink fast aus der Hand fiel und sie einige merkwürdig aussehende Bewegungen machte um ihn im letzten Moment noch vor dem sicheren Tod retten zu können. Heute war wohl nicht ihr Tag. "Geben Sie mir etwas Stärkeres, bitte.", bat sie dann den Barkeeper, der von dem Ganzen sichtlich amüsiert war.

  • Jean hatte nicht lange Zeit gehabt, ihren Kummer im Alkohol zu ersäufen.
    Gerade als der Barkeeper ihr nachgeschenkt hatte (er war sehr freundlich, was ihn wirklich sympathisch wirken ließ, wenn man Jeans Ton in Betracht zog), setzte sich jemand neben sie. Natürlich versuchte Jean auch den neuen Ankömmling so gut es ging zu ignorieren, was jedoch nicht lange möglich war, denn die Fremde kannte ihren Namen.
    Perplex und mit grimmigem Blick löste die Blondine ihre stocksteife Haltung auf, um sich ihre Hockernachbarin genauer an zu sehen.
    „A-Amy!“, stotterte sie und ihre böse Mine löste sich zum größten Teil auf. „Oh Gott, endlich ein bekanntes Gesicht!“
    Jean hatte ja nicht gerade den Kontakt zu den anderen Dorfbewohnern gesucht, jedoch war sie sehr froh, dass Amy auch mit in die große Stadt gezogen war.
    Matze hatte sie ja immer noch nicht finden können…
    Die beiden Freundinnen stießen an und die schweren Gläser klirrten fröhlich.
    „Auf einen UnzumutBARen Neuanfang, meinst du wohl?“, und nach einem kleinen Zwinkern, stahl sich doch noch ein Lächeln auf Jeans Lippen.
    Amy bestellte die nächste Runde und die Bar füllte sich immer mehr, ganz anders als selbst zu guten Zeiten in Destiny Valley. Da ihr Blick jetzt nicht mehr streng nach vorne gerichtet war, konnte Jean ein wenig die Menschen beobachten. Ein Mädchen mit lila Haaren kam herein, das Jean auch aus DV kannte und dann gesellte sich auf einmal Sue noch zu ihnen, als wären sie miteinander verabredet gewesen.
    „Sue! Du bist auch hier! Gott sei Dank!“, Jean standen schon fast die Tränen in den Augen, so freute sie sich auf einmal, dass sie doch nicht ganz alleine in dieser blöden, neuen Stadt war.
    „Mädels!“, sprach sie feierlich und legte ihre Arme um die Beiden, die jetzt links und rechts von ihr saßen (leicht gequetscht da das braunhaarige Mädchen ja auch noch da war), wobei sie natürlich auf Sue’s verschnörkelte Frisur und Amys Lockenpracht aufpasste. „Ich werde Destiny Valley wirklich sehr vermissen, aber wenigstens sind wir zusammen umgezogen, dann wird das Heimweh nicht ganz so schlimm!“
    Gerade als sie ihre mehr, oder weniger feierliche Ansprache mit einem Tost beenden wollte, stolperte ein Junge (oder war es ein Mädchen?) durch die Eingangstür und bekam durch Unachtsamkeit beider Parteien einen Drink übergeleert. Jean musste kichern, als das Mädchen (oder war es doch ein Junge?) kurz aufschrie und dann stotternd einen Platz an der Bar einnahm.
    „Was für Gestallten hier rumlaufen, der Abend wird bestimmt witzig!“

  • "Das Wandern ist des Müllers Lust, das Wandern ist des Müllers Lust, das Waahaaandern." Dies war das schreckliche Lied was Sakura nun auf den Lippen trug. Man muss ihr echt den grausamen Musik Geschmack momentan verzeihen, ist bestimmt nur so eine Phase. Jedenfalls trottete sie so durch die Straßen und guckte sich ein wenig um. Als sie den Spielplatz entdeckte rastete sie total aus. Die Rutsche gefiel ihr am Besten, nur die Wippe war etwas langweilig, so ganz allein, also ging sie weiter auf die Suche nach Leila. Sie ging überall hinein, doch sie fand sie erst in der Bar. Sie öffnete die Tür. "LEILA! MEIN SCHATZ WO HAST DU NUR GESTECKT!" Sie kam zu ihr herüber und bestellte eine Cola mit Zitrone. "Ich muss dir was erzählen!" und sie begann ihre Bus-Story runter zu labern.


    ✶★"Eine kleine Überlegung, ein kleiner Gedanke an andere, macht den ganzen Unterschied aus."★✶

    - Winnie Puuh





  • "SAKE!", stieß sie im selben Moment aus, indem ihre Freundin ihren Namen brüllte. "Was fragst du mich, so warst du! Du warst doch auf einmal verschwunden!" Und schon erzählte die Blonde ihr die ganze Geschichte, wie sie im Bus eingesperrt wurde und fröhlich Liedchen geträllert hatte, bis der Busfahrer wieder kam. "Sowas schaffst aber auch echt nur du. Wieso krabbelst du da rein? Auf der anderen Seite vom Bus gibts doch auch Klappen!" Lachend schüttelte Popuris Tochter den Kopf. So typisch mal wieder! "Egal! Jetzt lass uns erstmal auf den Neuanfang anstoßen, okay?" Und schon bestellte sie beim Theken-Mann zwei Sex on the Beach. "Auf das Beste, was uns je passiert ist! Cheers!", sprach sie und trank ein paar Schluck. "Warst du schon im Haus? Hast du dir dein Zimmer schon angeguckt?" Neugierig schaute sie zu Sake. Sie selbst hatte ihr Zimmer ja noch nicht in Augenschein genommen.


  • Bar
    Den Barnamen als Adjektiv zu benutzen fand Amy nicht nur passend, sondern auch irgendwie ironischerweise witzig. Es war einfach so offensichtlich und dennoch nicht schlecht. Schon nach dem zweiten Drink schien die Bar doppelt so voll geworden zu sein. Ein paar der Neuankömmlinge kamen der Blonden aus Destiny Valley bekannt vor. Ein Asiatin, die auf Amy und Jean zulief war ihr sogar sehr bekannt. Nur der Name wollte ihr nicht einfallen. Glücklicherweise half ihr Jean nach indem sie die neue Frau in der Runde freundlich beim Namen begrüßte.
    Die ehemalige Barkeeperin warf Sue auch ein freundliches Lächeln zu. "Schön dich zu sehen! Ist schon viel zu lange her!", beteuerte sie ehrlich, während Jean eine Ansprache hielt. "Dem kann ich nur zustimmen. Ich vermisse zwar unsere alte Bar, aber die hier ist auch nicht schlecht." Nach diesen Worten lies sie ihr Glas gegen das von Jean und Sue klirren und nahm einen großen Schluck draus. Im selben Moment stolperte eine ungeschickte Gestalt durch die Bar und fast hätte sich Amy beim Anblick ihrer Tollpatschigkeit verschluckt, aber sie konnte glücklicherweise das Unheil noch rechtzeitig abwenden.
    "Wenn alle hier so sind wird dieser Abend ganz bestimmt witzig.", stimmte die Blonde ihrer Freundin zu, nachdem sie ihr Glas geleert hatte. "Noch eine Runde bitte!", bestellte sie für die drei Mädchen erneut. Wenn das wirklich ein guter Abend werden sollte, dann musste getrunken werden... und zwar ordentlich und nicht zu wenig.
    "Ich bin schon gespannt mit was für seltsamen Gestalten ich zusammen wohnen werde... vielleicht ja mit ein paar Einheimischen? Wisst ihr denn schon wo ihr wohnt? Ich hab noch nicht mal meine Koffer ins Haus gebracht." Sie sah auf den schlichten schwarzen Koffer, der neben ihr stand und überlegte ob sie den wohl im betrunkenen Zustand auch noch nach Hause brachte.




    Bar
    Was tat er überhaupt hier? Ja das fragte sich Nick schon eine ganze Weile. Eigentlich war er wirklich lange genug weg gewesen. Jetzt wollte der Schwarzhaarige eigentlich nichts mehr als endlich nach Hause zu gehen. Nach Hause... ja... aber wo war eigentlich sein zu Hause? Vor kurzem hatte er noch gedachte es sei in Destiny Valley, aber schon heute wusste er, dass dem nicht so war. Er hatte sich dort einfach nicht mehr wohl gefühlt ohne die Menschen die ihm wirklich wichtig waren und die waren nun mal hierher gezogen. Zumindest hatte er irgendwo aufgeschnappt, dass Sakura und Leila hier irgendwo in Riverport leben mussten. Aber wo nur? Er selbst hatte seine Sachen bereits in der WG ausgeräumt gehabt und war jetzt einfach auf der Suche nach ein bisschen Trost. Nick hatte heute nämlich weder seine beste Freundin, noch seine Quasi-Schwester gesehen gehabt und im Moment wollte er einfach nur wieder mit den beiden reden und lachen. Wie lange war es eigentlich her, dass er mit den beiden gesprochen hatte? Er wusste es nicht. Aber er vermisste die beiden, auch wenn er gar nicht wusste, ob er ihnen das je gestehen würde.
    Jetzt war sowieso nicht der Zeitpunkt für solche Gedanken. Der Junge hatte sich schließlich entschlossen es sich heute in der Bar bequem zu machen. Mit einem Cocktail und ein paar Fremden lies es sich sicherlich ein bisschen aushalten. Zumindest für heute. Die Kapuze seines Pullis hatte er wie immer über den Kopf gezogen, so dass nur ein paar der langen, schwarzen Strähnen zu sehen waren, die ihm immer im Gesicht herumhingen. Er musste sich diese nervtötende Mähne unbedingt mal wieder schneiden lassen, weil langsam wurden sie echt lästig.
    Als er schließlich an der UnzumutBar angekommen war ging er durch die Tür und steuerte die Hände in den Hosentaschen versteckt einfach die Bartheke an, an der anscheinend ein DV-Treffen stattfand, denn Nick erkannte einige der Personen als alte, flüchtige Nachbarn wieder. Sein Blick und seine Beine blieben erst stehen, als er ein Mädchen mit ungewöhnlicher Haarfarbe und ein weiteres Mädchen mit einem sehr bekannten Gesicht entdeckte. War das tatsächlich-? Das musste Schicksal sein!
    "LEILA! SAKURA!", schrie er förmlich die halbe Bar zusammen und es war ihm keineswegs peinlich als ihn die halbe Kundschaft in Augenschein nahm. Er war es schließlich gewohnt angesehen zu werden. Auf sein Gesicht zauberte sich in sekundenschnelle sein strahlendes, charmantes Lächeln und seine unglaublich blauen Augen funkelten nur so vor Freude. Der Schwarzhaarige stellte sich zwischen seine zwei Liebsten und wuschelte jeder mit einer Hand durch die Haare. "Ich hab euch überall gesucht. Dachte schon es wäre ne Fehlinformation gewesen, dass ihr jetzt hier wohnt. Ihr hättet mir immerhin eine Nachricht hinterlassen können!"



    (OOT: Ich brauch wahrscheinlich noch viel Übung... bei Amy um wieder ins Schreiben zu kommen und bei Nick mit dem Chara... wäre cool wenn ihr mir alles ins kleinste Detail erzählen könntet wie er so ist! ö_ö will ihn ja nicht von jetzt auf gleich ändern....)


  • Sue erinnerte sich daran, wie schlecht es Jean vor der Abreise ging. Wahrscheinlich war sie deswegen auch heute in der Bar zu finden. Doch hey, mit guten Freunden und Unterstützung würde schon alles in Ordnung gehen! "Auf einen schönen Abend, Mädels!" Sie stießen an, jede mit einem Shot in der Hand. Gerade als sie eine neue Runde bestellen, stolperte ein nervösaussehendes Mädchen in die Bar und zog mit ihrer Tollpatschigkeit die ganze Aufmerksam auf sich. Ein paar Gäste machten sich über sie lustig, doch Sue schmunzelte nur. "Oh nein, die Arme." Und je später es wurde, desto gefüllter wurde die Bar nun doch. Zu dem rosahaarigen Mädchen gesellten sich noch ein weiteres Mädchen und ein schwarzhaariger Junge, welche mit großer Wahrscheinlichkeit ebenfalls aus ihrem Heimatdorf waren. Es war im Endeffekt doch schon ein schöner erster Abend für die Meisten, zumindestens schien es erstmal so. Die Erbin war froh, dass Amy sie doch noch erkannte und sie warf ihr ein freundliches Lächeln zu. "Ich bin froh, dass wir mal wieder einen Abend zusammen verbringen können, am Besten natürlich hier!" Und wieder bestellen sie neue Drinks. Und mit der Zeit wusste die Schwarzhaarige auch gar nicht, wie viele Drinks sie schon zu sich genommen hatte, denn das leichte Schwindegefühl trat langsam aber sicher bei ihr ein. "Ah genau, die neuen Häuser. Ich bin direkt nach der Ankunft in meine neue Villa gegangen und wisst ihr was? Meine Cousine, Dia, wohnt nun mit mir! Und noch ein anderes Mädchen, hab' die aber noch nicht zu Gesicht bekommen..." Die Asiatin zuckte mit den Schultern und warf einen Blick auf Amys Koffer. "He, wenn du keine Lust hast mit denen heute noch nach Hause zu maschieren, kannst du die ja für's Erste bei mir lassen, ich wohn gar nicht so weit weg von hier", bot sie der Blonden an und bestellte eine weitere Runde für alle. Schließlich bemerkte sie, wie das Mädchen mit den fuchsfarbenden Haaren ebenfalls einen Drink für sich bestellen wollte. "Hee, bist du dir sicher, dass du was Starkes willst?" Irgendwie machte das Mädchen Sue ja schon Sorgen, schließlich sah sie so hilflos aus.

  • Oh. Gott.
    Sie hatte doch nur einen Ort haben wollen, wo sie ungestört ihren Alkohol runterkippen konnte. Wieso? Wieso musste in dieser Stadt jetzt schon alles schief laufen?
    Leila war hier, Surien, Jean erkannte sie auch.. Nur den Mann, der sich neben sie gesetzt hatte, hatte Mia vorher noch nicht gesehen.
    Sie musterte ihn kurz. Und wandt sich dann wieder ab.
    "Kann man nicht einmal seine Ruhe haben?!", zischte sie, vielleicht etwas zu laut, wieder ihrem Glas zugewandt.
    "Der sieht aus, als wär er andersrum~"


  • "Woah", sagte er mit einem Grinsen auf den Lippen und einem leichten Unterton, während er die Hände schützend hob, was natürlich als Scherz gemeint war. "Ich wollte ja wirklich nicht stören, doch..." Allen zog ihren Drink mit einer Handbewegung zu sich rüber und trank einen Schluck, ehe die Braunhaarige irgendetwas einwerfen konnte. "Mhm, hab' ich mir schon gedacht." Und mit dem nächsten Schluck war ihr Glas auch schon leer. "Dieser Drink scheint nicht wirklich, nun ja, angemessen für eine junge Dame wie dich zu sein, hm?" Der Rothaarige beobachtete nebenbei wie sich die Bar mit anderen Mädchen füllte, welche anscheinend auf ihr neues Leben in Riverport tranken. So waren also die Neuen drauf. Mochten Alkohol und waren gut gelaunt - naja, die Meisten zumindestens. Er richtete seine Aufmerksamkeit wieder auf das Mädchen. "Du bist sicher auch aus Destiny Valley, nicht? Scheint so als wärst du total gegen diesen Zwangsumzug, schließlich sitzt du gar nicht bei den anderen Mädchen und feierst." Währenddessen bestellte sich der Junge einen Drink für sich selbst, da er Alkohol ziemlich gut vertrug und es etliche Drinks dauern würde, bis er betrunken sein würde. Er fixierte seine hellblauen Augen auf die der Braunhaarigen und wartete eine Antwort ab.



    Gerade als alle in Fahrt kamen und der Alkohol sich langsam breit machte, bekam Suiren einen Anruf. "Ja? Mhm... Okay... Warte, was?!" Eine persönliche Einladung zur Willkommensparty! Perfekt, eine richtige Party hatte Sue nämlich mal wieder nötig. "Sorry Mädels, ich muss weg! Man sieht sich am Wochenende", verabschiedete sich und schnappte ihre Sachen, ehe sie aus der Bar verschwand~


  • Mia starrte den Mann entgeistert an. Hatte er gerade ihren Drink runtergeschüttet? Ernsthaft? Okay, er hatte schon widerlich gerochen, aber..
    "Den bezahlst du.", grummelte die junge Frau und überging seine Anspielung darauf, dass der Drink sowieso nichts für sie gewesen wäre. "Auch kleine Frauen vertragen Alkohol..", dachte sie aber still bei sich und warf dem jungen Mann giftige Blicke von der Seite zu.
    "Ja, ich komm' grade frisch aus Destiny Valley.", meinte sie dann und starrte wieder den Tresen an. Nach einer kurzen Pause fügte sie hinzu: "Riverport ist scheiße."
    Mia seuftze und sah Allen wieder vorsichtig an. Er sah eigentlich ganz nett aus, irgendwie lebensfreudiger als die Leute, die sie aus Destiny Valley kannte. Lebensfreudiger als sie selbst natürlich auch, wobei das kein Kunststück war. Verwickelten einen hier gleich alle Leute in ein Gespräch? Wo war das ganze dramatische, das sie aus Destiny Valley kannte?
    Als Allen das Gespräch auf die anderen Mädchen in der Bar lenkte, drehte sich Mia kurz um und beobachtete die Gruppe.
    "Die interessieren mich alle nicht.", murmelte sie und entschuldigte sich kurz darauf in Gedanken bei Leila. "..Also alle außer die mit den rosa Haaren."
    Sie deutete auf ihre Freundin. "Die ist in Ordnung."


  • Allen zuckte nur gleichgültig mit den Schultern. "Klar kann ich den bezahlen." Ihm machte sowas wirklich nichts aus. Solange er genug Geld für Sachen wie Strom und Wasser und anderes hatte, ging er eher spendierfreudig mit seinem Geld um. War ja sowieso seine Entscheidung, was er damit anstellte. "Riverport ist also scheiße? Ich bin mir ziemlich sicher, dass du dir noch gar kein richtiges Bild von unserer schönen Stadt gemacht hast." Er nippte ein wenig an seinem Drink und stützte anschließend seinen Kopf auf seiner Hand ab, mit dem Kopf in Richtung seiner Gesprächspartnerin gedreht. "Wenn du willst, führ ich dich hier herum. Man sollte nicht zu früh urteilen, Liebes." Wenigstens ließ sich die Braunhaarige auf ein Gespräch an, was die ganze Sache erleichterte. Allen hasste es, wenn andere total stur waren und alles abblockten. Man musste schließlich offen für Neues sein. "Soso, die Rosahaarige ist okay?" Sie schien auch eher in ihrem Alter zu sein. "Nun, von den anderen muss ich mir dann wohl oder übel selber ein Bild machen." Mit einem letzten Schluck trank er seinen zweiten Drink aus. "Übrigens, wir haben uns gar nicht vorgestellt." Der Rothaarige setzte sich wieder auf und schob sein leeres Glas zur Seite. "Ich heiße Allen." Somit machte er wenigstens den Anfang.


  • Mia zog die Augenbrauen hoch, als er tatsächlichen einwilligte, ihren Drink zu bezahlen. Sie hätte das nicht erwartet.. Aber eigentlich musste er den ja bezahlen, er hatte ihn schließlich auch getrunken!
    Und bis Mia einen neuen Job hatte, musste sie mit dem bisschen Geld, was sie noch bei sich trug, eh etwas vorsichtiger umgehen. Und nicht wieder alles in Alkohol stecken..
    "Du willst mich rumführen?", fragte die Brünette, als Allen anbot, ihr Riverport zu zeigen. Sie hatte recht gehabt, die Bewohner hier waren überfreundlich. Ganz anders als in ihrem Heimatdorf, soviel war sicher.
    Aber wieso nicht? Sie konnte sich die Stadt mal ansehen, viel zu verlieren hatte sie nicht. Und vielleicht sprang ja das ein oder andere noch dabei für sie raus. Noch mehr Drinks, die er ihr ausgab- zum Beispiel.
    "Jaja, Leila ist super.", winkte Mia ab, die ihre Chance erkannt hatte, heute Nacht doch noch Spaß zu haben. Brust raus, Bauch rein, den Kopf etwas zur Seite und lächeln.
    "Ich bin Mia.", grinste das Mädchen und hielt ihm die Hand hin.


  • Allen erwiderte Mias Grinsen und schüttelte sanft ihre Hand. "Freut mich dich kennen zu lernen." So wie man das eben immer aus Höflichkeit sagte. Die Leute aus Destiny Valley schienen wenigstens interessant zu sein. Wenigstens war die Situation nun aufgelockert und einen Drink mehr konnten beide sicher noch vertragen, weshalb Allen zwei bestellte. "Natürlich bezahle ich", sagte er und grinste sie schelmisch an. Kostete sowieso nicht viel, was soll's. Endlich mal wieder ein guter Abend, da es in letzter Zeit zu still und ruhig in Riverport war. Hoffentlich würden die Destiny Valler mal die Stadt ein wenig aufmischen. "Wie wär's denn mit morgen Früh? Ich denk du hättest da sicher Zeit, nicht?"

  • Als Leila dass Zimmer erwähnte sprudelte es aus Sake nur so heraus: "Oh Gott ja es ist Wundertoll! Es passt farblich zu meinem Outfit! Ich wette der Architekt hat uns gestalkt...aber egal es ist einfach nur wow ..und... hach ein Traum. Hast du auch nen Fernseher und einen Computer? Jetzt kann ich 24 Stunden am Tag My little Pony schauen!" Die Blondine grinste nur so von einem Bäckchen zum anderen. Doch dieses Grinsen wurde noch breiter als sie eine bekannte Stimme vernahm. Es war Nick, der gerade in der Bar nach ihnen brüllte. "NICK! Hab ich dich vermisst! Tut mir Leid, ich wollte dir eigentlich eine SMS schreiben aber ein Adler ist letztens direkt auf mich zu geflogen und hat es mir einfach aus der Hand gerissen!" Sake überlegte ob der Vogel damit vielleicht seine Kinder füttern wollte und bekam aufeinmal ein schlechtes Gewissen ob sie nicht vielleicht von der SIM-Karte krank geworden sind. Sakura trank einen Schluck und dachte an die alten Zeiten und wie Nick sie einfach immer wieder zum Lachen brachte. Und auch mit Leila hatte sie immer unglaublich viel Spaß. Sie war Froh die beiden wieder bei sich zu haben. "Nick? Willst du auch was zu trinken? Ich lad dich ein, wir drei müssen auf das Wiedersehen anstoßen! Oder auf mein neues Handy dass ich mir bestellt hab, wie ihr wollt."


    ✶★"Eine kleine Überlegung, ein kleiner Gedanke an andere, macht den ganzen Unterschied aus."★✶

    - Winnie Puuh