Das Café "Zur Apah"

  • [Shuka] ~ bei Ethan


    1087-shuka-pelekai-pngTatsächlch war die Zeit wie im Fluge vergangen und Shuka hatte nicht einmal gemerkt, wie dunkel es inzwischen geworden war. Erstals Ethan sie darauf hinwies, dass sie lagsam den Rückweg antreten sollten, warf die Lilahaarige einen Blick aus dem Fenster und entdeckte die Schwärze der Nacht. "Das sollten wir. Es ist echt spät geworden." Noch bevor Shuka etwas anderes sagen oder tun konnte, bezahlte Ethan auch bereits für sie beide, nahdem eine Kellnerin auf sein Handzeichen reagiert hatte. Die Südländerin wollte sich gerade bei dem Rothaarigen bedanken, alsdieser aufstand und sich kurz entschuldigte. Shuka sah ihm hinterher und als er aus ihrem Sichtfeld verschwunden war, blickte sie nocheinmal aus dem Fenster. Es war zwar bereits Abend gewesen, als sie ihm Café angekommen waren, jedoch war zu jenem Zeitpunkt noch die Sonne zu sehen gewesen. Diese war nun gänzlich verschwunden und der Mond begann immer heller zu erstrahlen. Sicher würde das Café gleich schließen. Es war wirklich noch ein schöner Abend gewesen und die Lilahaarige lächelte ganz unbewusst vor sich hin, während sie auf Ethan wartete. Als dieser wieder in ihr Sichtfeld am, nahm Shuka ihren Gitarrenkoffer und stand auf. Als der Sportler jedoch bei ihr angekommen war und das Wort wieder an sie richtete, zuckte die Schülerin in sich zusammen. Seine Stimme, seine Tonlage hatte sich drastisch verändert und Shuka war geschockt von dem plötzlichen Sinneswandel. Es war zwar nur ein Wort, welches er sprach, doch das allein reichte schon aus um ihr den Magen zu verdrehen. Was war passiert? Sie hatte doch etwas falsch gemacht! Und Ethan hatte es nur eben erst realisiert! Mit leicht zitternden Schultern folgte Shuka seiner Aufforderung und verließ mit ihm das Café. Dabei fragte sie sich die ganze Zeit, wieso der Abend nun so enden musste. Was war es denn, was Ethan plötzlich so abweisend und ja, fast schon zornig, machte? Ob sie es jemals erfahren würde?


    Café zur Apah >> Waldweg 2


    (Lässt du sie ankommen?)

  • Lishette| Kommt an und setzt sich an einen Tisch am Fenster



    1056-lishette-morin-pngKaum war die Blondine im Café an, setzte sie sich an einen freien Tisch am Fenster und legte ihre Unterlagen fein säuberlich vor sich auf den Tisch, klar es war immernoch trockene Theorie, aber zumindest in einer anderen Umgebung und das war ja schonmal ein Anfang.
    Lissy klappte das Buch auf der Seite auf, die sie bereits zuhause überflogen hatte, natürlich interessierte sie sich für Philosophie, sonst hätte sie sich dieses Studium wohl niemals angetan, doch manchmal war das lernen doch ziemlich...Zähflüßig.

    Die Blonde summte leise vor sich hin, während ihr Zeigefinger über die Zeilen in ihrem Lehrbuch fuhren, doch nicht sonderlich lange..Denn Lishette ließ sich nur allzugerne von den Einflüssen um sie herum ablenken, schließlich hatte sie ja noch Zeit zum lernen..

    Nun also ruhte ihr Blick, verträumt wie so häufig auf einer Gruppe Spatzen, die vor dem Café nach Brotkrümmeln suchten und dabei flink umher hüpften. Völlig in Gedanken versunken spielte Lissy nun mit dem Kugelschreiber in ihren Fingern herum, natürlich ohne den Blick von den Spatzen abzuwenden, welch produktives Lernen.

  • 1699-darren-png

    Darren | bei Lishette am Tisch


    Gleich um die nächste Straßenecke entdeckte der Lockenkopf auch schon eine gute Möglichkeit für ein leckeres Frühstück. Auch wenn es bereits Mittag war würde sich sicher etwas Gutes im Café finden lassen, weswegen der junge Student die Tür ins wärmende Gebäude aufdrückte und von einer Menge an Gäste überrascht wurde. Auf den ersten Blick entdeckte er nicht einmal einen freien Platz und dabei wollte er es sich doch einigermaßen gemütlich machen, etwas stärken und danach für die Uni lernen. Aber beim dämlichen in der Gegend herum stehen würde sich auch kein Plätzchen finden und deshalb setzte sich der junge Kerl mit einem suchenden Blick in Bewegung. Was machten diese ganzen Menschen denn gerade heute und zu dieser Uhrzeit in diesem kleinen Café. Ob Yumi schon wach war und ob es ihr gut ging? Wollte er das nicht sein lassen? Einige Schritte weiter entdeckte er etwas, das seine Aufmerksamkeit für einen kurzen Augenblick auf sich zog und weshalb er auch langsamer wurde und schließlich an einem Tisch am Fenster stehen blieb. Bei einem raschen Blick über die Schulter der zierlichen Blonden bemerkte er die vielen einzelnen und gestapelten Blätter auf dem Tisch und obwohl dort wahrscheinlich gar kein Platz mehr für irgendeine Art von Frühstück oder sonstigem Essen war, ging er an der Unbekannten einen Schritt vorbei und lehnte sich mit den Armen auf die Stuhllehne nebendran. „Die Liebe zur Weisheit, hm?“ Seine braunen Augen ruhten auf den aufgeschriebenen Worten und erst dann hob er den Kopf. „Scheint ja nicht gerade interessant zu sein.“, fügte er schmunzelnd hinzu, da die kleinen Vögelchen auf der Terrasse um einiges spannender schienen. „Aber ich verstehe dich vollkommen, nach einigen Stunden des Lernens scheint selbst ein einfaches Staubkorn interessanter als jeglicher Lernstoff. Wobei es mir manchmal schon nach einigen Minuten so geht..“

  • Lishette | Mit Darren an einm Tisch

     1056-lishette-morin-png

    Erschrocken zuckte die Blondine zusammen und ließ den Kugelschreiber auf den Tisch fallen, fast so als hätte man sie bei einer Missetat ertappt. Verdattert sah sie zu der Quelle der Stimme auf, ein Mann, vermutlich in ihrem Alter sah schmunzelnd zu ihr hinab.

    "Ich..Ehm..." Sie räusperte sich kurz, bevor sie den ihren Satz erneut begann. "Es ist gerade tatsächlich etwas..Schwere Kost." Stimmte die Blonde nickend zu und sah erneut auf ihre Unterlagen hinab...Was ihr wieder klar machte, das sie gerade wirklich keine Lust auf diesen trockenen Lehrstoff hatte. Als ihr Blick so über den Tisch wanderte, bemerkte sie, wie breit sie sich eigentlich gemacht hatte, tatsächlich hatte sie ihre Notizen auf dem gesamten Tisch verteilt. mit roten Kopf schob sie ihre Blätter mehr schlecht als recht zusammen und sah wieder zu dem jungen Mann auf. "Wie unhöflich von mir...m-möchtest du dich vielleicht setzen?" Für Lishette war es normal, das ihr Kopf irgendwo in den Wolken steckte, vermutlich war das auch einer der Gründe, der dafür sorgte das die Blonde auf die meisten wohl etwas..Seltsam wirkte. Sie zuckelte etwas unruhig auf ihrem Stuhl herum, sie war wirklich, wirklich schlecht darin mit Leuten zu sprechen..Aber hey, jeder fing mal klein an nicht wahr?

  • 1699-darren-png

    Darren & Lishette | an einem Tisch


    Darren musste etwas schmunzeln als er bemerkte wie kalt er das Blondchen erwischt hatte. Als hätte sie etwas zu verheimlichen. Oder hatte sie gerade an etwas Unanständiges gedacht? Der Student grinste weiter und als die Unbekannte ihre Notizen einsammelte und am Tisch Platz für eine weitere Person machte, nahm er ihre schnelle Einladung natürlich dankend an. „Es ist auch nicht wirklich höflich von mir dich in deinen Tagträumen zu stören, entschuldige. Aber alleine essen ist immer etwas komisch oder nicht?“ Nicht dass es den Lockenkopf jetzt irgendwie gestört hätte wenn er einen Platz irgendwie allein in der hintersten Ecke bekommen hätte aber wenn es sich anbot und er am Tisch mit einer hübschen Blondine sitzen konnte, wieso denn auch nicht. „Ich bin Darren, freut mich.“, stellte sich der Musiker lächelnd vor. „Ich hoffe es stört dich nicht wenn ich mir eine Kleinigkeit zu essen bestelle. Vergangene Nacht war.. aufregend und mein leerer Magen braucht ein Katerfrühstück. Oder Mittagessen.“, erklärte er während er die kleine Karte des Cafés in die Hände nahm. „Möchtest du auch etwas? Beim vielen Lernen vergisst man oft mal etwas zu essen. Oder bist du eher das Gegenteil und futterst haufenweise Süßigkeiten in dich?“ Darren grinste über den Rand der Speisekarte hinaus ehe er sich wieder den vielen kleinen Menüs widmete. „Wobei du nicht so aussiehst als würdest du regelmäßig das Süßigkeitenregal im Supermarkt plündern.“

  • Lishette | Mit Darren an einem Tisch


    1056-lishette-morin-pngDie Blonde lauschte den Worten des Fremden und nickte draufhin lediglich, als er sich aber Vorstellte begann sie zu lächeln.

    "Die Freude is ganz meinerseits, ich heiße Lishette." stellte sie sich nun ebenfalls mit leiser Stimme vor und sah unruhig auf die Tischplatte, Augenkontakt...War auch nicht so ihr Ding. Zwar schaute sie immer wieder zu Darren auf, schaffte es aber nie lange den Blickkontakt zu halten. Ihr eh schon seltsames Verhalten wurde dann noch die Krone aufgesetzte als ihr Magen anfing zu knurren..Hatte er gerade Essen gesagt? Die Blonde überlegte kurz..Nein, das Frühstück hatte sie ausfallen lassen.

    "Gute Idee..Ich hab vor lauter Theorie tatsächlich das Essen vergessen.." Der nächste Satz des Braunhaarigen ließ Lishette kurz rot anlaufen.

    "Naja..Zu Süßigkeiten sag ich selten nein..Aber bis jetzt gab es noch keine Knappheit nach meinen Einkäufen." entgegnete sie dann grinsend und sah dabei erneut auf die Tischplatte. Immerhin, bis jetzt hatte sie ihn mit ihrem komischen Verhalten noch nicht in die Flucht geschlagen, das lief doch sogar ganz gut, vielleicht war sie ja doch relativ normal.

  • 1699-darren-png

    Darren & Lishette | an einem Tisch


    Natürlich bemerkte der angehende Schauspieler recht schnell dass die junge Dame den Augenkontakt eher mied. So war er doch jemand der gerne in die meist interessierten Augen seiner Gesprächspartner guckte und vorallem die der Blondine waren dazu noch äußerst hübsch. Aber Darren nahm es nie jemanden übel, es konnte auch nicht jeder und das war vollkommen okay. Solange man hin und wieder Interesse am anderen zeigte, sollte es ihn nicht groß stören. Sein Augenmerk lag jetzt sowieso eher auf der Speisekarte. Der Lockenkopf schmunzelte. „Glück gehabt. Sollte mal Ebbe in deinem Süßigkeitenschränkchen herrschen, bin ich gerne bereit um es aufzufüllen. Schließlich braucht man beim Lernen doch jede Menge Energie und Zucker. Wie soll man sich ohne eine Tafel Schokolade nur konzentrieren?“, sagte der Musiker und legte dabei einen fast schon dramatischen Unterton unter seine Worte, grinste daraufhin aber. Aus der Karte war trotz der vielen unterschiedlichen Gerichte schnell etwas herausgesucht und so reichte er Lishette das hübsch verzierte Speisenbüchlein, damit auch sie etwas auswählen konnte. Bis ein Kellner an den Tisch heran trat würde es eh noch dauern, das Café war einfach zu gut besucht für die wenigen Mitarbeiter. „Studierst du schon lange in Riverport?“

  • Lishette | Am Tisch mit Darren


    1056-lishette-morin-pngDie Blonde kicherte kurz, als Darren fast schon theatralisch über die Notwendigkeit von Schokolade sprach, dennoch stimmte sie ihm nickend und immernoch grinsend zu, Schokolade war eben einfach ein unverzichtbares Lernutensil.

    Kaum reichte der Braunhaarige ihr die Speisekarte, flogen ihre Augen auch schon über die vielen Gerichte, es klang alles so verdammt gut..Wie sollte man sich da denn entscheiden?!

    Sie lugte hinter der Karte hervor als Darren sie auf das Studium ansprach und sofort begannen ihre Augen zu funkeln.

    "Noch nicht sehr lange, nein..Das war vielleicht ein Kampf überhaupt von zuhause wegzukommen.." Sie stockte kurz, vermutlich hatte der junge Mann nicht wirklich Lust sich ihre überaus langweilige Lebensgeschichte anzuhören. "Um es kurz zu machen..Mein Vater gehört eindeutig zu den 'Helikopter-Eltern'" Gab sie mit einem ehr verzweifelten Grinsen zu, bevor sie sich erneut der Karte widmete.

    Lange dauerte es nun aber nicht mehr bis auch sie sich entschieden hatte und die Karte auf den Tisch ablegte.

    "Und was ist mit dir?..Also wenn ich fragen darf, wie lange bist du schon in Riverport?"