Beiträge von Theru

    Mia bitte gleich hinterher! Vielleicht hab ich iwann mal wieder mehr Zeit, aber im Moment geht es einfach nicht TwT So weh es mir auch tut

    ich muss mich nochmal bis mitte März abwesend melden. Vielleicht bin ich schon vorher wieder da aber momentan fehlt mir einfach die Zeit und auch Lust zum posten. Sry :(

    [Simon] mit Alice in seinem Zimmer


    hmexclamationhmexclamationhmsad

    harvest_moon_boy___simon_by_princesslettuce-d8kr02e.png"Sie hat.. sie nicht genommen?" Simons krankes Hirn ließ wiederHoffnung zu. Er hatte es wohlmöglich doch geschafft! Wenn das wahr war, dann.. Wem würde er es überhaupt zuerst unter die Nase reiben? Alex? Nick? Leila? Bei der Vorfreude an deren dumme Gesichter, wenn sie erfahren würden, dass Alice mit seinem Kind schwanger war, musste sich der Zwilling zusammenreißen, nicht zu kichern. Das Verlangen zu kichern verschwand jedoch fast augenblicklich wieder, als er hörte, wie seine Freundin aufstand und sich anzog. Sie wollte doch nicht etwa gehen..? Nein, sie durfte jetzt nicht weg! Sie würde dem Baby nur wieder leichtsinnig irgendwas antun und es am Ende vielleicht sogar umbringen, also musste er sie aufhalten! Simon wollte gerade nach seinen Boxershorts greifen, als Alice sogar zugab, dass sie mal wieder vor hatte, seine Pläne zu durchkreuzen. Aber das würde er verhindert- definitiv. In Windeseile hatte Simon sich halbwegs wieder was angezogen und war aus dem Bett gestolpert, nur um Alice, die immer noch an der Tür stand, fast umzurempeln, als er sie am Arm packte. "Geh nicht", keuchte er und zog das Mädchen ein Stück zu sich. "Du.. bist immer noch zu betruken und.. Ich kann dich jetzt nicht gehen lasse, es ist zu spät.. Und.." "Und ich muss irgendwie sichergehen, dass ich meinen.. Plan durchsetzen kann." Ohne wirklich eine Reaktion oder eine Antwort von Alice abzuwarten, zog Simon sie noch ein wenig weiter zu sich und umarmte sie dann von hinten. "Ich verbiete dir zu gehen." Das klang schon eher nach ihm, richtig? Und darauf würde sie sicher hören. Sie mochte es doch, wenn er so war..? Aber irgendwas in ihm war gerade eigentlich zu verzweifelt, um sich so zu benehmen, weswegen Simon nicht anders konnte, als noch ein leises "bitte bleib.." hinterherzumurmeln.

    Sumomo bitte austragen uwu Ich schaff es einfach momentan nicht mit drei Rollen und sie macht mir schon länger keinen Spaß mehr. Sry an meine Postpartner

    [Simon] mit Alice in seinem Zimmer


    hmhearthmnothinghmtumbleweed

    harvest_moon_boy___simon_by_princesslettuce-d8kr02e.pngAlice sah trotz der Tatsache, dass er sich eigentlich nicht wirklich mit ihr oder ihrem Körper beschäftigt hatte zufrieden aus. Das hieß entweder war er extrem gut im Bett oder sie war einfach blind vor Liebe und es kümmerte sie nicht, ob sie beim Sex kam oder.. eben nicht. Vielleicht war es auch eine Mischung aus beiden. Auf jeden Fall freute es ihn, dass sie glücklich aussah.. Auch, wenn das nicht wirklich lange anhielt. Seine Frage schien sie erst zu verwirren, aber dann kam sie darauf, was ihr Freund meinte und so saß Alice keine Sekunde später aufrecht im Bett. Simon betrachtete ihr Verhalten stumm. Ihm flogen mehrere Dinge auf einmal durch den Kopf, darunter die Frage, ob sie nach der Nacht im Krankenhaus.. Nein, es half nichts, dieses Szenario totzudenken. Wenn er Klarheit wollte, würde er sie wohl über übel direkt fragen müssen. Ob er das.. wollte, oder nicht. Ihre Gedanken lesen funktionierte nicht und in Ungewissheit leben machte es auch nicht besser. "Hast du.. die Pille danach damals genommen?", wollte er deshalb wissen, wobei er merkte, wie sich ein Kloß in seinem Hals bildete, der mit jeder Sekunde größer wurde. Wahrscheinlich war es seine kranke Wahrnehmung, die ihn so denken ließ, aber für den Zwilling war das die Nacht gewesen, in der er seine Freundin geschwängert.. und sie daraufhin ihr gemeinsames Kind getötet hatte. Jedenfalls hatte er das bis zu Alice Reaktion eben gedacht. "Ich mein, du kannst sie ja jetzt wieder nehmen." Eigentlich wollte er darüber gar nicht sprechen. Wenn da auch nur noch ein halbes Kind war, hatte sie es sowieso heute Abend in Alkohol ertränkt. "Ist ja auch egal." "Genau, ich wollte dich sowieso nie schwängern. Das war alles ein Scherz, haha.. hahaha." Wütend über sich selbst drehte der Blondschopf sich von dem Mädchen neben sich weg, so dass er nichts mehr als die Wand sehen konnte. Hätte er doch einfach die Fresse gehalten..

    [Simon] mit Alice in der Küche


    hmsadhmexclamationhmheart

    harvest_moon_boy___simon_by_princesslettuce-d8kr02e.pngSimons Verzweiflung wuchs fast ins Unermessliche, als Alice seinen Vorschlag zum Karaoke singen quittierte. Wieso wollte sie denn so unbedingt schon wieder gehen..? Er hatte sie doch gerade erst wiederbekommen.. Ohne irgendetwas sagen zu können, blickte Simon zu seiner Freundin herab und versuchte krampfhaft nach etwas anderem zu suchen, das er ihr vorschlagen konnte. Es gab bestimmt etwas, das sie lieber tun wollte, als schlafen. Und wenn er mit ihr nach Disneyland fliegen musste. Dort konnte sie dann wenigstens auch nicht so schnell weglaufen, selbst wenn sie sich ausgeschlafen hatte. Gerade wollte er schon dazu ansetzen, ihr tatsächlich Disneyland vorzuschlagen, als Alice anfing, ihn leidenschaftlich zu küssen. Also gab es doch etwas, das sie lieber tun wollte, als schlafen! Ohne auch nur einen Moment zu zögern ging Simon voll darauf ein und küsste das Mädchen nicht leidenschaftlich, sondern eher gierig zurück. Ihre Worte- oder eher, wie sie ihn anhimmelte, beruhigten ihn außerdem etwas. Vielleicht.. war sie morgen ja doch nicht wieder verschwunden. Vielleicht konnte er gewinnen und seine Alice wieder behalten. Diesmal für immer.. Aber genug davon. Simon merkte, wie sich in seiner Hose etwas regte und dachte kurz darauf nur noch daran, was er in den nächsten Minuten mit Alice anstellen würde. "Stell dich tot, ja?", meinte er nach kurzer Zeit und nahm Alice auf seinen Rücken. Sie konnten unmöglich hier vögeln, also musste er sie irgendwie an Cedric und Co. vorbei in sein Zimmer schaffen. Aber das sollte eigentlich kein Problem sein.. Schließlich wäre es für einen Blinden mit Krückstück offensichtlich gewesen, dass Alice sich ziemlich abgeschossen hatte. Und jetzt war sie eben weggedriftet- wieso auch nicht? Mit Alice auf dem Rücken öffnete Simon leise die Tür zum Wohnzimmer und blickte sofort in drei sehr interessierte Gesichter. Er versuchte ein Lächeln (Cedric bekam außerdem einen entschuldigenden "wir reden später"-Blick) und dann huschte er quer durchs Wohnzimmer zur Kellertreppe und schließlich runter in sein Zimmer, wo er Alice auf seinem Bett absetzte und diesmal auch daran dachte, die Tür zuzuschließen, bevor er sich zu seiner Freundin aufs Bett warf. "Eigentlich müsste ich dich dafür bestrafen, dass du das alles mit mir gemacht hast, weißt du das?" Wollte er mit gespielt angsteinflößender Stimme wissen und ließ eine Hand zu Alice Hals wandern. Kurz darauf drückte er nicht fest, aber doch bestimmt zu. Ein paar Sekunden lang sah er ihr auf diese Weise starr in die Augen, bevor er schließlich losließ und begann, sich auszuziehen. "Lass mich dir lieber zeigen, wo du hingehörst" war die Antwort auf das, was sie in der Küche von sich gegeben hatte. Dass er ihr zeigte, wie sehr er sie liebte musste sie sich erst wieder verdienen.


    [Simon] mit Alice in der Küche


    hmsadhmtumbleweedhmsad

    harvest_moon_boy___simon_by_princesslettuce-d8kr02e.pngSimon drückte Alice noch ein bisschen fester an sich, als sie sich an ihn kuschelte und ihr Gesicht in seinem Pulli vergrub. Würden.. würden sie doch wieder zusammenkommen? War seine Alice wieder da, nach allem, was passiert war? Wieder hier, bei ihm..? Ehrlich gesagt wusste er es nicht. Ihre Worte konnten auch genau so gut aus dem Alkohol resultieren, den sie offentlichlich literweise in sich reingekippt hatte. Hatte sie sich überhaupt schon mal so abgeschossen? In seinem Blick lag eine ganze Menge Sorge, als Simon zu dem Mädchen, das dort an ihm dranhing runtersah. Ja, er machte sich Sorgen um sie. Eigentlich.. wollte er doch gar nicht, dass sie so litt. Er wollte doch nur, dass sie ihn so nahm, wie er eben war.. "Ich bring dich ins Bett, ja?" Und wenn sie morgen ihre Meinung schon wieder geändert hatte? Wenn sie ihn dann wieder nicht mehr bei sich haben wollte und ihn auch nicht mehr liebte? Was, wenn seine Alice morgen wieder verschwunden war? "Oder.. oder magst du noch aufbleiben? Alessa ist da und wir wollten Karaoke singen..! Du kannst ja mitsingen oder so." Natürlich wusste der Zwilling, dass seine.. Freundin(?) im Grunde genommen viel zu fertig dafür war, aber er hatte zu viel Angst, sie wieder gehen zu lassen. Und wenn es nur dadurch war, dass sie einschlief.. Er wollte sie auf gar keinen Fall noch einmal verlieren. "Bleib bitte wach." Simons Stimme klang nun fast schon panisch. "Wir können machen, was du willst, ja? Aber bitte bleib hier.." Alice hatte recht damit gehabt, dass er genau so abhängig von ihr war, wie sie von ihm. Wenn nicht sogar noch ein bisschen mehr. Und im Moment ließ ihn diese Abhängigkeit nicht mehr klar denken. Simon konnte nicht anders, als sich komplett an dem Gedanken aufzuhängen, dass Alice ihn wieder verließ, nachdem sie ihren Rausch ausgeschlafen hatte. Hilflos ließ der Junge seinen Blick durch die Küche gleiten, als würde er nach etwas suchen, dass ihm beruhigte und ihm Halt gab, aber er fand nichts. Konnte er nicht irgendwas tun? Irgendwas, dass ihn sicher stellen ließ, dass Alice morgen immer noch hier war?

    [Simon] mit Alice in der Küche


    hmhappyhmnothinghmsad

    harvest_moon_boy___simon_by_princesslettuce-d8kr02e.pngSeine Hand traf Alice härter, als er es geplant hatte und brachte sie tatsächlich zu Fall. Vielleicht war unter anderem auch der Alkohol daran Schuld, dass sie sie umgefallen war, aber irgendwie tat es Simon fast schon leid, dass er so fest zugeschlagen hatte. Trotz dem Mitleid, das er verspürte fühlte es sich aber auch gut an, Alice dort am Boden liegen zu sehen. Vielleicht, weil er es gewohnt war? Vielleicht, weil der Anblick ihm vertraut war..? Auf jeden Fall beruhigte ihn das ganze etwas. Auch ihre Tränen trugen dazu bei, dass sich Simon ein Stück zusammenriss und die Wut, die seine Gedanken dominiert hatte, langsam aber sicher wieder verflog. Das war seine Alice. Dieses kleine Häufchen Elend dort am Boden, das so bitterlich weinte. Und genau so wollte, nein, genau so brauchte er sie. Simon war schon fast dabei zu grinsen, als Alice sich wieder aufrichtete und er merkte, dass sie allem Anschein nach noch lange nicht aufgegeben hatte. Sein kurzes Grinsen wurde kurzerhand wieder durch seinen gewohnt eiskalten Blick ersetzt und er sah stumm dabei zu, wie sich das Blondchen vor ihm an der Küchentheke hochzog. "Wie kommst du überhaupt darauf, dass ich jemand anderen will?" Ihre Worte entsprachen zwar alle ausnahmslos der Wahrheit, aber wirklich darüber nachgedacht hatte sie nicht. Alles, was für ihn zählte, war sie. Klar konnte er andere Mädchen vögeln- massenweise. Er würde bestimmt ein Loch finden, in das er seinen Schwanz stecken konnte, gar keine Frage. Aber.. Eine Beziehung? "Und du musst.. gar nichts ertragen. Du kannst gehen, wie gesagt. Aber wenn du bleiben willst, wenn du bei mir bleiben willst, dann ja, dann musst du es ertragen." Als Alice schließlich wieder relativ sicher auf beiden Beinen stand, konnte er dann doch nicht anders und ging wieder auf sie zu, um sie erneut in seine Arme zu schließen. Wahrscheinlich war er letzten Endes doch einfach zu abhängig von ihr.. Oder es war Angst, die ihn dazu bewegte. Angst, sie vielleicht nach diesem Abend nie wieder in den Arm nehmen zu können, ihren Duft einzuatmen und ihre Wärme an seinem Körper zu spüren. "Ich kann mich nicht ändern.." Auf jeden Fall machte ihre Anwesenheit ihn zu schwach, um hart zu bleiben und sie wegschicken zu wollen. Simons Stimme ging schließlich wieder in ein Flüstern über. "..Bitte zwing mich nicht dazu. Ich liebe dich, wirklich.. Ich liebe dich über alles.."

    [Simon] mit Alice in der Küche


    hmnothinghmexclamationhmill

    harvest_moon_boy___simon_by_princesslettuce-d8kr02e.pngEben noch wurde Alice Kuss fordernder und im nächsten Moment schubste sie Simon wieder von sich weg. Erschrocken über ihre plötzliche Handlung taumelte der Junge ein Stückchen nach hinten und starrte das Mädchen vor ihm dann fassungslos an, wobei sich immer mehr Tränen in seinen Augen sammelten. Das war bestimmt nicht der Alkohol. Das tat sie alles bewusst, um ihm wehzutun. Und dieses Ziel hatte sie definitiv erreicht- Simons Welt zerbrach erneut und er fühlte sich genau so schlimm, wie noch letztens im Krankenhaus. Wieso tat sie ihm sowas an..? Weil er ihr wehgetan hatte? War es das? Wollte sie.. Rache? "Ich weiß nicht, was ich will." Gott, er konnte gar nicht beschreiben, wie sehr ihn ihre Worte verletzten. Seinen Blick immer noch wie versteinert auf seine Exfreundin gerichtet, beobachetete er, wie sich ihr wütender Gesichtausdruck wieder wandelte und für einen kurzen Moment sah er seine Alice. Sie trat vor ihn und wischte die Tränen weg, von denen er längst vergessen hatte, dass sie ihm übers Gesicht liefen. Aber.. das war nicht seine Alice. Er durfte sich nicht täuschen lassen, nicht schon wieder. Auch wenn sie ihn mit ihren großen sanften Augen so liebevoll ansah, das war alles nicht echt. Bevor er überhaupt noch weiter über die Situation nachdenken konnte, traf seine flache Hand mit voller Wucht Alice Wange. Mittlerweile war es Simon egal, was seine Geschwister dachten, wenn sie hörten, was hier passierte- seine Gedanken flogen wild umher, viel zu schnell, um ihn einen Gedanken vernünftig zuende denken zu lassen. "Hau ab." Noch mehr Drama ertrug er heute nicht. Überhaupt wusste er nicht, ob er es jemals wieder ertrug. Ob er Alice jemals wieder ertrug. "Geh einfach.. und komm am besten nie wieder her."

    [Simon] mit Alice in der Küche


    hmnothinghmexclamationhmnothing

    harvest_moon_boy___simon_by_princesslettuce-d8kr02e.png

    "Darf ich nicht einfach das machen was ich möchte?" Nein. Wie kam sie überhaupt auf sowas? Seit wann durfte sie machen, was sie wollte? Und solche dummen Sachen durfte sie schon gleich dreimal nicht machen. Alkohol war schließlich schädlich für ihren Körper und...- Aber konnte es ihm nicht eigentlich egal sein, was sie tat? Jetzt jedenfalls. Stumm beobachetet Simon den verzweifelten Wutausbruch seiner Exfreundin. Das hatte doch keinen Sinn.. Er wollte nicht hören, was sie da von sich gab, kein einziges Wort. Für ihn war sie gestorben, nicht mehr existent und bei dieser Meinung würde er bleiben. Einen Moment zögerte der Zwilling noch, dann wandt er sich zum Gehen um. Also, jedenfalls war das der Plan gewesen. Doch noch bevor er den ersten Schritt machen konnte, wankte Alice und kippte schließlich unbeholfen nach vorne um. Hätte er langsamer reagiert, hätte sie der Nase lang auf dem gefließten Boden gelegen, aber Simon hatte es gerade noch geschafft, das Mädchen aufzufangen. Obwohl er das sofort wieder bereute- die Vorstellung von ihrem Kopf, der auf den Boden schmetterte, bereitete dem Blonden ein warmes Gefühl von Zufriedenheit. Aber auf der anderen Seite.. Auch wenn sie weinte und auf schließlich sogar auf ihn einschlug, konnte Simon nicht anders, als Alice an sich zu drücken. Vor allem nicht, nachdem sie meinte, dass sie ihn liebte. Dass sie ihn nach allem doch liebte.. Simon schlang beide Arme um seine Exfreundin und umarmte sie so fest, dass sie keinen Platz mehr hatte, um mit ihren Fäusten weiter auf ihn einzuhämmern. "Du hast gesagt, dass du mich nicht mehr willst." Seine Stimme war gerade mal ein leises Flüstern. Es tat ihm weh, auszusprechen, was im Krankenhaus passiert war und eigentlich wäre er viel lieber weiter stumm dagestanden. "Meine Alice.. meine Alice hätte sowas niemals gesagt. Sie hätte mich nicht weggeschickt und.. schon gar nicht unser Baby getötet." Okay, das war vielleicht etwas übertrieben, aber im Grunde genommen hatte sie doch genau das getan, richtig? Simon wollte das Mädchen in seinen Armen wieder loslassen, aber er konnte nicht. Auch nach dem, was passiert war, konnte er sie jetzt nicht wieder gehen lassen. Alice Kuss erwiderte der Zwilling viel zu verzweifelt und bevor er sich versah, hatte sich eine Träne seine Wange heruntergeschlichten. "Bitte bleib. Bitte bleib hier." Aussprechen konnte er es nicht. Das Gefühlschaos, das in ihm herrschte, ließ ihn verstummen. Aber vielleicht.. konnte sie ja seine Gedanken lesen? "Geh nicht wieder weg.." 



    [Sumomo] am Waldrand


    hmnothinghmquestionhmsad

    sumomo_by_minnotaurus-daprimm.png Sumomos Atem formte sich zu kleinen Wölkchen und es fühlte sich an, als hätten sich Eiskristalle auf ihrer Haut gebildet. Zitternd zog sie ihr Beine noch ein Stück näher zu sich und drückte sich mit dem Rücken ein Stückchen doller an den Baum, an dem sie saß. Aber wenigstens hatte die Kälte ihre Tränen getrocknet. Alles, was Sumomo noch hervorbrachte, waren leise Schniefer, die mit der Zeit auch noch leiser wurden, bis sie schließlich ganz verstummen. Die kleine Asiatin hatte schon ihre Augen geschlossen, durch das viele Weinen ganz müde und bereit, hier im Wald zu übernachten, als sie plötzlich irgendwo aus der Ferne eine Stimme vernahm. Zögernd hob Sumomo wieder den Kopf und versuchte auszumachen, woher die Laute kamen. Oder.. hatte sie sich am Ende doch nur eingebildet? "Ha-Hallo..?", wisperte sie in die Kälte hinein, merkte aber schnell, dass ein leises Flüstern keine Wirkung haben würde. Deshalb rappelte das junge Mädchen sich mit aller Kraft auf und richtete ihren Blick gen Wald. Waren die Geräusche aus dieser Richtung gekommen..? "Haaaalloooooh!!", rief sie, diesmal deutlich lauter und runzelte dann die Stirn. Und wenn jetzt doch niemand kam? Erneut füllten sich Sumomos Augen mit Tränen. Es würde ganz sicher niemand kommen und sie retten..

    [Simon] mit Alice in der Küche


    hmillhmangryhmnothing

    harvest_moon_boy___simon_by_princesslettuce-d8kr02e.pngWährend Alice redete und redete, drückte Simon seine Faust immer fester zusammen und starrte ihr dabei die ganze Zeit ausdruckslos ins Gesicht. Erst, als sie fertig war und keine Worte mehr fand, meldete der Zwilling sich wieder zu Wort. "Du hast getrunken, oder?" Sie hatte also alles getan, um nicht schwanger zu werden, was? Im Krankenhaus die Pille danach und für alle Fälle.. Hatte sie ein mögliches Baby jetzt in Alkohol ertränkt. Und das zeigte ihm wieder eindeutig, dass das Mädchen dort vor ihm nicht seine Alice war. Das war Beweis genug- seine Alice hätte schließlich alles für ihr Kind getan, alles. "Wieso ich rumerzähle, dass du tot bist?" Mit abwertendem Blick betrachete Simon das Blondchen eingehend von oben bis unten. Äußerlich erinnerte alles noch an die Alice, die er so geliebt hatte. Ihre ängstliche Körpersprache, die sich trotz ihrer energischen Wortwahl bemerkbar machte, ihr blondes Haar, das wie üblich zu zwei Zöpfen geflochten war und.. sie trug sogar einen Pulli von ihm. Aber das war auch schon alles. Nur die Hülle von Alice war noch übrig. "Keine Ahnung, was du willst, aber meine Alice ist tot. Meine Alice, verstehst du? Die, die alles für mich getan hätte und die mich geliebt hat, die mich wirklich geliebt hat!" Während Simon sprach, wurde seine Stimme immer lauter und bevor er sich versah, hörte er sich schreien. Aber ein Gedanke an die Personen im Nebenzimmer reichte, um ihn wieder zur Vernunft zu bringen. Er musste sich jetzt zusammenreißen.. Wahrscheinlich war sie eh bald wieder weg. "Ich.. denke nicht, dass ich dir irgendwas erklären muss. Ich kenn' dich nicht mal. Und jetzt hau ab." Nach der Ansage wäre er gerne gegangen, aber irgendwas ließ ihn wie angewurzelt stehen bleiben. Wieso musste sie überhaupt aussehen, wie seine Alice..? Der Pulli war ihr viel zu groß und er machte sie viel niedlicher, als sie war. Gott, nein, sie war eine Kopie! Sie war überhaupt nicht niedlich, nicht mal ein bisschen. Und trotzdem hätte er sie jetzt gerne in den Arm genommen und ihren Kopf an seine Brust gedrückt.

    [Simon] mit Alice in der Küche


    hmnothinghmillhmill

    harvest_moon_boy___simon_by_princesslettuce-d8kr02e.pngSimon blieb weiterhin wie erstarrt auf dem Sofa sitzen, als er tatsächlich Alice zur Tür.. hereinwanken sah? Sie sah irgendwie ziemlich durch aus und das lag nicht nur an ihrem Gang. Auch ihr Blick war glasig, ihre Augen gerötet und Simon kannte sie gut genug, um die Mischung aus Wut und dem bevorstehenden Heulanfall in ihren Augen zu erkennen. Aber auch, wenn seine Exfreundin irgendwie schwach und verletzlich wirkte, ließ ihre Anwesenheit den Zwilling zu Stein erstarren. Kurz überlegte er, sie einfach zu ignorieren, schließlich wäre es das, was er sich für das nächste Zusammentreffen vorgenommen hatte. Sie war ja sowieso nicht mehr seine Alice, seine Freundin und schon gar nicht mehr sein.. kleines Spielzeug, das er so geliebt hatte. Als Alice sich dann jedoch direkt vor ihn stellte, Cedric zu allem Übel auch noch zurück ins Wohnzimmer kam und ihm per Zwillingstelepathie klar machte, dass Simon sich früher oder später erklären musste, fühlte der Blondschopf sich auf dem Sofa zu gefangen, um einfach weiterhin starr sitzen zu bleiben. Ohne den Blick von Alice zu nehmen, stand er auf, packte sie am Handgelenk und zerrte sie ohne Rücksicht auf Verluste in die Küche. Hinter ihnen schloss er die Tür- nicht ohne noch einmal zu seinem Bruder zu sehen- und drehte sich dann zu seiner Exfreundin um. "Was willst du?", wollte er von ihr wissen, während seine rechte Hand sich langsam aber sicher zu einer Faust ballte. Wieso tat er das überhaupt? Sie hatte es sicher nicht verdient, dass er mit ihr sprach. Sie hatte nicht mal seine Anwesenheit verdient. Aber er würde nicht ausrasten, wenn Alessa, ihre Freundin und Cedric im Nebenzimmer waren. Nein, denn.. eigentlich hatte Alice es nicht mal mehr verdient, von ihm geschlagen zu werden. Hoffentlich war sie bald wieder weg und dann vielleicht endlich für immer. Das war es schließlich, was er wollte.. richtig?

    [Mia] neben Yumi auf einem Barhocker

    hmtumbleweedhmnothinghmheart

    harvest_moon_girl___mia_by_princesslettuce-daacps7.png Mittlerweile merkte auch Mia den Alkohol, den sie sich in den letzten Minuten gegeben hatte. Aber um ehrlich zu sein, fühlte sich das gar nicht so schlecht an. Alles, was sich nicht ganz wie die harte Realität anfühlte, fühlte sich gut an. "Evans, hm? Nee, hab ich irgendwie nich mehr im Kopf. Ich glaub, das is endlich mal jemand, dessen Vater ich nich gevögelt hab." Mia grinste stolz und kippte kurz darauf den Rest von ihrem Cocktail runter. "Aber ganz ehrlich.. scheiß auf den. Männer sind eigentlich alle beschissen." Das Grinsen der Brünette verschwand wieder. Fast schon ein wenig bedrückt pulte Mia an der kleinen Servierte unter ihrem Cocktailglas rum und sah Yumi dabei nicht an. "Auch solche Geschichten? Ich hab nur solche Geschichten. Das fing schon so früh an ey.. Valts, Roberto, Hugh, Marlin.. Und nicht mal dieser komische Student ist geblieben." Für einen Moment dachte Mia nach, dann fügte sie hinzu: "Der war eh der größte Arsch von allen. Die anderen haben entweder wirklich Gefühle gehabt, oder mir von Anfang an die Wahrheit gesagt. Aber der Hurensohn-" Mias mittlerweile depressiver Blick fiel auf das Blondchen vor ihr. Zögernd betrachetet sie Yumi, kniff dabei ein wenig die Augen zusammen. Dann beugte sie sich vor, strich ihrem ehemaligen Schützling eine Strähne aus dem Gesicht hinters Ohr und bevor sie noch viel darüber nachdenken konnte, lagen Mias Lippen auf Yumis. Wahrscheinlich sprach da größtenteils der Alkohol aus Mia, aber.. who cares? Ehe sich die junge Frau versah, war ihr Kuss fordernd und leidenschaftlich geworden. Wenn alle Männer scheiße waren.. wieso dann nicht mal jemand von ihrem Geschlecht?

    [Simon] im Wohnzimmer (auf dem Sofa) mit Hina und Alessa


    hmexclamationhmquestionhmill

    harvest_moon_boy___simon_by_princesslettuce-d8kr02e.pngSimon blieb kurz die Luft weg, als Alessa Anlauf nahm und mit voller Wucht auf ihn draufsprang. "Erst macht sie sich Sorgen, dass ich krank bin und dann versucht sie, mich umzubringen..?!" Keuchend schob er seine kleine Schwester von sich weg auf das Polster neben ihm und atmete einmal tief durch. "Mach das.. nie wieder." Um dem ganzen Nachdruck zu verleihen klopfte Simon sich noch ein paar mal auf die Brust und hustete dazu, bevor er schließlich wieder das Wort ergriff. "Hör zu, ich sing heute nicht. Und ich tanz auch nicht, dazu gehts mir.. einfach noch zu schlecht." Oh ja, seine vermeintliche Krankheit war eine super Ausrede, um diese ganze Disneyscheiße zu umgehen und trotzdem dabei zusehen zu können, wie Cedric sich blamierte. Aber weil die beiden Mädchen ihm irgendwie trotzdem leid taten, strubbelte er beiden zur Entschuldigung einmal über den Kopf. "Dafür.. bekommt ihr nächstes Mal so viel Schokolade von mir, wie ihr essen könnt. Und ich rapp für euch, oder so." Nach diesem super großzügigen Angebot seinerseits, das die beiden Miniprinzessinnen auf gar keinen Fall ablehnen konnten, wollte sich Simon wieder dem Getanze und Gesinge seines Bruders widmen. Doch noch bevor dieser den nächsten Song trällern konnte, schellte die Türklingel. Für eine Sekunde fühlte es sich so an, als ob das Herz des Zwillings stehen geblieben wäre. Sein erster Gedanke ging in Richtung Polizei, dann dachte er an Alex und schließlich kam er mit seinen Gedanken beim Worst-Case-Szenario an: Alice. Leider machte sein Miniherzstillstand es ihm unmöglich, rechtzeitig zu reagieren, weshalb er Cedric nicht mehr davon abhalten konnte, die Tür zu öffnen. Und auch, als er die Schritte von jemandem vernahm, der in die Wohnung trat, konnte er nichts anderes tun, als wie gelähmt auf dem Sofa sitzen zu bleiben. War es.. Angst, was ihn so bewegungsunfähig machte? Sein Blick lag wie festgefroren auf der Wohnzimmertür. Dass Hina und Alessa neben ihm saßen, hatte er gar nicht mehr richtig auf dem Schirm. Simons Herz raste und er war froh, dicke Schlabbersachen angezogen zu haben, weil er zu leicht zu frieren begann. Wenn es Alice war, dann war es jetzt sowieso zu spät. Cedric wusste jetzt, dass sein Bruder ihn angelogen hatte und allein bei dem Gedanken daran, dass er vielleicht Ceds Vertrauen verloren hatte, wurde ihm schlecht. Noch schlechter wurde ihm, wenn er daran dachte, seine Schlampe von Exfreundin wiederzusehen, die ihn nach allem einfach stehen gelassen hatte. Sie existierte eigentlich nicht mehr. Nicht für ihn. Aber sie stand da draußen im Flur, richtig? ...Nein. Nein, seine Alice gab es nicht mehr. Das war wenn dann nur eine falsche Alice. "Gott..." Simons Gedanken vermischten sich zu einem undurchdringlichen Knäul und er merkte immer mehr und mehr, dass ihn die Situation verrückt machte. Alice existierte nicht mehr. Oder doch? Was von dem, was er dachte, war richtig..?



    [Sumomo] am Waldrand


    hmsadhmsadhmsad

    sumomo_by_minnotaurus-daprimm.png Sumomo war sooo lange gelaufen. Ihr Ziel war es gewesen, soweit weg wie möglich von dem Waisenhaus zu kommen. Und das Ziel hatte sie auch erreicht! Denn sie.. hatte absolut keine Ahnung mehr, wo überhaupt irgendwas lag. Und auch das Waisenhaus war so weit weg, dass sie nicht wusste, wie sie jemals wieder zurückfinden sollte. Etwas deprimiert und ziemlich ängstlich lief die kleine Asiatin am Waldrand entlang, in der Hoffnung, vielleicht auf jemanden zu treffen, der ihr den Weg.. nach irgendwo zeigen konnte. Wenn sie ehhrlich mit sich selbst war, war das sich-verlaufen-haben auch bei weitem nicht ihr einziges Problem. Es war extrem kalt hier draußen und Sumomo fror sich in ihrem Kimono fast zu Tode. "Wo.. wo sind denn die ganzen Häuser überhaupt hin..?" Müde setzte sich das Mädchen an einen Baumstamm und sah in die Richtung, aus der sie gekommen war. "Ist hier denn gar niemand..?" Mittlerweile liefen ein paar Tränchen über Sumomos Wangen, die sich anfühlten wie Eiskristalle. Und.. Wenn sie niemals jemand finden würde?

    [Simon] im Wohnzimmer (auf dem Sofa) mit Hina, Alessa & Ced


    hmhappyhmhappyhmhappy

    harvest_moon_boy___simon_by_princesslettuce-d8kr02e.pngSobald Cedric ihn bemerkte hatte, ließ Simon das Handy wieder in seiner Hosentasche verschwinden, wobei er seinem Bruder die ganze Zeit über belustigt zugrinste. Dessen maßlose Begeisterung über das ganze, sowie den "Lösch-das-bitte"-Blick bekam Simon natürlich mit, aber es kümmerte ihn nicht wirklich. Das, was er da eben aufgenommen hatte war viel zu wertvoll, um es einfach wieder im Nirvana verschwinden zu lassen. Dazu musste Cedric ihm schon das Handy wegnehmen.. Und das würde er sicher nicht vor den Kindern tun, oder? Stehlen war sicher nicht das, was Ced seiner kleinen Schwester und ihrer Freundin beibringen wollte. Nein, dazu war Ced viel zu.. nett. Und das nutzte Simon natürlich schamlos aus. Ohne also auch nur ein einziges Wort über das Video zu verlieren fing Simon die Haarbürste und kurz darauf auch Alessa, die sich, glücklich ihn zu sehen, sofort auf ihn stürzte. Simon erwiderte die stürmische Umarmung und setzte seine kleine Schwester danach wieder ab, um vor ihr in die Hocke zu gehen und ihr ins Gesicht sehen zu können. "Du wirst auch immer größer", stellte Simon fest und konnte sich ein kleines Lächeln nicht verkneifen. Aber sie war immer noch seine kleine prinzessinnenhafte Schwester und wenn es nach ihm ginge, konnte das ruhig noch eine Weile so bleiben. Bevor sie die erste Typen anschleppte oder sonstwas tat. Am besten sollte sie für immer so klein und unschuldig bleiben und niemals so werden, wie.. jedes andere Mädchen, das er kannte. Und auf keinen Fall durfte sie sich später mal in so ein Arschloch verlieben wie....- Moment. Simon runzelte die Stirn, warf Alessa einen nachdenklichen Blick zu und richtete sich dann wieder auf. Zögernd begab er sich zu Alessas Freundin, die ausgesprochen gut zu seiner kleinen Schwester passte. Äußerlich jedenfalls. Als ob man beide aus einem Nachwuchsbarbiecamp geklaut hätte.. "Hi, ich bin Simon", murmelte er, während er an Hina vorbei lief, nicht ohne dem Mädchen dabei einmal über den Kopf zu wuscheln. Und weil er ganz sicher nicht singen würde, war sein nächstes Ziel das Sofa, auf das er sich, dort angekommen, auch sofort warf. Die Haarbürste wurde wieder in Richtung Cedric geschmissen. "Ich bin die Jury und bewerte euch, wie klingt das?", wollte der Zwilling wissen, während er sich auf der Couch breit machte und rechts und links seine Arme auf die Rückenlehne legte. "Ich kann sowas echt gut. Viel besser, als singen."