Der Spielplatz

  • [Cedric] bei Kyle


    Cedric sah von den veranschlagten Nuggets auf, als Kyle zu seiner Ich-bin-Fleischfressender-Vegetarier oder auch Hühnchen-ist-nicht-vegetarisch? Erklärung ansetzte. Dabei klang er so derart unschuldig, dass Cedric nicht anders konnte als ihn überrascht mit halboffenem Mund anzustarren. "Ähm... danke? Für die Nuggets, meine ich.", erwiderte Cedric nachdem er sein Erstaunen ein wenig verarbeitet hatte. Dabei hatte Kyle noch nicht einmal gewusst, ob er kommen wüde. Und hatte er nicht schon von seinem McDonalds Einkauf erzählt, bevor die Einladung überhaupt kam? Hatte er das also schon vorher vorgehabt oder hatte es sich einfach so ergeben? Er fragte sich zudem wer dieser Luke war, ehe er schlussfolgerte, dass es sich bei dieser Person wohl um jenen einzigen Frend handeln musste, den Spooky Ghost erwähnt hatte. Cedric betrachtete Kyle einen stummen Moment lang, ehe er sich wieder dem kalten Essen widmete. Tatsächlich war sein Bild von dem Punk ganz anders als erwartet und er war ihm gegenüber aufgeschlossener als üblich, auch wenn es vielleicht nicht den Anschein haben mochte. Spanennder war umso mehr diese Person rechts von ihm mit den Aussagen von Spooky Ghost übereinzubringen, denn das warf unzählige Fragen auf, warum Kyle sagte, was er nunmal so sagte, ob nun von Alkohol gesteuert oder nicht. Doch es schien so, als müsse Cedric sich gar keine Fragen überlegen, denn der Andere fing von selbst mit einer Erklärung an, die ihn hellhörig machte. Er unterbrach ihn dabei nicht, sondern hörte lediglich schweigend zu, während er vergeblich versuchte diese verwirrende Information irgendwie einzuordnen. Tot. Für andere gestorben. Ermordet, glaube ich. War nicht so etwas in die Richtung in den Textnachrichten gestanden? Cedric widerstand dem Drang sein Handy aus der Jackentasche zu fischen und nachzulesen. Das wäre in dem Moment auch echt ziemlich merkwürdig rüber gekommen. Aber sich Sachen einzubilden, von denen man glaubte sie seien echt, nur um herauszufinden, das sie es nicht waren... das klang mies. Cedric erinnerte sich daran, das er eine Zeit lang Schwierigkeiten gehabt hatte zu entscheiden was in Wirklichkeit geschehen und was lediglich in seinen Träumen passiert war, da diese eine Weile lang die lästige Eigenschaft hatten, sehr real zu erscheinen. Aber das war nichts, nichts, zu dem was Kyle da andeutete. Was sagte man da am besten? 'Tut mir leid'? Mist war das. Daher gab Cedric auch keinen Kommentar dazu ab, sondern antwortete nur ehrlich auf die Frage, die Kyle ihm stellte. Das hatte der Punk irgendwie... verdient? "Es stimmt, ich habe heute Nachmittag erstmal überhaupt nicht gewusst wovon du redest und mich gefragt, was für einen Irren ich da aufgegabelt habe." Ich sagte ja, ehrlich. "Bis der Groschen dann gefallen ist. Tatsächlich gibt es für deine Verwirrung eine ganz einfache Erklärung." Cedric hielt kurz inne, seine Lippen zuckten, während er den Blick auf das Nugget hielt, welches er gerade in Soße ertränkte, ohne Anstalten zu machen es anschließend auch zu essen. Die Wahrheit war einfach so banal, so wie aus einem schlechten Roman gepickt. Der Blondschopf erinnerte sich an eine Szene aus Sherlock, in der es hieß 'Die Lösung sind niemals Zwillinge, John.' Und tatsächlich könnte er sich jetzt einfach zu Kyle umdrehen und als Antwort geben: Du bist verrückt. Eine ganz einfache Erklärung. Angesichts der Dinge, die der Punk ihm soeben anvertraut hatte - ob bewusst oder durch die von Alkohol gelöste Zunge sei dahingestellt - wäre es die denkbar mieseste und grausamste Antwort die Cedric geben könnte. Und allein diese Aussicht - das er dem zu denken überhaupt in der Lage war - bestürzte ihn. War es gerade womöglich um ein paar Grad kälter geworden? Er schluckte. "Ich habe einen Zwillingsbruder. Den wirst du wohl gesehen haben. Er sah letztens... nicht ganz so gut aus." Cedric drehte sich zu Kyle um und lächelte schief. Das klang so banal, doch oft steckte in den einfachsten Dingen die größte Wahrheit.

    »Auf diejenigen, die zu den Sternen schauen und sich etwas wünschen.«

    »Auf die Sterne, die zuhören - und auf die Träume, die wahr werden.«

  • wko2u8fi.pngDer Halbrusse war gerade damit beschäftigt gewesen ein Upgrade auf Selbstmitleidsstufe zwei zu beginnen, als Cedric auf einmal dann doch noch zu sprechen begann und ihn mit dem Klang seiner Stimme dazu zwang das Gesicht aus seinem Versteck zu heben. Kyle musste in jenem Augenblick überrascht gewirkt haben - nicht, dass das am heutigen Abend eine Neuheit wäre -, denn eigentlich hatte er keine Antwort mehr erwartet. Oder zumindest keine, die auch nur ansatzweise in dieselbe Richtung ging wie die tatsächliche. Ehrlich gesagt hatte er gedacht, dass er den Blonden vor ihm mit seinem Redeschwall komplett überfordert und dieser nur deshalb nicht mit irgendwelchen entsetzen Worten reagiert hatte, da der Punk ihm keine Zeit un Möglichkeit dazu gelassen hatte. Aber jetzt wo er genug Zeit, genug Stille gehabt hatte um sowohl verstört wegzulaufen als auch irgendwelche weniger schönen Dinge zu sagen, da.. da war der Weinrote einfach ein wenig erstaunt von dem Fakt, dass er keine von beiden Sachen in Erwägung gezogen hatte. Nein, stattdessen schien sein Gegenüber sogar ruhig, gelassen - sie hätten genauso gut über's Wetter oder Sport reden können. Kyle lauschte still den Lauten seines Bekannten, musste sogar ein wenig kichern, als dieser sein Vergangenheits-Ich als Irren bezeichnete. Und dann, dann behauptete Cedric dass es eine Erklärung gab. Eine noch dazu einfache. Das Halbblut wurde ganz Ohr, selbst dann noch als der Redner eine Pause einlegte wurde er nicht ungeduldig. Gut, wusste Gott warum er gerade jetzt dramatisch einen Chicken Nugget in die Soße vor ihm tauchen musste, aber hey, ein paar Sekunden mehr oder weniger unsicher darüber zu sein ob man ein Problem mit random Wahnvorstellungen hatte oder eben nicht war ja kein großes Ding, ne. Cedric schluckte und Kyle wurde einen Augenblick lang nervös. Holy shit, womit würde er jetzt bloß rausrücken? 'Ich habe einen Zwillingsbruder' "..Hä?" Ja, ich weiß. Das war keine gute Antwort. Aber Kyle hatte halt auch nicht diese Antwort von erwartet. Dementsprechend fiel ihm tatsächlich im ersten Moment nichts anderes ein. Als sein Gegenüber dann ein schiefes Lächeln aufsetzte, da klimperte der Rothaarige verblüfft mit den Wimpern herum. Warte, er meinte das ernst. Das.. das war's. Das war die richtige, die wahrhaftige Antwort? Kyle konnte nicht anders als zu lachen. "Ein Zwilling? Du hast einen motherfucking Zwilling? Also so wie.. ein zweites du, nur anders?", begann er dann, sichtlich fasziniert von diesem Stand der Dinge, "Ist das nicht merkwürdig?? Ich meine.. holy shit, ihr saht so scheiße gleich aus. Oh, warte, ist er der böse Zwilling?" Jesus, wie konnte man mit einem Scherz nur so Recht haben? "Oder bist du's?? Warte.. du hast den Nuggie getötet.. du bist der böse Zwilling. Fuck. Hier, nimm meine Nuggets als Opfergabe, aber bitte tu mir nichts!!" Lachend schob der Dunkelhaarige seine Packung zu dem Blonden hinüber, setzte kurz darauf jedoch statt einem breiten Grinsen ein genauso breites Lächeln auf. "Thanks, by the way. Du.. bist ziemlich cool Ced, weißt du das eigentlich??"

    tenor.gif?itemid=7479574


    You know it's alright, I'm praying for the sunshine
    To get me through the hard times, to get me through the hard times..

  • [Cedric] bei Kyle


    Sein schiefes Grinsen wandelte sich in ein amüsiertes, als Kyle ihn so offenkundig fassungslos anstarrte. "Ja, ich hab nen Zwillingsbruder.", wiederholte er daher bestimmt. Er hätte ja sein Handy gezogen um Kyle ein Foto von sich und Simon zu zeigen, nur... gab es kein aktuelles. Seitdem sein Bruder aus Japan zurückgekehrt war, hatten sie es versäumt ein gemeinsames Bild zu schießen und alle älteren befanden sich nicht auf dem derzeitigen Gerät. Er hatte ja nicht ahnen können das Simon ihm vor ein paar Minuten ein Selfie geschickt hatte. Ein spezielles Selfie. Noch war es ungesehen. "Wieso merkwürdig? Das ist Biologie.", meinte Cedric und zuckte dabei mit den Schultern. Als der Punk etwas von guter-Zwilling-böser-Zwilling sagte, musste er unwillkürlich lachen. Das hatte Noita ihn bei ihrer ersten Begegnung auch gefragt. Er erinnerte sich noch gut daran. Damals hatte er behauptet er wäre der böse Zwilling, aber hatte er es auch wirklich so gemeint? Es war so lange her. "Guter Zwilling, böser Zwilling. Das klingt so abgedroschen. Vielleicht sind wir ja auch einfach beide scheiße." Die Worte rutschten ihm über die Lippen, noch bevor er sie aufhalten konnte. Sie waren als Witz gemeint, kamen aber womöglich falsch rüber. Auf einige Situationen mochte das vielleicht zutreffen und auch ihre Leben waren vielleicht nicht immer so rosig verlaufen, aber es könnte schimmer sein. Cedric liebte seinen Bruder. Auch wenn er nicht alles gut hieß oder manchmal einfach nur den Kopf über ihn schüttelte, er liebte ihn, wie es wohl nur bei Zwillingen gegeben war. Als Kyle ihm eine weitere Packung Chicken Nuggets als 'Opfergabe' hinüber schob, nahm er sie schmunzelnd an. In anderen Situationen hätte er sich wohl schlecht gefühlt jemand so viel weg zu essen, allerdings war Kyle ja Vegetarier... bemühter Vegetarier zumindest, da war seine Geste also nur Hilfestellung. Die ehrlich gemeinten Worte die darauf folgen überraschten ihn dann doch etwas und das Erstaunen war deutlich in seinem Gesicht abzulesen. "Das bekomme ich nicht häufig zu hören.", erwiderte er ohne darüber Nachzudenken ob das eine angebrachte Antwort war. Es war ihm nur einfach gerade durch den Kopf geschossen. Spießig. Verbohrt. Verbittert. Damit wurde er tatsächilch schon beschrieben. Zum Teil auch langweilig. Aber cool? Er? Als ob. Keine Ahnung wie Kyle zu dem Schluss kam, aber Cedric nahm es einfach so hin, noch immer verwundert. "Für einen geisterhaften Hacker und einen betrunkenen Punk bist du auch nicht so übel.", entgegnete Cedric was für seine Verhältnisse eine ziemlich wohlwollende Aussage war. Nach außen hin betrachtet hätte er sich nie zugestanden mit jemanden wie Kyle mehr als drei Worte zu reden - und jetzt? Jetzt saß er immer noch hier. Erstaunlich, wie sich die Dinge manchmal entwickeln konnten.

    »Auf diejenigen, die zu den Sternen schauen und sich etwas wünschen.«

    »Auf die Sterne, die zuhören - und auf die Träume, die wahr werden.«

  • wko2u8fi.pngAls der Blonde ihn mit einem Gesicht voll Überraschung ansah, da war es an Kyle davon verdutzt zu sein. Wow, wie konnte den Älteren ein kleiner Satz nur so aus dem Konzept bringen? Doch die Erklärung dazu folge schnell und das Halbblut verzog auf den Kommentar des Mannes hin ein wenig die Mundwinkel. "Was, wirklich? Dein Ernst?", hinterfragte er hastig die Aussage, wartete jedoch nicht auf eine Antwort, sondern nahm die weiterhin bestehende Überraschung als Bestätigung hin, "Wow, that's.. pretty sad." Das war es eigentlich immer wenn Leute von positiven Worten oder Komplimenten überwältigt waren. Der Punk fragte sich einen Augenblick lang, wann wohl das letzte Mal jemand etwas nettes zu dem Anderen gesagt hatte und stellte dabei fest, das seine eigenen Worte vorhin doch nicht einmal.. soooo nett gewesen waren. Eben.. nichts.. besonderes? Das machte die Sache irgendwie noch trauriger. Aber hatte Cedric nicht auch irgendwas im Sinne von eher ein Einzelgänger zu sein erwähnt? Ah, darüber nachzudenken brachte gerade nichts. Der Bourbon blockierte sein Erinnerungsvermögen ein wenig. Die nächsten Worte des inzwischen nicht mehr ganz so Fremden ließen den Gepiercten jedoch schnell wieder strahlen. '..bist du auch nicht so übel.' , wiederholten sich die Zeilen in seinem Kopf und Kyle konnte nicht anders als sich darüber wahnsinnig zu freuen. Dieser Satz klang genau so wie etwas, was Luke auch sagen würde. Wenn er Jemanden kennen gelernt hatte und diese Person echt sympathisch fand. Es wäre quasi seine Art zu sagen, dass er definitiv nichts dagegen hätte sich mit der Person vor ihm anzufreunden, nur, dass er dies natürlich niemals so direkt sagen würde. Der Tätowierte grinste. Ob Cedric das genauso meinte? "Das.. ist glaub' ich das Netteste, was man seit einer Weile über mich gesagt hat, Ced.", gab er dann ehrlich zu, schien dann jedoch plötzlich etwas gemerkt zu haben und begann sich dann merklich ein unwillkürliches Lachen zu unterdrücken. "Fuck..", entkam es ihm und mit jenem Wort scheiterte auch der Plan mit dem Zurückhalten, "Sad.. Ced.. dein Name.. er, er klingt.. also beide Worte.."", das Reden fiel ihm dabei schwer, "Sie klingen absolut gleich, oh my god!" Und mit dieser ausgesprochenen Erkenntnis sah Kyle keinen Sinn in Zurückhaltung mehr. Er lachte eine Weile lang laut los, versuchte sich dann jedoch langsam wieder zu fangen. "Sorry. Shit, das.. das war so fucking rude von mir, oder?? Das ist sicher nicht mal so lustig, aber.. haha.. damn, ich schieb's auf den Alkohol, okay??"

    tenor.gif?itemid=7479574


    You know it's alright, I'm praying for the sunshine
    To get me through the hard times, to get me through the hard times..

  • [Cedric] bei Kyle


    Cedric legte den Kopf leicht schräg, als Kyle meinte das wäre das Nettetse, was man seit einer Weile über ihn gesagt hätte. Damit wraen sie wohl quitt, denn seine Gedanken waren ganz ähnlich gewesen, auch wenn er es so nicht in Worte gefasst hatte. Das war schon merkwürdig. Cedric spann den Gedanken jedoch nicht weiter, denn Kyle machte eine Entdeckung. Eine ziemlich dämliche Entdeckung. "Ist das dein Ernst.", meinte er, als der Punk die Ähnlichkeit zwischen Ced und Sad herauspickte und dabei einen Lachanfall bekam. Cedric warf dem Kerl einen vernichhtenden Blick zu, auch wenn es so schlimm gar nicht war. Der Witz war nur einfach so unheimlich flach, das Cedric nicht fassen konnte wie sehr Kyle sich darüber lustig machen konnte. "Das ist so ungefähr mein Leben.", gab er brummend zur Antwort, doch kurz darauf entspannten sich seine Gesichtszüge wieder. Er war ihm deswegen nicht beleidigt, sondern fand es tatsächlich irgendwie nett, wie sehr sich manche Leute (Kyle) an so einfachen Dingen (dank dem Alkohol) erheitern konnten. "Bist du dann fertig?", erkundigte er sich beiläufig und knüllte danach die leeren Mcces Tüten zusamen. Zumindest die, die er bisjetzt geschafft hatte. Wie viele waren das noch? Er hatte wirklich etwas im Magen gebraucht, aber was zu viel war, war zu viel. Noch während Cedric den bisherigen Müll zusammen packte, fiel ihm jedoch etwas ein. "Woher kommt eigentlich dein zweiter Name? Melchior?" Nachdem Kyle sich so herrlich über die Ähnlichkeit seines Spitznamens und der ihm gar eingesessenen Traurigkeit lustig gemacht hatte, waren seine Gedanken, die bei Namen hingen, weiter gekreist zu der Aussage in der WhatsApp als Kyle sich vorgestellt hatte. Es hatte viel weniger nach einem Zweitnamen, als schlichtweg nach einem anderen geklungen. War die Frage da nicht naheliegend?

    »Auf diejenigen, die zu den Sternen schauen und sich etwas wünschen.«

    »Auf die Sterne, die zuhören - und auf die Träume, die wahr werden.«

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Seaice ()

  • ct66ligg.png"Aww.", entkam es dem Rothaarigen in einer merkwürdigen Mischung aus Beileid und Amüsement auf die Aussage seines Kumpels, diese Entdeckung würde sein Leben ziemlich gut beschreiben, hin und als dieser ihn dann fragte, ob er fertig sei, hob er defensiv kurz die Hände etwas in die Höhe. Tatsächlich schaffte er es nach dieser Gestik nämlich sich wieder komplett zusammen zu reißen und eben der seriöse Punk zu sein der er sonst doch immer war. Ha. Seine Hände senkten sich wieder und der Weinrote beobachtete seinen Gesprächspartner dabei wie er begann den Müll um sich herum aufzusammeln. Vielleicht.. sollte Kyle das gleich auch mal tun. Aber.. vielleicht sollte er auch erstmal noch eine Weile sitzen bleiben. Das war sicherer. Am Ende würde er noch ebenfalls die Treppe runterfallen und zusammen mit dem verlorenen Nugget im Schlamm liegen. Und eventuell wäre er dann sogar noch dumm und hungrig genug um eben jenes verlorene Ding auch noch zu essen. Uff. Okay nein, so betrunken war er noch lange nicht. Kyle griff nach der unaufgebrochenen Flasche vor ihm und nahm ein paar große Schlücke daraus zu sich. Nicht, weil er noch betrunkener sein wollte. Sondern einfach weil er gerade verdammt durstig war und der Cider da wohl die bessere Option als der weit entfernte Bourbon war. Als Ced dann wieder zu sprechen begann, da verschluckte der Grauäugige sich im ersten Augenblick fast. Hastig zog er die Flasche von seinem Mund weg und hustete einige Male, dann schien er wieder okay zu sein. Wow, fuck. Das hatte er gerade einfach nicht erwartet. Gut, wahrscheinlich war diese Frage sogar irgendwo nahe liegend. Und hey, er selbst war derjenige gewesen, der Cedric diesen Namen überhaupt erst verraten und sich so vorgestellt hatte - doch ihn ausgesprochen zu hören war etwas ganz anderes. Es war fast ein Jahr her, dass er zuletzt so genannt wurde. Und davor, also davor da war es sogar noch länger her gewesen. Und beim letzten Mal, also diesem einen vor einem Jahr, da hatte er beim Erklingen dieses Namens sein Handy vom Dach der Miethalle geworfen. Und.. damit fast aus Versehen Dirk erschlagen. Was.. dazu geführt hatte, dass er selbst fast vom Dach der Miethalle gefallen wäre. Sich dieses Mal stattdessen einfach nur zu verschlucken war so betrachtet also.. eine relativ gesunde Reaktion. "Oh. Das hast du dir gemerkt?", fragte der Junge seinen Gegenüber und hätte man es nicht besser gewusst, dann hätte man die Art dieser Aussage am besten als nüchtern beschreiben können. Der Gepiercte spielte eine Weile lang mit dem Deckel seiner offenen Flasche herum, schien zu überlegen, was jetzt folgen sollte. Dann entschied er sich wohl dazu doch noch etwas zu sagen: "Kein Zweitname. Melchior ist mein echter Name. Kyle.. hab' ich mich später irgendwann mal selbst genannt. Naja, zusammen mit einer alten Freundin. Wir haben uns.. zusammen Kyle Astrait ausgedacht." Der Halbrusse schmunzelte kurz, legte dann den Flaschendeckel wieder auf seinen rechtmäßigen Platz zurück und sah wieder zum Blonden auf. Er wusste nicht, ob dieser noch weitere Fragen zu dem Thema stellen wollte, doch bat er ihn mit seinem Blick nicht unbedingt zu sehr in diesem Bereich herumzubohren. Dann schlich sich schnell wieder ein Grinsen zurück auf seine Lippen. "Heißt das, wir kehren zu unserem Ich-frag-dich-was-dann-du-mich Spiel zurück?", ein kleines Auflachen, dann wirkte er wieder ernster, vielleicht sogar etwas.. besorgt? "Ich frag' mich nämlich schon die ganze Zeit.. was ist eigentlich mit deinem Bein los?" Der Weinrote deutete mit dem Finger auf den rechten Oberschenkel seines Gegenübers, auf eine Stelle, die diesem wohl nur allzu bekannt sein musste.

    tenor.gif?itemid=7479574


    You know it's alright, I'm praying for the sunshine
    To get me through the hard times, to get me through the hard times..

  • [Cedric] bei Kyle


    Hu? Cedric drehte sich mit hochgezogener Augenbraue zu Kyle um, als dieser sich verschluckte, was in einen Hustanfall mündete. "Alles okay?", erkundigte er sich fast ein wenig besorgt. Er konnte gerade nicht einschätzen ob der Punk sich schlichtweg verschluckt oder ob seine Frage der Auslöser gewesen war. Die Erklärung die der andere Kerl gab, klang dabei jedoch... ruhig und sachlich. Wenngleich ein Schimmer in den hellgrauen Augen seines Gegenübers verriet, das er nicht näher darauf eingehen wollte. Warum sollte sich jemand einen anderen Namen - eine andere Identität - zulegen? Wohl nur, um etwas zu vergessen, an das man nicht erinnert werden wollte. Niemals mehr. Deswegen hielt Cedric auch den Mund und richtete den Blick einen Moment lang hoch zu den Sternen. Wann nur war es so dunkel geworden? Obwohl der Frühling erst begonnen hatte, ließ es sich bereits draußen aushalten. Wie spät es wohl war? Als Kyle auf das Fragespiel zurückkam, huschte ein kurzes Lächeln über seine Lippen. Stimmt ja, wirklich weit waren sie nicht gekommen und er war sowieso bemüht gewesen nur unklare Antworten zu geben. Sein Lächeln erstarb jedoch sofort, als Kyle seine Frage stellte. Cedric riss den Kopf herum und starrte Kyle an. "Wie... was?", brachte er unverständlich hervor. Woher weiß er....? Argwöhnisch fixierten seine blauen Augen die hellgrauen des Anderen. Auch er wurde daran nicht gern erinnert, aber vermutlich hatte Kyle die Frage genauso unschuldig gestellt, wie er nach Melchior gefragt hatte. Wer hätte denn auch ahnen können...? "Ich bin angeschossen worden.", meinte er schließlich stumpf, während er den Blick wieder abwandte. Davon hatte er bisher niemanden etwas erzählt, abgesehen von seinem Dad, der ihm ja im Krankenhaus besucht hatte. Nichtmal Nick, nichtmal seinem Bruder. Aber wie hätte er dieser direkten Frage auch ausweichen können? Lügen würde er nicht. Nein. Es auszusprechen führte ihm wieder vor Augen, das es tatsächlich real gewesen war. Es zusätzlich jemand völlig Fremden anzuvertrauen... tatsächlich störte es ihm weitaus weniger als angenommen. Ein Unbeteiligter konnte sich kein genaues Bild von der knappen Aussage machen, kannte den Kontext nicht, kannte ihn nicht - so belastete er zumindest niemanden damit. Erbärmlich. Cedric fuhr sich durch die blonden Haare, ehe er wieder einen Seitenblick in Kyle's Richtung warf. "Manchmal kann ich nicht glauben, dass das wirklich passiert sein soll." Oder will ich nicht glauben. Will vergessen. Er grinste schief, ein schwacher Versuch die Erinnerung zu verdrängen, herunterzuspielen. Daher ließ er es auch schnell wieder sein, denn davon konnte einem echt schlecht werden.

    »Auf diejenigen, die zu den Sternen schauen und sich etwas wünschen.«

    »Auf die Sterne, die zuhören - und auf die Träume, die wahr werden.«

  • ct66ligg.pngAls Cedric nach seiner Frage urplötzlich den Kopf in seine Richtung riss und ihn teils ungläubig, teils voller Misstrauen - letzteres ignorierte Kyle für den Moment gekonnt - anstarrte, da konnte der Rothaarige nicht anders als mit einem zufriedenen Gesichtsausdruck zu reagieren. Es war sicher unpassend, man, sogar mehr als das. Aber der Blonde hatte auf seine Worte reagiert. Nicht nur das, er sah ihn an, als habe er gerade einen Geist gesehen. Was, wenn man seinen Chatnamen von vorhin bedachte, wohl gar nicht mal so eine Abwegigkeit war. Hatte er also Recht gehabt? Voll ins Schwarze getroffen? Der Halbamerikaner wusste nicht einmal, was das ins Schwarze treffen in diesem Fall war, doch Cedric schien genau zu wissen, wovon er sprach. Es stimmte also tatsächlich etwas nicht mit seinem Bein. Auch, als sein Gegenüber dann den Fakt der Wahrheit aussprach, konnte Kyle ein paar Sekunden lang nicht aufhören froh zu sein. Angeschossen. Cedric war angeschossen worden. Er hatte etwas merkwürdiges an seinem Bein bemerkt, da der Junge vor ihm mal angeschossen wurde. Das.. das war toll! Das war wahnsinnig toll! Er hatte Recht gehabt und es war echt und Cedric war wohl auch echt und er konnte sich dementsprechend wohl doch auf sein Gefühl und seinen Verstand verlassen und.. Moment. Hatte der Typ gerade gesagt, dass er angeschossen wurde? "Oh..", entkam es dem Jungen als späte Reaktion auf die Aussage seines Chatpartners, sein Hirn hatte die Worte erst jetzt als das gesehen, was sie wirklich waren. Und der Blauäugige hatte sich inzwischen abgewendet und mied eine kurze Weile lang den Blickkontakt. Der Russe beobachtete seinen Bekannten einen Moment lang wortlos, die Zeit zwischen seinen ersten Worte, seinem abgewandten Blick und dem zweiten Teil seiner Erzählung war knapp, kurz, er handelte sich sicher nur um wenige Sekunden und gleichzeitig fühlte sie sich auch endlos an. Als der Blonde dann schließlich auch noch den Versuch eines Grinsens zur Schau stellte, da wurde dem Punk selbst leicht flau im Magen. Nachdem er Student ihm vorher nicht einmal verraten wollte, wo er sich gerade befand oder was er neben atmen und chatten so gerade machte, war das echt eine.. ziemlich unerwartet schroffe Antwort. Aber hey, das war bei dieser Begegnung heute wohl allgemein ein Ding, nicht..? "Wow, das.. ist krass, man. Das.. ist wirklich, wirklich abgefuckt.", waren die ersten Silben, die er dann gewollt heraus brachte und danach fiel ihm erstmal nichts mehr ein. Was sonst hätte er auch sagen sollen? Tut mir Leid? Er trug daran keine Schuld. Mein Beileid? Ja wow, davon bekam man immer genug, wenn schlimme Dinge passierten. Wer, auf diesen verdammten Welt, nein, ehrlich, WER auf dieser gottverdammten Welt brauchte schon eine weitere Person die einem eine nichtssagende Beileidsbekundung aussprach? 'Mein Beileid' waren Worte, die man zur Antwort gab, wenn man sonst nichts wusste. Und wenn man nicht wie ein kompletter Hurensohn rüberkommen wollte nachdem die Person vor einem etwas tragisches erzählt hatte. Sie waren also quasi.. wie eine Notfalllösung, eine Fluchtmöglichkeit aus einem unangenehmen Moment. Ah, das war wirklich nichts, was Cedric oder sonst wer verdient hatte. Auch, wenn es gerade sicher um nichts Aktuelles ging. Oder waren die Wunden frisch..? Kyle wagte einen kleinen Blick in die Richtung des betroffenen Oberschenkels, hatte jedoch keine Ahnung. Er konnte schließlich ja auch.. schlecht durch die Hose des anderen durchgucken oder so. "Sorry. Also.. dass dir das passiert ist. Bin mir to be honest eigentlich ziemlich sicher, dass du das nicht verdient hast.", er machte eine kleine Pause, in der er stumm auflachte. Man, das entsprach zwar der Wahrheit, aber irgendwie klang es doch irgendwo.. fast schon wieder lustig? Wer hatte schon verdient angeschossen zu werden? Ah, wenn er kurz einmal darüber nachdachte.. sicher einige Leute. Definitiv genug Leute. Aber Cedric? Er musterte den Mann vor ihm knapp. Nah. Bullshit. Cedric war cool, schon vergessen? Vielleicht.. für einige Leute nicht gerade Umgang, mit dem sie abhängen wollen würden, aber er war kein schlechter Mensch. Allein wegen der Art und Weise wie er sich nach Kyles Geschichte verhalten hatte. Das.. war absolut nicht selbstverständlich gewesen. "Hast du.. denn irgendeine Ahnung welches Arschloch das war? Oder.. warst du einfach unlucky - zur falschen Zeit am falschen fucking Ort?" War das zu persönlich? Kyle war sich nicht sicher. Er war halt betrunken. Was war da schon zu persönlich? Hätte der Typ vor ihm ebenfalls etwas intus gehabt, dann hätte der Weinrote ihn wahrscheinlich schon längst umarmt oder so. Aber wenn einer von beiden nüchtern war, dann war das irgendwie doch.. ein wenig awkward. Ah. Zur falschen Zeit am falschen Ort.. Kyle wand den Blick ab und sah auf seine rechte Hand runter. Fast so, als würde er damit rechnen, die Narbe auf seinem Handrücken, welche eigentlich ganz gut zwischen den kleinen Tattoos versteckt war, würde jede Sekunde zu glühen beginnen. Man, wie hoch waren die scheiß Chancen..? Wobei, wir redeten hier von Kyle Astrait. Da waren die Chancen eigentlich ziemlich hoch in solch eine Situation zu geraten.

    tenor.gif?itemid=7479574


    You know it's alright, I'm praying for the sunshine
    To get me through the hard times, to get me through the hard times..

  • [Cedric] bei Kyle


    Abgefuckt? Ja, das traf es wohl ziemlich genau. Noch abgefuckter wurde es, wenn man bedachte das es sich bei dem Schützen um den Vater seiner verstorbenen Verlobten gehandelt hatte. Wie unglaubwürdig klang das? Noch immer hatte Cedric nicht verstanden, wie er je in diese Lage hatte kommen können. Warum Rick das getan hatte - das stand nicht zur Debatte. Dieser Mann handelte fernab von jeglicher Logik, von jeglicher Moral. Vermutlich hatte es ihm schlicht und ergreifend Vergnügen bereitet. Die größere Frage war nicht warum er das getan - sondern warum er ihn nicht einfach umgebracht hatte. Cedric wurde schlecht, als er an das selbstgefällige Grinsen jenes Mannes dachte und er wünschte sich, er hätte nicht so viele Chicken Nuggets in sich reingestopft. Als Kyle dann schließlich meinte, es wäre ganz sicher unverdient gewesen, hätte Cedric den Punk beinahe wieder angestarrt, wenn er nicht so sehr mit sich selbst beschäftigt gewesen wäre. "Woher willst du das wissen?", entkam ihm die Frage tonlos. Er hatte es verdient, verdient, verdient. Er war nicht gut, er versuchte gerade so passiv zu sein um niemanden Schaden hinzu zufügen. Er war am Leben geblieben, aber durfte er deswegen auch leben? Es war schwierig seiner Gedanken Herr zu werden. Warum konnte es nicht einfach aufhören? Warum konnte es nicht einfach still sein? Es gab keinen Grund sich Vorwürfe zu machen. Keinen. Grund. Warum half das nichts? Der Zuspruch verpuffte so schnell im Nichts, wie er gekommen war und blieb ohne Wirkung. Warum.

    "Ich sollte langsam gehen.", sagte er plötzlich, als wäre es das einzige, was er noch zu Sagen bereit war. Dennoch machte er keine Anstalten aufzustehen. Auf die Frage hin ob er wusste, wem er das zu verdanken hatte, ging Cedric nicht ein. Er wusste es - zu gut. Aber er konnte diesen Namen nicht mehr aussprechen und er wollte auch das niemand mehr davon erfuhr. Es war, als müsse er sein eigenes, inneres Gefecht mit Rick selbst ausfechten. Da fiel ihm noch etwas ein, was ihn den Kopf wieder zu Kyle drehen ließ. "Woher hast du das gewusst?", fragte er und ließ den Anderen dabei nicht aus den Augen. Er hatte das unmöglich wissen können, unmöglich sehen. Abgesehen von hässlichen Narben, wiederkehrenden Albträumen und willkürlichem Phantomschmerz war nichts von jenem Vorfall übrig geblieben. Was hatte ihn also verraten?

    »Auf diejenigen, die zu den Sternen schauen und sich etwas wünschen.«

    »Auf die Sterne, die zuhören - und auf die Träume, die wahr werden.«

  • 'ct66ligg.pngWoher willst du das wissen?' Wow, was.. war das für eine Reaktion? Kyle sah seinem Gegenüber mit dezent besorgtem Blick entgegen als dieser eben jene Worte ausgesprochen hatte. Wie.. wie sollte er denn das jetzt verstehen? Hätte er das Gesagte irgendwie anders betont, wirklich, in irgendeiner Weise auch nur ein klein wenig anders, dann hätte sich Kyle jetzt für seine eigene Aussage nicht in den Arsch treten wollen. Aber das tat Cedric nicht und das war wirklich.. beunruhigend. Ich meine, jetzt wo er nochmal darüber nachdachte, da war sein eigener Satz völlig bekloppt gewesen. Ich bin mir sicher, dass du das nicht verdient hast. Wer sagte sowas schon? Als ob es irgendeinen Zweifel daran gäbe. Als ob das keine Selbstverständlichkeit wäre und man es tatsächlich erst hätte aussprechen müssen. Also eigentlich.. wäre eine gesunde Reaktion gewesen seine Aussage ins Lächerliche zu ziehen oder so. Aber wie gesagt, das tat der Blonde nicht. Oh man, das war nicht gut. Das war alles andere als gut. Der Weinrote musterte den Mann vor ihm und fragte sich was wohl in seinem Kopf so vorging. Er hatte ja schon behauptet, dass 'Sad' sein Leben ziemlich treffend beschrieb, doch das gerade war ein anderes Niveau. Scheiße man, der Kerl hier gab' sich doch nicht ernsthaft selbst die Schuld dafür angeschossen worden zu sein, oder? Weil er es verdient hätte? Hatte er ein so beschissenes Bild von sich selbst? Gut, der Russe war Niemand, der bei dieser Thematik große Töne spucken durfte, aber Jesus. Das.. war doch bescheuert!? Als Cedric dann plötzlich verkündige er wolle oder besser gesagt solle langsam gehen, da hoben sich die Augenbrauen des Punks in die Höhe. Ah. Er machte Schluss mit dem Thema. Nein, mit dem kompletten Gespräch. Zumindest.. versuchte er das? Denn bewegen tat er sich nicht. Oh verfickte Scheiße nochmal, hätte der Student keine seiner nüchternen Stunden für eine kleine Lifecrisis wählen können?! Es war echt schon schwer genug sich auf das Gespräch und die Person vor sich zu konzentrieren ohne in irgendwelche random Gedanken abzudriften. Warte, was beschwerte er sich eigentlich? Er hatte doch nach dem kack Bein gefragt. Was hatte er schon für eine Antwort erwartet? Sekunde. Ced umging seine Frage. Kannte er die Person, die auf ihn geschossen hatte? War es ein Freund, Familie, Ähnliches gewesen? Wieso machte Kyle sich eigentlich so viele Gedanken darum? Er wusste vielleicht einmal drei Dinge über den Jungen vor ihm und blindlings alle psychologisch gesehenen möglichen Optionen durchzugehen brachte ihm da doch auch nichts?! Oh, vielleicht bekam er gerade einfach nur Panik alles versaut zu haben? Mit einer dummen, unbedachten Frage? Schon bei angenehmen Gesprächen war die Tendenz sich irgendwann nochmal zu melden gering, aber wenn sich etwas in solch eine Richtung entwickelte..? Hatte er schon wieder verkackt?? Würde Ced gleich gehen und Spooky Ghost blocken und er nie wieder mit ihm in Kontakt treten? Fuck, er hatte sich doch soviel Mühe gegeben, wie viel Mühe sollte er sich denn noch geben? Gott. Es ging hier doch nicht um ihn. Konnte er seine eigenen Selbstzweifel mal wie geplant in der mit 'Später' beschrifteten Kiste behalten, in welche er sie eigentlich auch gepackt hatte? Das war gar nicht so einfach wenn der Blauäugige vor ihm so offensichtlich ebenfalls abgefuckt war. Der Weinrote wollte seinem Chatkumpel irgendwie helfen, doch wusste er nicht wie. Vielleicht: 'Hey, deine Wortwahl grad' hat mir den Eindruck vermittelt, dass dein bisheriges Leben entweder echt scheiße - und hey, kenn' ich - oder dein emotionaler und geistiger Zustand wahrscheinlich mega fucking labil - hey, kenn' ich auch - ist und ich find' wir sollten kurz darüber reden bevor' du noch irgendwann spontan vor ein Auto springst oder so, aber hey, ist nur 'n Gefühl, ne, also kein Stress.' Oder irgendetwas in der Art? Haha ja, das.. klang total super toll. Eventuell machte er sich ja auch einfach mal wieder zu viele Gedanken und sah böses Blut da, wo es überhaupt gar keins gab', "Huh?" Der Rothaarige wurde erfolgreich von der Stimme des anderen aus den wirren Überlegungen gezogen. Kyles Iriden wanderten zurück zum Antlitz des Jungen, der ihn so anstarrte, wie es sonst nur konservative Mütter oder Ladendetektive machten, wenn sie sein recht auffälliges Äußeres bemerkten. Damn, er wollte den Blick einfach nicht abwenden, beinahe so, als würde er sich beim nächsten Blinzeln in Luft auflösen. Oh geil, noch ein Grund seine unüberlegte, törichte Frage von vorhin zu bereuen. Jetzt wurde er auch noch nervös. Können wir bitte zurück zu dem Punkt springen, an welchem dem Punk noch die Meinung und Gedanken anderer absolut egal waren? Danke. "Uhm.. äh, also..", stammelte er komplett überrumpelt und nahm sich dann erstmal einige Sekunden raus um sich etwas zu sammeln. Dabei drehte er den Kopf von Cedric weg und starrte stattdessen lieber seinem Getränk entgegen. "Das.. das war eigentlich eine super shitty Frage von mir und eigentlich hätte ich sie gar nicht stellen dürfen, keine Ahnung was für'n Scheiß mir dabei durch den Kopf gegangen ist? Ich meine wow, wie konnte ich denken das wär' okay, haha?? Ich mein, ich hab' actually nicht mal deinetwegen gefragt, sondern eher um mir selbst was zu beweisen beziehungsweise was herauszufinden, man, ich bin echt ein selbstsüchtiges Arschloch, oder? Okay, ich hab' irgendwie nicht erwartet, dass ich Recht haben würde, wobei, irgendwie schon ein bisschen? Und in dem Fall war's irgendwie fucking obvious, dass es irgendetwas weniger cooles sein würde, falls du überhaupt etwas davon gewusst hättest, also wieso hab' ich es überhaupt angesprochen? Um in diese Situation grad' zu kommen? Ja, super gemacht Kyle, ganz toll, heh.." Der Heranwachsende stieß einen kleinen Schwall an Luft aus, gefolgt von einem tiefen, fast lautlosen Seufzen und ließ geschlagen die Schultern sinken. Shit, da konnte er sich jetzt nicht mehr rausreden, oder? Und seinen merkwürdigen, nervösen Redeschwall einfach so stehen lassen ging fast noch weniger. Genau deshalb meidete er Leute, urgh!! "Weißt du noch wie wir uns vorhin darauf geeinigt haben, dass ich nicht out of my fucking mind bin?", begann er dann und sah seinen Gesprächspartner tatsächlich wieder mit einem schiefen, etwas unsicher wirkendem Grinsen an, "Okay, weil.. um dein Bein herum, also..", fuck, musste er das gerade tatsächlich vor Jemand anderem als Marina laut aussprechen, ".. deine Aura dort ist schwarz. Und.. weißt du.. das steht halt für Tod, Krankheit.. negative und ungewollte Fremdeinwirkungen und ich.. ich hab nicht durchdacht was passieren würde, wenn du mir zustimmst, okay?!" Yep, das hatten wir nun von dem tollen Vorsatz ehrlich zu sein, egal worum es ging. Wir hatten uns ganze fünf Minuten lang normal gefühlt.

    tenor.gif?itemid=7479574


    You know it's alright, I'm praying for the sunshine
    To get me through the hard times, to get me through the hard times..

  • [Cedric] bei Kyle


    Cedric ließ den Punk diesmal nicht mehr aus den Augen, auch als dieser den Blick abwandte. Alles in ihm schrie danach weg zu gehen, fort von hier, fort von dieser undurchsichtigen Person, die alles Mögliche sein konnte, als das, was er zu sein schien - oder vorgab? War das möglich? Nein, das war Schwachsinn. Schwachsinn. Warum dachte er so etwas? Aber da stellte sich die Frage in den Raum: Vertraute er Kyle wirklich? Konnte er jemanden vertrauen, der ihn vorsätzlich gehacked, womöglich hierher gelockt und zudem betrunken war? Nun, das Misstrauen war ihm ein ständiger Begleiter. Und trotz dieser Umstände war ihm die Gesellschaft des Punks nicht unangenehm. Das war wohl das Merkwürdigste an der ganzen Sache - er war ja freiwillig geblieben. Aus Neugierde. Aus Interesse. Ein wenig entspannte Cedric sich bei dem Gedanken. Und wenn es eine Lüge war? Zack - das war es wohl mit der Entspannung gewesen. Was ging im Kopf des anderen vor sich? Es gab vieles das Kyle verbarg, dessen war er sich sicher. Oder beruhte diese 'Sicherheit' auch nur auf Einbildung Vielleicht gab es auch einfach nur vieles was Cedric an ihm nicht verstand - was nur logisch war, immerhin kannten sie sich wie lange? Einen Tag, wenn man den Chatverlauf mitrechnete. Als Kyle schließlich zu Wort ansetzte, noch immer seinem Blick ausweichend, hatte er das Gefühl das er etwas ganz anderes hatte sagen wollen. Oder vielleicht hatte Cedric auch nur etwas ganz anderes erwartet. Aber... eine Entschuldigung? Das hatte er nicht vermutet. Erst recht nicht... so. Worauf wollte der Punk hinaus? Als Kyle ihn schließlich endlich wieder anblickte, glaubte Cedric absurderweise für einen Sekundenbruchteil sich selbst zu sehen. Ein schiefes Grinsen in dem Stil - das kam ihm nur allzu vertraut vor. Und als er schlussendlich zur tatsächlichen Erklärung ansetzte, schwieg Cedric. Eine ganze Weile lang. Dabei war er es, der den Blick wieder abgewandt hatte. Er hatte also eine schwarze Aura. Aha. Alles klar. Welch ermunternde Worte. Das konnte unmöglich echt sein. Niemals. Cedric etwas von übernatürlichen, esoterischen oder abergläubischen Dingen erzählen zu wollen, hatte denselben Effekt wie eine Geschichte über fliegende, rosa Elefanten die zum Mars reisten als wahr zu verkaufen. Okay, zugegeben, die Story über eine schwarze Aura um ihn, konnte Cedric da sogar irgendwo nachvollziehen, aber.. was sollte das heißen? Das Kyle übersinnliche Dinge sah? Als ob. Vielleicht war er auch einfach schon zu sehr betrunken. Stimmt, das war logisch. Die andere Konsequenz war, dass er nicht bemerkt hatte das diese Realität nicht stimmte. Oder das der Punk neben ihm durchgeknallt war. Die beiden Alternativen schienen sogar beide denkbar, was Cedric nicht im Mindesten beruhigte. Das musste aufhören. Fassungslos und wie von selbst, griff seine Hand schließlich zum Cider, den Kyle ihn vor einer halben Ewigkeit angeboten hatte und den er bisher schlichtweg ignoriert hatte, so wie er es meist tat, wenn es um Alkohol ging. Aber... langsam wurde es auch ihm zu viel. Er hätte einfach gehen sollen. Aber wie, wenn er vielleicht überhaupt nicht da war? Hör auf so einen Schwachsinn zu denken., ermahnte ihn die glorreiche Stimme der Vernunft, die so nichtsnutzig war, wie das Getränk, welches er gerade geköpft hatte. Zumindest ging Cedric davon aus. Er hielt Kyle die Flasche zum Anstoßen. "Cheers.", war das einzige was er in diesem Moment hervorreichte, ehe er einige Schlucke des Ciders nahm. Herbsüß. Musste wohl das erste mal sein, das er davon probierte.

    »Auf diejenigen, die zu den Sternen schauen und sich etwas wünschen.«

    »Auf die Sterne, die zuhören - und auf die Träume, die wahr werden.«

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Seaice ()

  • ct66ligg.png"..." Stumm beobachtete der Heranwachsende den Kerl vor sich, welcher sich, ebenso stumm wie er selbst, nach seinen ausgesprochenen Worten von ihm abwandte. Naja, nicht so ganz - zumindest nicht körperlich. Es war bloß der Blick des Blonden der plötzlichen den des Punks mied. Was ja auch reichte, oder nicht? Es reichte jedenfalls ihm und Kyles schiefes Grinsen verlor schnell an Intensität. Je länger der Ältere schweigend da saß, sein Blick nichtssagend und auch ins Nichts starrend, desto monotoner wirkte auch Kyles Miene. Der Junge entschloss sich ebenfalls die Augen vom Gesprächspartner abzuwenden, dann zu schließen und lehnte sich stattdessen wieder nach hinten, gegen die Wand. Er hatte keine Ahnung was dem Typen vor ihm gerade durch den Kopf ging. Und nicht deshalb, weil er zu einfallslos oder im der richtige Hauch Einfühlungsvermögen fehlte, sondern schlicht und ergreifend deshalb, weil die Optionen wirklich endlos waren. Zum einen war da die Frage, ob er ihm glaubte. Und selbst diese einfache Frage beherbergte 3 mögliche Antworten. Ja. Nein. Vielleicht? Welche davon war es geworden? Der Weinrote konnte es aus der Reaktion des Anderen nicht hervorholen. Und gar wenn, was hätte es ihm gebracht? Eigentlich, da wollte er die Auswirkungen seiner Worte nicht wissen. Die Reaktion des Mannes nicht sehen. Wer würde auf so etwas schon gut reagieren..? Er selbst hatte schon sein ganzes Leben lang an jene Dinge geglaubt, verdammt, er hatte sogar die verfickte Erntegöttin getroffen und trotzdem kam er damit noch nicht ganz klar. Hatte heute Mittag noch behauptet, ebenfalls nicht an solche Dinge zu glauben. Aber okay, seine Gründe waren anders, komplizierter. Ah, Moment, stimmt - er hatte Cedric zugestimmt. Dieser glaubte nicht an unlogische Dinge, huh..? Hmm, vielleicht sollte er ihm stattdessen etwas .. logischeres bieten? Ja, womöglich wäre das.. okay, warum bewegte sich neben ihm plötzlich etwas? Die geschlossenen Lider hoben sich wieder und die grauen Iriden des Jungen folgten verwirrt, aber neugierig den Aktionen seines Gegenübers. Dieser packte sich tatsächlich den einsamen Cider, öffnete ihn und.. woah, dude, what? Fast schon instinktiv griff der Teenager nach seinem eigenen Getränk und hielt es dann noch schnell in die Höhe, gerade rechtzeitig um mit dem anderen anzustoßen. 'Cheers', sagte dieser und Kyle nickte schwach - ihm schien, als müsse er auf irgendeine Art und Weise reagieren -, doch Cedric war bereits mit dem Trinken beschäftigt. Einige Augenblicke lang wusste der Russe nicht recht in welche Richtung er seine Augenbrauen kommandieren sollte, sie hingen planlos auf seiner Stirn herum. Erst als sein Chatkumpel fertig war fiel es ihm dann wohl doch noch ein. Und was ihm einfiel war es auf einmal zu lachen. Keine Ahnung, es war einfach komisch. Auf irgendeine Art und Weise, bloß wusste Kyle nicht genau welche. Immerhin war seine eigene Reaktion auf ihre erste Begegnung, ihr wisst schon, die, bei jener Cedric ihm ungewollt weiß gemacht hatte, er habe sich Simons Wunden bloß ausgedacht, ziemlich ähnlich gewesen. Bloß, dass er gleich mit etwas mehr und Stärkerem angefangen hatte. Und somit verabschiedete sich auch der Plan des Amerikaners Ced etwas logisches zu bieten. Stattdessen nahm der Weinrote einen Schluck von seinem eigenen Cider - hey, man konnte einen Bro ja nicht hängen lassen - und stellte diesen dann wieder ab. Sein Lachen war durch diese Aktion ebenfalls erloschen und sein Kopf wanderte zurück zur Wand und seiner ursprünglichen Position. Er sah weiter nach oben; durch die Spalten zwischen Wänden und der Überdachung konnte man in den Sternenhimmel blicken. "Welcome to my world, Ceddy.", sprach er dann leise und mit einem kleinen Schmunzeln auf den Lippen. Auch hier wusste er wieder nicht wieso. Weder was das Schmunzeln, noch die Wortwahl anging. Denn wie gesagt, es war weder lustig, noch war es das nicht. Und auch nur ansatzweise in seiner Welt angekommen - Ced? Die Person, die er gerade einmal wenige Stunden kannte? Mit Sicherheit nicht. Aber irgendwie, ein wenig - schon? Er war zumindest auf eine Art nah dran. Näher, als alle anderen Personen die er bisher getroffen hatte. Das klang so ausgesprochen komisch, doch es war im Grunde eigentlich ganz einfach. Der einzig andere Mensch, der etwas von diesen Dingen wusste, war im Grunde genommen ja nicht einmal ein Mensch. War sie doch nicht, oder? Das Halbblut blickte da ehrlich gesagt nicht mehr durch. Es war etwas anderes, über nicht normale Dinge mit einer normalen Person zu reden, als eben mit.. einer Göttin. Die einen.. noch dazu irgendwie für verrückt gehalten hatte. Das musste man sich erst einmal durch den Kopf gehen lassen. Die Erntegöttin hatte gedacht er habe eine Schraube locker. Die. Fucking. Erntegöttin. Allein das in Worte zu fassen klang irgendwie absurd. Aber hey, Absurdität war eine Ansichtssache. Eine, welche bisher von den Reaktionen anderer negativ geprägt wurde. Aber hier saßen sie nun. Zwei fraglich rationale Menschen, von welchem einer eine absolut absurde Wahrheit ausgesprochen hatte. Zu sehen, dass Cedric da einen Moment brauchte, war irgendwie erfrischend. Da fühlte sich sein eigener Umgang mit gewissen Dingen nicht ganz so abwegig an. Und jetzt war es wohl an dem Blonden zu entscheiden was er daraus machen würde. Kyle gab ein lautloses Seufzen von sich. "Sorry.", begann er dann und aus seinem Tonfall hörte man heraus, dass er es auch wirklich so meinte. Es war bloß ein einziges Wort, doch dem Gepiercten tat es wirklich Leid. Es war wohl schwer zu beschreiben wie genau er das meinte. "Weißt du.. wir können immer noch so tun, als hätte ich dich gerade verarscht. Also.. eigentlich beim Hacken deinen Account, deine Chatverläufe durchsucht und so. Deine Freunde hatten nach deinem Bein gefragt und du meintest irgendwas von Krankenhaus oder so und daran hab' ich mich halt eben erinnert. Das klingt doch gut, oder?" Die Pupillen des Jungen huschten kurz in die Richtung des anderen und er fragte sich, was dieser wohl erwidern würde. Würde er bei seiner ersten Version bleiben oder sich die zweite, einfachere Version als Realität wählen? Sie klang doch wirklich plausibel. Angenommen.. Cedric.. hatte auch Freunde. Hatte.. dieser Typ denn welche..?? Kyle konnte sich nicht erinnern, darauf hatte ehrlich gesagt beim Einspeichern seiner Nummer nicht geachtet. Ah, aber vielleicht spielte das gerade ja auch keine Rolle. Geduldig wartete der Amerikaner auf eine Reaktion.

    tenor.gif?itemid=7479574


    You know it's alright, I'm praying for the sunshine
    To get me through the hard times, to get me through the hard times..

  • [Cedric] geht~


    Die Zeit war schon ein merkwürdiges Konstrukt und die Welt... die Welt war es auch. Und Kyle? Kyle toppte beides. Cedric stellte den Cider wieder vor sich ab, obwohl die Flasche noch fast voll war. Doch auch wenn der Geschmack nicht zwingend schlecht war, hatte er nicht vor das Zeug gleich zu exen und am Ende nach Hause zu torkeln. Er behielt gern die Oberhand über die Dinge - oder zumindest die Illusion eben dieser. Wie sehr er daran scheiterte, war ihm bewusst und er unterdrückte diese Gewissheit tagtäglich, um überhaupt in der Lage zu sein aus dem Bett zu kriechen. Ein Teil von ihm brauchte diese Selbsttäuschung von Kontrolle, ansonsten würde er wohl binnen kürzester Zeit durchdrehen. Als Kyle ein kurzes Lachen von sich gab, sah Cedric wieder zu dem Punk hinüber. Keine Freude war daraus zu entnehmen, sondern nur reine Bitterkeit. Was ging nur in diesem Kerl vor sich? "Danke.", murmelte Cedric schließlich als sein Hacker ihn so freundlich in 'seiner Welt' willkommen hieß. Dabei verstand er doch noch immer nichts. Aber kümmerte ihn das wirklich? Nun, er müsste schon völlig gefühlskalt sein, wenn er nicht zumindest ein wenig interessiert war. Und das war er doch nicht - oder? Die Erinnerungen die Kyle in ihm so brutal hervor gezogen hatte, füllten ihn mit Leere, Kälte und Erschöpfung. Lediglich die unzähligen Sterne am Nachthimmel, die von seiner Position allerdings nur bedingt zu erkennen waren, spendeten etwas Trost. Nach einer Weile des Schweigens, durchbrach der Punk schließlich die Stille. Cedric wandte den Blick von dem Streifen sichtbaren Sternenhimmel ab und wechselte seine Position in den Schneidersitz in Kyle's Richtung. Über den Versuch ihm eine logischere Erklärung zu bieten, musste Cedric fast lachen. Fast. So zuckten seine Mundwinkel nur kurz, während er auf seine Hände starrte. "Aber ich hab das doch niemanden geschrieben." Nun, natürlich bestand die Möglichkeit, dass er jemanden etwas geschrieben hätte - zumindest, wenn sein Handy damals nicht am Strand verloren gegangen wäre - nicht die wahre Ursache nein, nur eine Erklärung für seine Verwundung. Gestürzt. Sportverletzung. Was auch immer. Aber etwas das für Tod, Krankheit und - was war es noch? - negative Fremdeinwirkung stand? Keine Ahnung. Wären einfachere Ursachen dann immer noch schwarz? Was wusste er schon - diese Erklärung von Kyle ergab einfach überhaupt keinen Sinn. War es doch nur das Gefasel eines Betrunkenen? Aber auch an einen Glückstreffer glaubte Cedric nicht. Was steckte also wirklich dahinter? "Ich habe das ja noch nichtmal jemanden gesagt.", fügte er nach einer Weile hinzu, wobei er den Blick wieder von seinen Händen abwandte und auf Kyle richtete. Es stimmte - zumindest von sich aus hatte er es niemanden erzählt. Bei Matze und Noita war es unvermeidlich gewesen und bei Alessa hatte er nicht gewusst, wie viel sie schon gehört hatte, weswegen er um die Wahrheit herum berichtet hatte. Aber sonst? Man mochte meinen, da war es umso seltsamer, das er es ausgerechnet diesem Typen da erzählte. War es auch. Aber dieser Typ da kannte ihn nicht - da spielte es irgendwie einfach... keine große Rolle? Vielleicht war es auch das - keine große Sache, nur eine Kleinigkeit, nur er war es, der dem Ganzen zu viel beimaß. Ein Lachen hallte in seinem Kopf wider, ein überhebliches, ironisches Lachen, dem Cedric zu gerne seine Stimme genommen hätte. Im Nächsten Moment fand Ced sich auf seinen Füßen wieder. Warum war er aufgestanden? Achja, er hatte ja gehen wollen, vorhin schon. Wieso war er dann noch hier? Mit ausdrucksloser Miene sah er zu Kyle hinunter. Weil er sich gerne mit dem Punk dort unterhalten hatte, das war wohl der Grund gewesen. Und vielleicht sollte er wirklich weiterhin einfach bleiben, sich das Gelaber des Betrunkenen hingeben, womöglich sogar selbst ein wenig trinken? Der einsame Cider stand noch immer dort, wo er ihn vorhin abgestellt hatte. Doch sein Geist war unruhig, zu viele Dinge die ihm im Kopf herumspukten. "Wir sehen uns wieder, oder?" Warum er es als Frage formulierte wusste er nicht. Es schien ihm schlichtweg angemessen. Ob Kyle genau so viele wirre Sachen sagen würde, wenn er nüchtern war? Aber vielleicht würde sich später herausstellen, dass sie sich in Wahrheit nie begegnet waren - das die Chatverläufe nicht echt und der Fremde nur eine Einbildung. Cedric erschauderte bei dem Gedanken. Allein deswegen, mussten sie sich erneut treffen - um etwas zu beweisen.





    Als Cedric den Spielplatz verließ, drehte er sich nicht nochmal um. Er wollte sich weder der Tatsache stellen, dass er die ganze Zeit allein gewesen noch der Wahrheit, dass er Kyle gerade alleine zurückgelassen hatte, stellen. Aber morgen früh hatte er Vorlesung, war das kein guter Grund um sich auf den Heimweg zu machen? Nun, Ced war kein Meister in Ausreden. Wann nur hatte die Konversation mit Spooky Ghost nur eine derart unheilvolle Wendung genommen? War es seine Schuld gewesen? Es fühlte sich fast wie eine Flucht an, obwohl es das doch überhaupt nicht war. Er hatte sich immerhin verabschiedet. Oh wow. Beeindruckend. Cedric wischte den Gedanken unwirsch beiseite. Hör auf die Quatsch einzureden. Bevor er sich auf den Heimweg machte, zog er noch einmal sein Handy aus der Manteltasche um einen Blick auf die Uhr zu werfen. Es war bereits kurz vor Mitternacht. War tatsächlich so viel Zeit vergangen? Da auf seinem Display neue Nachrichten angezeigt wurden, entsperrte er den Bildschirm um auf WhatsApp nachzulesen.

    Zeit war ein merkwürdiges Konstrukt.

    Und die Welt - die war es auch.

    Sein Herz war stehen geblieben - natürlich war es das - und so musste die Zeit ebenso gefroren sein, denn wie sonst könnte er so lange ohne Herzschlag ausharren?

    Oder war er womöglich gar nicht mehr am Leben?

    Das Handy war ihm aus seiner Hand gerutscht und er sah jeden Sekundenbruchteil des Falls gequält langsam hinterher, ohne in der Lage zu sein einzugreifen. So. Unendlich. Langsam. Und so unendlich viele Fragen, die durch seinen Kopf schossen, zu viele, als er auch nur eine hatte behalten können. Es war Kyle's Stimme, die ihn aus seiner Starre riss. 'Ist das dein scheiß ernst, Ced'? Tja, da lag das vermaledeite Ding am Boden, hatte sich eine SpiderApp zugezogen und - der Bildschirm war schwarz. Er starrte auf das tote Teil zu seinen Füßen, während er langsam wieder zu sich kam.

    Hatte er gerade richtig gesehen? Hatte er gerade Ran gesehen? Aber das war unmöglich! Sowieso - jetzt, hier? Vorhin, in der Bar? Mit Simon? Sein Bruder hatte ihm ein Foto geschickt, aber... aber... Er ließ den Atem aus seinen Lungen entweichen. Seine Hände verrieten ihm, das er zitterte und er verabscheute sich für seine Schwäche. Es machte keinen Sinn. Nichts davon ergab einen Sinn, der ganze Abend schon nicht. Unwirsch gab er sich dem Befehl sein Handy aufzuheben, dem er dann auch nachkam. Er musste sich vergewissern. Er musste Gewissheit erlangen. Er musste. Doch das Teil blieb schwarz. 'Dein scheiß ernst?' Das konnte jetzt nicht wahr sein. Er brauchte doch... musste doch... Langsam atmete er aus.

    Was machte er hier eigentlich?

    War er jetzt vollkommen verrückt geworden? Das war vorbei, vorbei. Sie war tot. Benommen steckte er das Gerät zurück in die Tasche. Was glaubte er denn gesehen zu haben? Er hatte das Foto nur für einen Sekundenbruchteil gesehen, ehe ihm vor Schock das Handy aus der Hand gerutscht war. War es wirklich Ran gewesen? Anfangs, nachdem sie weg war, hatte er sooft Mädchen mit ihr verwechselt. Wunschgedanken. Traumbilder. Er war einem Phantom hinterhergejagt, aber - das war vorbei! Er wollte, konnte, durfte sich nicht von ihr abhängig machen - nicht länger. Das hatte er sich doch geschworen, oder? Um seiner Selbst Willen - und für Noita. Das war nicht Recht. Das war nicht fair. Wie kam er gerade jetzt dazu? Wer war auf dem Bild gewesen? Eine alte Bekannte von ihm? Waren die Haare überhaupt dunkel gewesen, nicht hell? Würde es nicht viel mehr Sinn machen, wenn er ein Foto von sich und Alice schickte, weil sie irgendwo unterwegs waren? Was wusste er schon? Je länger er darüber nachdachte, desto schwammiger wurde die Erinnerung - desto unsicherer wurde er selbst. Und er hasste sich dafür, dass er sich überhaupt damit auseinandersetzte, das er sich überhaupt rechtfertigen musste, dass er solche Gedanken hatte. Wütend auf sich, die Welt, allem und noch immer benommen machte er sich auf dem Weg nach Hause.

    Konnte er seiner eigenen Wahrnehmung überhaupt noch trauen?

    »Auf diejenigen, die zu den Sternen schauen und sich etwas wünschen.«

    »Auf die Sterne, die zuhören - und auf die Träume, die wahr werden.«

  • ct66ligg.pngKyle geht~


    Oh. Der Weinrote war zugegebenermaßen positiv davon überrascht gewesen, dass Cedric seinen Vorschlag, die Sache mit einer Lüge unter den Tisch zu kehren, nicht sofort angenommen hatte, doch war er sich im Augenblick nicht so sicher, wieso genau er das jetzt eigentlich tat. Dass der Blonde Niemandem davon geschrieben oder gar erzählt hatte wiederum.. das hatte Kyle definitiv nicht erwartet. Lag das daran, dass er, so wie Kyle zunächst befürchtet hatte, wirklich keine Freunde hatte oder.. hatte er das Gesprächsthema einfach bei allen davon vermieden? War das überhaupt realistisch? Eine Schusswunde zu verheimlichen? Einen möglichen Krankenhausaufenthalt? Sein Gegenüber hatte ja sicher nicht bloß mit einem Schulternzucken ein Pflaster drauf geklebt und einfach gehofft, dass die Wunden von selbst verheilen würden, oder? Aber vielleicht war er selbst auch einfach nur ein echt beschissener Lügner? Konnte es daran liegen? Der Punk hatte seine optionale Erklärung eigentlich ziemlich gut gefunden, aber andererseits.. drehte sich mit jeder Sekunde alles um ihr herum mehr und mehr und das war kein gutes Zeichen was logische Aktionen oder Worte anging. Ja, das war es definitiv nicht. "Huh?", entkam es ihm dann plötzlich als Cedric erneut das Wort erhob. Und das war er auch was der weinrote Schädel auf einmal tun musste - sich erheben. Wann war der Blauäugige denn aufgestanden..?! Nein, viel wichtiger - wieso fiel ihm das erst jetzt auf? Nicht, dass er ansonsten etwas dagegen unternommen hätte oder so. Er würde seinen Bekannten sicher nicht aus irgendeinem Grund hier festhalten, während dieser einfach nur das Weite suchen wollte, doch.. das kam jetzt irgendwie plötzlich. Entweder das oder es kam wirklich, wirklich spät. Hatte Ced nicht vor zehn Minuten etwas von gehen gesagt? Man, wenn seine Aktion sich darauf bezog, dann war er echt.. langsam. Oder war durch den Alkohol einfach nur sein Zeitgefühl am Arsch? Ja, das sicher auch, aber.. Augenblick. Was hatte er gesagt? Hatte er ihn gerade gefragt, ob sie sich wiedersehen würden? Wie bei dem 'Cheers' zuvor wusste der Gepiercte zunächst einmal mit nichts weiter als einem Nicken zu reagieren. "Sure..?", sprach er dann leise und etwas überrumpelt, während Cedric Richtung Treppen ging und langsam immer mehr aus seinem Sichtfeld verschwand. Fuck, wie sollte er das denn jetzt verstehen? Hatte sein Chatkumpel das aus Höflichkeit, als Überbrückung eines unangenehmen Moments oder als tatsächliche, gar interessierte Frage gestellt? Also, wollte er ihm tatsächlich noch einmal begegnen? Oder nicht? Und warum ging er dann plötzlich? Klar, Thema angeschossen werden und komischer Typ der eine schwarze Aura um dich herumtanzen sieht, waren sicher nicht unter Top 10 der angenehmsten Offenbarungen, aber.. ach, fuck it. Ernsthaft. Kyle griff nach seinem offenen Cider und trank erstmal eine große Anzahl an Schlücken daraus. Hey, Ced war weg, okay? Also gab's keinen Grund mehr so nüchtern wie möglich zu bleiben. Kein kompliziertes Gespräch, auf welches er sich konzentrieren musste. Und sich Gedanken um das eben Geschehene machen? Gerade? Nicht so. Den Kopf zerbrechen konnte er sich morgen noch, wenn sein Alkoholpegel wieder tiefer lag. Der Heranwachsende kramte seine Handys wieder raus, sorgte dafür das erneut laute Musik lief und zündete sich eine der übrig gebliebenen Kippen an. Mhm, eigentlich hatte er sich auf dem Spielplatz betrunken, weil es ihm wegen dem Blonden scheiße gegangen war, aber jetzt gab es eigentlich.. keinen aktiven Grund mehr sich scheiße zu fühlen. Naja, außer die üblichen halt. Also konnte er sich ja jetzt darauf konzentrieren den Zustand zu genießen und einfach ein wenig.. zu entspannen? Das klang wirklich nach einem guten Plan. Der Punk zog kräftig an seiner Lucky Strike und holte dann aus seiner Hosentasche eine hübsche, kleine Box heraus, mit welcher er ein paar Minuten lang geistesabwesend herumspielte. Man, eine Sache ließ ihn einfach nicht los. Er war aus Ced echt nicht schlau geworden. Normalerweise, wenn er auf eine Person traf, mit ihr mehr als den üblichen Smalltalk austauschte.. dann ordnete er sie automatisch einer der existierenden Tarotkarten zu. Keine Ahnung, wieso. Es war wohl einfach eine alte Angewohnheit. Und bisher, da hatte die von ihm ausgewählte Karte eigentlich immer viel zu gut gepasst. Doch bei dem Kerl eben..? Nichts. Das war komisch!! Wieso hatte er das diesmal nicht getan? Wieso hatte er sich keine Karte ausgesucht? Nein, wieso wusste er nicht was zu dem Blonden passte? Der Tätowierte hielt in seiner Bewegung inne und entschloss sich die Box in seinen Händen zu öffnen. Vielleicht, wenn wir es so machten..? Kyle neigte sich nach vorne und begann sein geliebtes Tarotdeck, welches ihm ständiger Begleiter war, gut durchzumischen, bevor er die unzähligen Karten abgedeckt auf dem Boden verteilte. Die Augen des Punks huschten über das komplette Deck - was die Rückseite anging sahen sie alle vollkommen gleich aus. Mhm, welche davon sprach am ehesten zu ihm..? Kyle stieß einen kleinen Schwall Luft aus, schloss kurz die Augen und griff dann zu. Er hob die Karte hoch, öffnete die Lider wieder und sah auf das Ergebnis in seiner Hand hinunter.

    ..Das war jetzt ein dummer Scherz, oder? Kyles Augenbrauen zogen sich zusammen und er ließ mit einem genervten Seufzen die Karte zu Boden segeln, sein Körper lehnte sich dabei wieder nach hinten. Death. Er hatte Death gezogen. Super Witz. Er war Death. Diese Karte war ihm zugeordnet, nicht Cedric. Er wollte wissen, welche Karte zu dem merkwürdigen Typ passte und nicht seine eigene Karte zum hundertsten Mal ziehen. Und dass eine Karte doppelt auftauchte..? Das war ihm bisher noch nicht passiert. Und Gott, Cedric hatte sicher nicht den Tod als Karte. "Dann halt nicht..", murmelte der Heranwachsende und machte sich weiter daran seinen Vorrat an Alkohol und Kippen zu beseitigen (zusammen mit dem übrig gebliebenen Nuggies, thx Ced), als es nach ein paar Bissen plötzlich Klick machte. "Oh fuck.", entkam es ihm ungewollt, sein Körper richtete sich wieder ein Stück weit auf und er sah zu dem Kartenhaufen hinunter. In welche Richtung war Ced verschwunden..? Kyle sah auf und stellte fest, dass die Karte tatsächlich sowohl auf ihn, als auch den Blonden gezeigt hatte. Also, zumindest dorthin, wo dieser hingegangen war. Dem Weinroten entkam ein kurzes Lachen. Machte das Sinn..? Ja, es konnte vielleicht echt Sinn machen. Er hatte seine eigene Karte gezogen, aber.. gleichzeitig an Cedric zu denken hatte wohl auch seinen Effekt gehabt. Tarotkarten konnten auf zwei verschiedene Weisen gezogen werden. Richtig als auch falsch herum. Was hieß.. Cedric hatte Death Reversed bekommen? Aber das konnte ebenfalls nicht die zu ihm passende Karte sein. Hatte Kyle dem Jungen also ungewollt die Karten gelegt..? Aber Death Reversed bedeutete.. naja, vieles. Aber nie etwas Gutes. Und dass er gleichzeitig auch die normale Death XIII gezogen hatte..? Das konnte kein Zufall sein. Der Tod war in diesem Falle wörtlich zu nehmen. 'Something or someone you thought dead and gone in your past may have resurfaced, making you fearful and uneasy as your past comes back to haunt you.' Aaah. Sollte Kyle was sagen? Cedric schreiben? Gott, das war komplett bescheuert, oder nicht? Cedric zu schreiben, keine zehn Minuten, nachdem er sich verpisst hatte und ihm irgendetwas von einer bösen Vorahnung erzählen? Aufgrund von einem Haufen Karten? Aber der Rothaarige hatte ebenfalls ein ungutes Gefühl. Und eigentlich hatten sie beim Gespräch eben doch beschlossen, ihn nicht sofort als verrückt abzustempeln und er hatte mit der Schusswunde Recht gehabt, also was, wenn es diesmal wieder stimmte..? Kyle griff nach seinem alten Handy und begann als Spooky Ghost zu schreiben. Better safe than sorry - diesen Satz konnte er sich ausnahmsweise ja mal zu Herzen nehmen. Er konnte ja nicht ahnen, dass Cedrics Handy just in jenem Moment Bekanntschaft mit dem Asphalt machte.


    tenor.gif?itemid=7479574


    You know it's alright, I'm praying for the sunshine
    To get me through the hard times, to get me through the hard times..