Beiträge von Theru

    [Arisa] neben Chris auf dem Marktplatz


    arisa.png

    Arisa hatte gerade einen Stand mit großen, schillernd roten Äpfeln ausgemacht, der tatsächlich sowas wie Freude in ihr weckte, als sie plötzlich unsanft von einer Person, die ein ganzes Stück größer war, als sie selbst, angerempelt wurde. Immer noch die Äpfel als primären Gedanken im Kopf wollte die junge Nonne zu einer ehrlichen Entschuldigung ausholen, als sie ihre eben vor Schreck zusammengekniffenen Augen wieder öffnete und einen jungen Mann vor sich sah. Augenblicklich erstarrte das Mädchen, kurz bevor es dann fast so rot anlief, dass man sie locker mit einem der Äpfel hätte verwechseln können. "Ein.. Ein.. EIN MANN!!", schrie eine piepsig panische Stimme in Arisas Kopf, während diese nicht anders konnte, als den Mannvor ihr mit ihren nun weit aufgerissenen blauen Augen anzustarren. "Ein Mann bedeutet Ärger! Ein Mann bedeutet, dass Gott mich vor eine Prüfung stellt, die ich bestehen muss! Und.. und.. ein Mann bedeutet..." Wenn sie ihn genau ansah und ganz ehrlich zu sich war, sah dieser Mann sehr ansehnlich aus. Fast schon schick sogar. Er war in ihrem Alter, vielleicht etwas älter, aber bestimmt nicht viel. "...Abenteuer." Und außerdem sah er irgendwie unglücklich aus. Geschafft, ein wenig daneben und abgekämpft. Vielleicht war es ja gar nicht ihre Aufgabe, diesen Mann zu umgehen? Vielleicht schwebte Gott- "gelobet sei der Herr" -ja vor, dass sie ihre Angst vor dem anderen Geschlecht heute in der Kapelle ließ, um dieser verlorenen Seele wieder auf den rechten Weg zu helfen? "Mir tut es leid, was eben passiert ist. Das war meine Schuld, ich hätte darauf achten sollen, wohin ich meine tollpatschigen Füße setze", brachte das Mädchen so selbstbewusst wie möglich hervor. "Geht es Euch- geht es dir gut? Ich wollte eben ein paar Äpfel kaufen und du siehst aus, als wäre so ein knackiger Apfel genau das richtige für dein Seelenheil!" Das war doch ein Anfang, oder? Und wie sie fand, hatte sie sich gut geschlagen. Sie würde Gott schon zeigen, dass sie auch einen Test, der Mut und Geschick verlangte sehr gut bestehen konnte!

    Pandora


    1194-pandora-png


    Spitzname: -

    Altersstufe: Erwachsene

    Geburtstag: ???

    Wohnsitz: Das Runenarchiv

    Herkunft: Fenith Island

    Familie: -

    Arbeit: Hexe

    Info: Pandora ist eine Hexe aus altertümlichen Zeiten, die sich vor gut etwa 500 Jahren beim Versuch einen mächtigen Zauber auszuführen aus Versehen selbst zu Stein hat erstarren lassen. Als ob dies nicht genug wäre, zauberte sie sich danach auch noch unabsichtlich auf den Grund des Meeres, wo sie daraufhin ein paar Jahrhunderte verbrachte, bis sie schließlich von ein paar unwichtigen Menschen gefunden, allerdings für eine Statue und dementsprechend für einen ihrer Meinung nach viel zu billigen Preis verkauft wurde. Seitdem wird sie von einem Ort zum anderen geschleppt und wartet darauf, von ihrem eigenen Fluch befreit zu werden. In der Nähe starker Magie ist sie dazu fähig als geisterhafte Gestalt zu erscheinen.

    Charakter: größenwahnsinnig, selbstverliebt, trottelig, hochnäsig, kindisch, furchtlos, selbstbewusst, naiv, voreilig, emotional

    Vorlieben: Magie, Abenteuer, neue Zauber lernen, seltene oder teure Dinge, hübsche Menschen oder andere schöne Wesen, gebratenen Fisch, Wälder, unbekannte Gebiete

    Abneigungen: Gemüse, Fische, Wasser, Leute die sie nicht ernst nehmen, wenn ihr ein Zauber misslingt, Langeweile, Flüche

    Berufung: -

    Zauber: -

    Waffen: -

    Gezähmte Monster: -

    Heldengrad: -

    Vergeben an: Theru

    Zuletzt Gespielt von: Death XIII

    [Arisa] kommt an über läuft über den Marktplatz


    arisa.png

    Natürlich hatte der kleine Laden in der Stadt zu gehabt und sie war gezwungen gewesen, den Bus nach Riverport zu nehmen. Das passte ja zu ihrem Glück, das sie sonst immer hatte. Arisa zwang sich zu einem Lächeln, während sie über den Markt schlenderte und versuchte, die heißen Temperaturen zu ignorieren. Sie brauchte ja nur etwas Milch und Gemüse und das.. würde sie schon schaffen. Jedenfalls hoffte Arisa, dass sie es schaffte. Am besten, ohne irgendwem zu begegnen. Nur keinen anderen Leuten, in ihrem Alter, die sich wieder über ihr Gewand lustig machten.. Oder sie mit blöden Zurufen überschütteten. "Ich kann das...!" 

    [Arisa] im Kapellengarten -> geht


    arisa.png

    Immer noch müde von einer relativ schlaflosen heißen Sommernacht schlufte Arisa in den Garten. Nur zu gerne hätte sie ihr langes Kleid hochgekrempelt oder einfach einen kurzen Rock angezogen, aber.. sie hatte ja nicht mal einen. Fast wäre sie ein bisschen wütend geworden, aber es war einfach noch zu früh dafür. Pfarrer Chester hatte sich schon in den allerfrühesten Morgenstunden auf den Weg gemacht irgendein altes Relikt aus einer Kirche im Nachbarort abzuholen und deshalb war sie heute alleine für alles hier verantwortlich. Nicht, dass das das erste mal gewesen wäre, aber wie an jedem anderen Tag auch hätte Arisa ihre Zeit gerne mit anderen Dingen verbracht. Mit neuenDingen. Missmutig seuftze sie und wandt sich den pinken Geranien zu. Mit Mühe hievte Arisa die große mit Wasser gefüllte Gießkanne hoch und wässerte die Blumen. Danach würde sie noch im Dorf einkaufen gehen und den Altar säubern müssen und.. dann würde sie beten. "Wie immer." Aber nein, sie tat das gern! So gern! Vor allem tat sie das richtige. Nicht wie die ganzen Sünder, die hier im Dorf oder sogar in der Nachbarstadt lebten.

    Als sie schließlich all ihre Pflichten im Garten erledigt hatte, nahm sich sich etwas Geld und einen Korb mit und verließ die Kapelle~

    Dürfte ich Arisa zurückholen? ♥ Ich würde sie in der Kapelle am See wohnen lassen wenn das ok wäre.




    arisa.png

    Name: Arisa Marin

    Altersstufe: Teenager

    Geburtstag: 20. Februar

    Größe: 1,62m

    Familienstand: verheiratet mit Gott

    Familie: Arisa wurde als Baby vor der Kapelle abgelegt und lebt seitdem dort

    Herkunft: Sternbach

    Info: Arisa wurde als Baby vor der Kapelle in Sternbach abgelegt und von den Nonnen dort aufgezogen. Wenn man sie fragt, ist sie eine Dienerin Gottes und würde niemals zugeben, etwas anderes als ihr Leben in der Kapelle leben zu wollen. Die Wahrheit sieht leider anders aus, was Arisa aber krampfhaft zu verdrängen versucht. Sie hat ein kleines Buch unter ihrem Kopfkissen, in das sie schreibt, wie sie wen im Dorf umbringen würde. Name um Name, immer, sobald jemand gemein zu ihr war. Es gibt eigentlich niemanden, den sie wirklich mag und könnte selbst den Blumen im Kappellengarten die Köpfe abreißen. Allerdings nimmt sie sich bis auf ihr kleines Büchlein und gelegentliche "Unfälle", bei denen Dinge im Haus Gottes kaputt gehen sehr zusammen und hofft dabei, durch ihren unterdrückten Frust nicht irgendwann einfach einen Schlaganfall zu bekommen.

    Job: Nonne

    Charakter: engstirnig, treu, hat unterdrückte Wutprobleme und einen ausgeprägten Freiheitsdrang, "Angst" vor Männern, ungeduldig, versucht krampfhaft "fake it 'till you make it" zu leben, kindisch, stur, schräg, weltfremd, paranoid, antisocial, oft ängstlich, denkt nicht besonders viel nach bevor sie handelt, bisschen schizophren

    Vorlieben: Ihr Wutbuch, Verschwörungtheorien, verbotene Sachen, Abenteuer, heimlich ausbüchsen, Wind, Freiheit, Nudelsuppe, Bilder von fremden Ländern, schreiben, zeichnen, frisches Obst

    Abneigungen: Die Kapelle, ihr Leben, Männer (die sind das pure Böse!!), Leute die ihr ihre gespielte Nettigkeit nicht abkaufen, Gott, Flugzeuge, Horrorfilme

    Wohnort: Sternbach - Kapelle am See

    Vergeben an:  Theru

    [Simon] kommt -> sitzt im Sand vor dem Meer


    harvest_moon_boy___simon_by_princesslettuce-d8kr02e.png

    Er wusste selbst nicht genau, was ihn dazu getrieben hatte, aber als er Hina in die Augen gesehen und sich gleichzeitig in seinem Kopf abgespielt hatte, was er in einer Nacht mit ihr alles anstellen würde, war Simon einfach aufgestanden und gegangen. Er hatte sich gnadenlos durch die Masse an Menschen im Club geboxt und auch nicht aufgehört, als eine junge Frau mit dem Gesicht voraus auf die Tanzfläche geknallt war, weil er sie umgeschubst hatte. Simon war sich nicht ganz sicher, ob er von sich selbst angewidert war und ein schlechtes Gewissen hatte, denn schließlich war er von sich ja nichts anderes gewohnt. Aber irgendwas an seinen verwerflich perversen Gedanken hatte ihn aufspringen lassen. Und seitdem war er draußen herumgeirrt, war die ganze Nacht lang unterwegs gewesen, bis die Sonne wieder aufgegangen war. Er hatte sich nicht einmal hingesetzt und ausgeruht, nicht einmal seine Haltung geändert und die Hände aus den Hosentaschen genommen und er hatte kein einziges Mal auf sein Handy gesehen. Wozu auch? Wahrscheinlich hatte er Alice schon verloren. Eine Stimme irgendwo aus den Tiefen seines Hirns versuchte ihm klarzumachen, dass er sie gar nicht verlieren konnte, schließlich gehörte sie ihm ja und wer wollte schon ein minderjähriges schwangeres Mädchen haben, aber er versuchte die Stimme zu verdrängen. Er fühlte sich leer und Wut war keine Emotion, die er zusätzlich empfinden wollte. Eigentlich wollte er nie wieder irgendwas empfinden.

    Simon hätte noch weiter laufen können, er war keinenfalls müde, aber er setzte sich in den Sand und starrte auf die Wellen vor ihm, die sich immer wieder näherten, aber sich wieder zurückzogen, ganz kurz bevor sie ihn erreicht hatten. Vielleicht würde er einfach zu ihnen gehen, wenn sie nicht zu ihm kämen. Er würde einfach in das Meer hineinlaufen und niemand würde ihn vermissen. Schon gar nicht Alice. Hoffentlich verriet sie ihrem Kind niemals Simons Namen und all die Fehler, für die er stand.

    schachtl

    Simon (Innenstadt) an Alice (Innenstadt) An einem sonnigen Tag so gegen Abends (??) 

    [Simon] mit Alessa, Melanie & Hina ~ in einem Club


    harvest_moon_boy___simon_by_princesslettuce-d8kr02e.pngOhne Widerrede hatte Simon sich von Alessa & Co. in den Club schleifen lassen. Vielleicht tat ihm das ja wirklich mal ganz gut. Seine Sorgen alle in Alkohol zu ertränken, aber dabei nicht wie sonst total alleine in seinem verdreckten Zimmer zu gammeln, während seine Gedanken nur um die Frage kreisten, wie er Alice als nächstes verletzten konnte. Oder wie er am besten in den nächsten paar Monaten die Flucht ergriff. Das würde ihm hier bestimmt nicht passieren. Die Gruppe betrat den Club (wobei er höchstwahrscheinlich als einzige den Club legal betrat...) und Simon brauchte einen Moment, um zu verstehen, wieso sich plötzlich fast sofort alle Menschen zu ihnen umdrehten. "Ist.. ein Kopfgeld auf mich ausgesetzt?!" Aber nein, hier ging es nicht um ihn. Die teils neidischen, teils lüsternen Blicke galten allein den Damen, mit denen er hier war. Das ganze wurde nicht gerade weniger pervers, als sich seine kleine Schwester zur Bar begab und innerhalb von Sekunden von Männern umringt wurde, die bestimmt doppelt so alt waren wie er. Alessa kam kurz darauf mit Freigetränken für alle zurück und Simon konnte nicht anders, als seine Stirn in Falten zu legen, während er seinen Drink entgegennahm. "Danke...", murmelte er, was sicher niemand verstanden hatte, da die Musik viel zu laut war. Und.. und jetzt? Wie lange war er nicht mehr feiern gewesen? Wie ging das überhaupt? Der Zwilling ließ seinen Blick durch den Raum schweifen, konnte aber nichts erkennen, was ihn irgendwie zu irgendwas animierte. Alles, was er sah, waren Kerle, die gierig auf die durchaus ansprechenden Körperteile seiner Schwester glotzten oder eben Menschen, die tanzten. Und er würde. Ganz sicher. Nicht tanzen. Ein wenig deprimiert fiel sein Blick wieder auf Hina, die bei genauerer Betrachtung irgendwie Ähnlichkeit mit Alice hatte und er entschied sich spontan dazu, seine Glas in einem Zug zu leeren. "Ich hol mir Nachschub", meinte er dann barsch und lief in Richtung Bar, um sich dort auf den einzigen freien Hocker niederzulassen und sich denselben Drink noch einmal zu bestellen. Währenddessen kramte er zöglich sein Handy aus der Hosentasche. Wieso war er nochmal mit rein gekommen?

    Seaice  Ähm Cedric stirbt doch nicht etwa?! Ich wünsch dir ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen für die kommende Zeit ♥ Es ist bestimmt total aufregend aber es ist ne gute Aufregung und ich beneide dich extrem >w< Du musst uns ganz viele Fotos schicken!!


    Ich melde mich jetzt schon mal für den Zeitraum vom 15.- 22. April abwesend, weil da eine Freundin aus Hamburg kommt und ich da nicht posten werde >////< Aber ich versuch bis dahin noch so viele Posts wie möglich rauszuhauen!

    [Simon] mit Alessa, Melanie & Hina ~ in der Nähe eines Clubs


    harvest_moon_boy___simon_by_princesslettuce-d8kr02e.pngUnd schon wurde er von dem rosahaarigen Monster angegiftet. Gott, sie sah nicht nur so aus wie Leila- sie verhielt sich auch noch so. "Widerlich." Simon rümpfte die Nase. Natüüürlich würde er sich entschuldigen. Sonst noch einen Wunsch? Auch, wenn der Leila-Verschnitt wirklich niemand war, den er von der Bettkante stoßen würde.. "Ganz im Gegenteil sogar." Aber ihr Charakter machte sie einfach hässlich. Sichtlich genervt rollte der Zwilling die Augen und wandt sich wieder seiner kleinen Schwester und ihrer Freundin zu. Die beiden schienen nicht abgeneigt zu sein, ihn bei sich zu haben und deshalb beschloss er, Klon-Leila einfach zu ignorieren. "Was trinken klingt echt gut", murmelte er und rang sich zu einem Lächeln durch. Also klar, irgendwie war es seltsam, dass ausgerechnet seine kleine Schwester ihm sowas anbot, aber gerade in seiner Situation würde doch jeder nachvollziehen können, dass er das Angebot annahm, richtig? Sein Blick wanderte zu Hina, die ihn mit ihren großen grauen Augen interessiert ansah, wobei sich Simons misslungenes Lächeln plötzlich zu einem Grinsen wandelte. Er konnte gar nicht anders. "Leila ist.. einfach ein ziemlich gestörtes Weib, mehr musst du nicht wissen. Obwohl, doch, wenn du ihr mal begegnen solltest, renn am besten ganz schnell weg", erzählte Simon mit großen Augen, als würde er eine Gruselgeschichte zum Besten geben. Sein Grinsen blieb jedoch. "Und ihr wollt heute feiern gehen, ja? Seid ihr überhaupt schon 18...?" Keine Ahnung, wie lange er Alessa nicht mehr gesehen hatte. Wenn er ehrlich zu sich war, dann hatte er natürlich trotzdem irgendwo in seinem hübschen Köpfchen die Information gespeichert, wie alt seine geliebte kleine Schwester war, aber.. "Aber bei dir wäre es gut zu wissen, ob ich mich heute Nacht noch strafbar mache." Simon betrachtete Hina von oben bis unten, was ihn auf der einen Seite durchaus erregte, auf der anderen allerdings... "Wärst du meine Tochter würde ich dich sicher nicht so rumlaufen lassen." Tochter. Alice. Baby. Innerhalb weniger Sekunden zerfiel Simons Grinsen und wurde durch eine finstere Miene ersetzt. "Ich brauch.. Alkohol."

    [Simon] kommt an, trifft auf Alessa, Hina & Melanie


    harvest_moon_boy___simon_by_princesslettuce-d8kr02e.pngWieso musste heute unbedingt die Sonne scheinen? Ihm war viel mehr nach Wolken, Regen... Oder Gewitter. Aber was auch immer, das Wetter konnte er ja schließlich nicht ändern. Trotzdem wurde seine Wut durch die Sonnenstrahlen, die ihm direkt ins Gesicht schienen nicht gerade gemildert. Mit beiden Händen in den Hosentaschen stapfte der Blondschopf also durch die Straßen der Innenstadt und achtete nicht wirklich darauf, wohin er ging. Seine Gedanken waren immer noch bei Alice. Und wenn er sich dazu zwang, an was anderes zu denken, kamen ihm kaum bessere Sachen in den Sinn. Das Baby, sein Studium, Alex, Nick.. Yumi. "Ich hasse mein Leben." Hey, aber wenn er Alex oder Nick begegnen würde, hätte er wenigstens jemanden, an dem er seine Wut auslassen und mit dem er sich prügeln konnte. Und wenn er selbst ein paar Schläge einsteckte, würde ihn das bestimmt von dem Schmerz in seiner Brust ablenken. Während Simon also damit beschäftigt war, sich auszudenken, wem er wie eins in die Fresse hauen würde, bemerkte er gar nicht, wo er eigentlich hinlief. Oder besser, in wen er reinlief. Plötzlich war alles, was Simon sehen konnte Rosa und er begann instinktiv, sich das viele Rosa aus dem Gesicht zu schlagen. "Was zur Hölle...?!" Simon kniff die Augen zusammen und erkannte schließlich, dass er volle Kanne in ein Mädchen gelaufen war, das.. wirklich sehr rosane Haare hatte. "Leila..?" Nein, das war nicht Alice irre Schwester. Trotzdem war ihm die Haarfarbe viel zu suspekt, um sich noch weiter mit der dazugehörigen Person zu beschäftigen, weshalb sich der Junge schon ohne Entschuldigung aus dem Staub machen wollte. Allerdings hatte er nicht mit seiner eigenen Schwester gerechnet, die ihm mithilfe ihrer genau so blonden Freundin den Weg versperrte und jede Möglichkeit zur Flucht nahm. "Oh, hey Alessa", gab Simon genervter von sich, als er wollte und hoffte, dass irgendwas vom Himmel fallen und ihn erschlagen würde. Unglaublich, wie gut er hier reinpasste mit seinen zerissenen Jeans und dem Pulli, dessen Kapuze er sich über den Kopf gezogen hatte. "Sind die.. alle in nen Schminktopf gefallen? Seit wann sieht Alessa so aus?!"

    Ich melde mich erstmal abwesend! Mein Praktikum ist stressiger als gedacht und auch sonst läufts grade nich sooo toll bei mir ow< Ich hab da leider keinen wirklichen Kopf fürs Rpg.. :/ Tut mir leid!

    [Simon] mit Yumi und Mayonnaise harvest_moon_boy___simon_by_princesslettuce-d8kr02e.pngam Buffet


    Die Worte der vermeintlichen "Hexe" hallten alle doppelt in seinem Kopf wieder, sobald sie sie ausgesprochen hatte. Simons Gedanken fuhren Karusell und er versuchte krampfhaft, eine Lösung für die ganze Sache zu finden. "...bis du dich bei deiner Freundin, Alice, ehrlich entschuldigt hast!" Es musste ein Schulpfloch geben. Es gab immer eines. Auch, wenn er jetzt gerade nicht darauf kam. Aber wie sollte er auch? Simons Panik stieg ins unermessliche und er schaffte es ja nicht mal mehr, Majo zuzuhören. ...Hatte auch dieses plötzliche Erwachen in der vereisten Höhle letzten Winter etwas mit Magie zu tun gehabt? Das war doch gar nicht möglich. Das konnte einfach nicht sein. "Lüg. Sag irgendwas, das nicht stimmt!" Aber so sehr Simon es auch wollte, es funktionierte einfach nicht. Der Zwilling hatte plötzlich das Gefühl zusammenzuklappen, als er eine Hand auf seiner Schulter spürte und instinktiv nach dieser Griff. "Yumi..." Sie war auf seiner Seite. Mal wieder. Obwohl er in dieser Geschichte doch eigentlich der Böse war, oder? Genau wie damals. Am liebsten hätte er das Mädchen an sich gedrückt und seine Angst in ihrem süßen Duft erstickt, aber das wäre alles andere als klug gewesen. Auch wenn es ihm schwer fiel, sich trotz Panik zusammenzureißen, konnte er sich jetzt nicht komplett aufgeben. Es sei denn, er wollte noch mehr solcher Flüche abbekommen und das.. war definitiv nicht der Fall. Yumis Wärme beruhigte ihn tatsächlich. Sowas einfaches wie die bloße Berührung ihrer Hand reichte aus, um Simon wieder zurück auf den Boden der Tatsachen zu bringen. "Tief durchatmen." Er starrte zwar immer noch verloren auf die Wiese unter seinen Füßen, aber seine Gedanken flogen nicht mehr so wild umher, wie sie es vor wenigen Minuten noch getan hatten. Er musste sich also bei Alice entschuldigen, richtig? Das war die Bedingung gewesen. Aber.. Hatte dieses Hexenweib gesagt, für was er sich ehrlich entschuldigen musste? Das Herz des Blondschopfes begann etwas schneller zu klopfen. Er wusste nicht mehr genau, ob sie die Sache mit Yumi explizit erwähnt hatte, aber er konnte sich auch nicht daran erinnert, dass Majo Yumis Namen oder die Situation an sich genannt hatte. Wenn das der Fall war, dann musste er nur eine Sache finden, die er Alice angetan hatte und erlich bereute. Aber was konnte das sein? Dass er Gefühle für Yumi hatte konnte er nicht leugnen und es tat ihm auch nicht leid. Dafür mochte er diese Gefühle für das Mädchen, das im Gegensatz zu Alice immer hinter ihm zu stehen schien viel zu sehr. Auch, wenn er sich nicht ganz sicher war, wieso Yumi immer für ihn da war. Verstand sie nicht, was er wirklich war..? Oder war er ihr egal? Jedenfalls war eine Entschuldigung bei Alice dafür keine Option. "Es tut mir leid, dass ich dich gegen deinen Willen geschwängert hab." Tat es das? Nein, nicht wirklich. Und sowas vor ihrem Bruder zu sagen war reiner Selbstmord. "Es tut mir leid, dass ich ständig meine Wut an dir auslasse." Nein, wieso auch? Schließlich war sie augenscheinlich zu dumm dafür, überhaupt mal was richtig zu machen und wie sollte sie es sonst je lernen? ...Aber gab es denn gar nichts, das ihm wirklich leid tat? ".....!!" Doch, eine Sache gab es da schon. Simon drückte Yumis Hand wieder, bevor er sie losließ (fast schon ein Abschiedsritual?) und warf Majo noch einen bösen Blick zu, bevor er anfing, in die Richtung zu rennen, in die Alice und Alex verschwunden waren. Er wollte Yumi nicht verlassen. Aber auch wenn der Abschied wehtat, noch viel weniger wollte er noch länger unter Majos Fluch stehen- die paar Minuten waren schon viel zu viel gewesen. Er konnte zum Abschied nicht mal was sagen, aus Angst davor, dass Majo ihm gleich den nächsten Fluch aufhalsen würde, sobald sie seinen Plan durchschaut hatte. Also war er einfach losgerannt. "Sei noch da, bitte sei noch da...!" Und tatsächlich war sie das. Er hatte gar nicht wirklich weit laufen müssen. Zwar konnte er Yumi und Majo von hier aus nicht mehr sehen, aber Alex hatte tatsächlich einen guten Job dabei gemacht, Alice aufzuhalten. Zum ersten Mal war Simon dem Silberhaarigen irgendwie dankbar. "Alice, warte!", keuchte Simon, der schließlich vor seiner Freundin zum Stehen gekommen war und riss sie ohne zu zögern an sich. Ihren Kopf drückte er an seine Brust und seinen anderen Arm schlang er so fest um sie, wie er nur konnte, damit sie nicht weglief, bevor er ihr gesagt hatte, was er zu sagen hatte. Und vor allem bevor Alex sich einmischen konnte... "Es tut mir leid", meinte der Zwilling leise. "Es tut mir so leid, dass ich damals einfach so lange in Japan geblieben bin und dich allein gelassen hab."

    [Simon] mit Yumi und Mayonnaise harvest_moon_boy___simon_by_princesslettuce-d8kr02e.pngam Buffet


    Natürlich stieß Alice ihn weg und natürlich lief Alex seiner Schwester nach und musste auch bei ihr wieder den Helden spielen. Gott, was für ein schwuchteliges Weichei er doch war.. Dass Alice weglief ärgerte Simon zwar etwas, aber wenn er ehrlich war hatte er es schon kommen sehen. Und überhaupt, welchen Grund hatte er, sich deshalb Sorgen zu machen? Sie würde ihn ja kaum verlassen. Und ihn zu betrügen kam wahrscheinlich auch nicht mehr infrage- sowas würde sie ihrem ungeborenen Kind sicher nicht antun. Also starrte Simon ihr und Alex nur schweigend hinterher, bis die beiden schließlich in der Dunkelheit verschwunden waren. Dann vergrub er beide Hände tief in seinen Hosentaschen und wandt sich wieder den übrig gebliebenen Leuten um ihm herum zu. Yumi war immer noch da und.. das hässliche Weibststück, das Alice Bruder angeschleppt hatte leider auch. Ihren Worten nach zu urteilen hatte sie ihn und Yumi schon beobachtet, als Darren noch bei ihnen gewesen war und kannte daher die Wahrheit. Aber.. das brachte ihr auch nicht viel. Alice würde ihm bestimmt eher glauben als ihr. Während sie vor sich hinplapperte, stellet Simon schnell fest, dass er Majos Stimme unglaublich nervtötend fand und wollte sich schon wieder Yumi zuwenden, als seine neue Bekannschaft ihm plötzlich den Zeigefinger gegen die Brust drückte. "...Hast du sie noch alle?", knurrte der Zwilling, der langsam doch etwas wütend wurde. Was war denn los mit ihr?! Noch nie hatte er ein so ätzendes Weib kennengelernt- und er kannte einige. "Das ist einfach so nen Ding von euch Menschen" - Und was war sie? Ein aus den Tiefen von tumblr gekrochener Otherkin? Simon verdrehte die Augen und machte einen Schritt nach vorne, als Fräulein Miststück plötzlich einen Fluch aussprach und ihm kurz schlecht wurde. Das.. war ein Scherz, oder? Sowas gab es nicht, das konnte nicht funktionieren. "Versuch zu lügen...!" Flüsterte sein Unterbewusstsein panisch und Simon gab sich alle Mühe dabei, die größte Lüge auszusprechen, die ihm einfiel. "Ich hasse Cedric." Aber es ging nicht. Seine Lippen bewegten sich keinen Millimeter. Noch mehr Panik stieg in dem jungen Mann auf und bevor er sich versah, hatte er Majo am Unterarm gepackt und zu sich gedreht. "MACH DAS RÜCKGÄNGIG!", schrie er, lauter als er wollte und hätte sie bestimmt auf der Stelle umgebracht, wenn nicht so viele Menschen auf dem Fest gewesen wären. Dass sie eben noch etwas zu Yumi gesagt hatte und vor allem was, hatte er gar nicht mitbekommen. Alles unwichtig. Nur das musste so schnell wie möglich wieder aufhören. "Mach das rückgängig, oder du erlebst den Sonnenaufgang garantiert nicht mehr", meinte er nun etwas leiserund vor allem ehrlich, aber immer noch genau so panisch, wie davor. Das hier war.. das schlimmste. Worst-case-scenario. Und was genau hatte sie gesagt? ...bis du dich bei deiner Freundin, Alice, ehrlich entschuldigt hast!" Gab es da kein Schlupfloch? Irgendeines? "Verdammt." Selbst wenn es eines gab- momentan gelang es ihm nicht, einen klaren Gedanken zu fassen. In seinem Entsetzen sah Simon zu Yumi, flehte sie mit seinem angsterfüllten Blick an, etwas dagegen zu unternehmen. Sie sollte ihm helfen. Irgendwie. Sie sollte etwas tun. Genau wie damals im Krankenhaus. Und wenn sie ihn nur wieder in den Arm nahm..

    [Simon] mit Yumi, Alice, Mayonnaise und Alex am Buffet


    Tatsächlich ließ Simon Yumis Hand nicht los. Wahrscheinlich war er zu überrumpelt von der ganzen Situation und irgendwie auch wütend, dass Alice ihm schon wieder seine gemeinsame Zeit mit Yumi kaputt gemacht hatte. Auch wenn das.. ein ziemlich egoistischer und bösartiger Gedanke war. "Ich hab sie betrunken am See gefunden", murmelte er deshalb abweisen und wich einen Schritt zurück, "und ich konnte sie doch da nicht lassen? Wahrscheinlich wäre sie erfroren." Auch wenn er Alice total gerne in den See geschmissen hätte, brachte er es trotzdem nicht übers Herz, ihr die Wahrheit zu sagen. So dringend wollte er sie dann wohl doch nicht loswerden.. oder? "Und siehst du den Pulli, den sie an hat? Der ist von ihrem Freund. Also mach dir keine Sorgen." "...Mach dir keine Sorgen, dass ich mit dem Mädchen unterwegs bin, dass noch vor ein paar Monaten in meinem Bett lag." Das klang alles nicht wirklich überzeugend und Simon gingen langsam die Worte aus, die er sich so schön zurechtgelegt hatte. Er kam sich blöd vor- zum einen, weil er tatsächlich versuchte, Alice weis zu machen, dass er gar nichts von Yumi wollte und zum anderen, weil er selbst gar nicht so genau wusste, was er hier eigentlich tat. Und wenn er ganz ehrlich war, dann wusste er nicht mal, für welches der beiden Mädchen er sich entscheiden sollte, wenn man ihn jetzt vor die Wahl stellen würde. Noch ein Grund, Yumis Hand erstmal nicht loszulassen. "Und überhaupt.. Du brauchst echt nicht das Unschuldslamm spielen. Wahrscheinlich ist Nick hier irgendwo und ihr habt euch heimlich getroffen." Das klang viel zu wenig wütend, als dass man Simon hätte abkaufen können, dass er das wirklich dachte. Aber vielleicht lenkte das ja vom Thema ab? "Am Ende ist das noch sein Kind...-" Aber vielleicht hätte er etwas länger über seine Worte nachdenken sollen, bevor er sie aussprach. Mit etwas Glück hatte Yumi das nicht gehört oder war zu betrunken, um seine Worte zu realisieren. Aber.. sie stand ja direkt neben ihm. "Verdammte Scheiße..." Vorsichtig sah Simon zu dem Mädchen, dessen Hand er noch immer hielt und hoffte inständig, dass sie nicht verstanden hatte, dass seine 16-jährige Freundin von ihm schwanger war. Als ob das nicht alles schon beschissen genug war, tauchten danach auch noch Alex und.. irgendwie so eine aufmerksamkeitsgeile Trulla (wer sagt bitte mit über 14 noch, dass er der Bodyguard von jemandem ist wtf) auf und taten so, als würden sie gerade die Welt vor ihm retten. Alice Bruder hatte überdramatisch nach Yumis freier Hand gegriffen und Simon dabei angezickt (wobei Alex seiner Eierlosigkeit mal wieder alle Ehre gemacht hatte) und bei Majos Worten schüttelte der Simon einfach nur fassungslos den Kopf. "Was ein Dreamteam..." Entschuldigend sah er zu Yumi, bevor er ihre Hand dann doch losließ. Nicht ohne sie noch einmal kurz fest zu drücken, aber er ließ los. Alles andere hätte auch keinen Sinn ergeben. "Alles gut", murmelte er dann irgendwie automatisch, weil er tatsächlich das Gefühl hatte, von Leuten umgeben zu sein, die noch gestörter waren, als er selbst. "Du kannst deinen hässlichen Wachhund wieder zurückrufen, Alex." Als Simon Yumi schließlich an ihren ultra-schwulen Ritter in strahlender Rüstung übergeben hatte, lief er zu Alice, stellte sich hinter seine Freundin und umarmte sie von hinten, in der Hoffnung, sie würde ihn auch bei sich behalten wollen. "Sag mir bitte, dass du das grade auch total behindert fandest", flüsterte er und ließ er sich nicht nehmen, ihr seine Hände auf den Bauch zu legen, um "glückliches Pärchen" zu spielen. Irgendwie war es das ja auch gewesen.. Schließlich war alles, was er getan hatte, Yumi zum Buffet zu begleiten.

    Ich muss mich weiterhin abwesend melden.. Ich hab wahnsinnig viel zu arbeiten und komm leider mit dem Todesfall in meiner Familie überhaupt nicht zurecht. Tut mir leid, an alle, die im RPG auf Simon warten. Er findet das bestimmt genau so kacke, dass ich ihn in so ner blöden Situation stehen lasse und wenn ihr wollt, dann könnt ihr ruhig schreiben, dass er.. einfach ganz weit weggelaufen ist. Aber ich glaub nicht, dass ich in den nächsten zwei Wochen den Kopf zum posten hab.