Beiträge von Karamell

    Bei Stardew Valley ist das möglich, wenn ich mich recht entsinne hmhappy

    Ja, ist es ^^ das ist an Stardew Valley wirklich toll. heartredheartorangeheartyellowheartgreenheartblueheartpurple


    Ich spiele lieber als Mädchen, weil ich selbst eins bin, aber wenn mir eine weibliche Heiratskandidatin mehr zusagen würde, würde ich als Junge spielen. Wie fast jeder andere hier auch.

    [IMG:http://fc09.deviantart.net/fs70/f/2014/246/3/6/harvest_moon_boy___neo_archer_by_princesslettuce-d7c9pn2.png]


    Obwohl sich Neo mit Kopfhörern und geschlossenen Augen so weit es ging von der Außenwelt abgeschirmt hatte, merkte er nun langsam, dass Bewegung in die Menschen im Bus kam. Unwillig blinzelte er. Sein Kopf hatte wohl eine ganze Weile an der Fensterscheibe gelehnt, zumindest fühlte sich die Haut an der Stelle seltsam taub an. Er grummelte hörbar vor sich hin. Auch wenn dieser Sitz nach der langen Fahrt mittlerweile alles andere als bequem war, hatte er nicht wirklich Lust, ihn zu verlassen. Er zog sich die Kopfhörer von den Ohren und hängte sie sich um den Hals. Neben ihm auf der Rückbank saß Cheryl und daneben Lishette, die Beiden hatten sich auch nachdem der Schnee, der sie in der Hütte eingesperrt hatte, weiterhin als sehr anhänglich erwiesen und er hatte bisher keinen Weg gefunden, um aus der "Herr-Alien-Geschichte" herauszukommen. Zugegebenermaßen hatte er es auch nicht wirklich versucht. Er war sich selbst nicht sicher, ob es daran lag, dass er sich nicht dazu aufraffen konnte (nichts zu tun erforderte immerhin weniger Energie, als etwas zu tun!) oder daran, dass nicht einmal er gegen soviel konzentrierte mädchenhafte Niedlichkeit immun war. Neo streckte sich etwas, so weit es eben ging, und drehte sich zu seiner weiblichen Begleitung. Beide schienen zu schlafen, was ihn doch ein wenig überraschte. Bisher hatte Cheryl ihn etwas an einen hyperaktiven Klammeraffen erinnert, sie schlafen zu sehen, war irgendwie paradox. Lishette wirkte wie üblich wie die Prinzessin, für die sie sich ausgab. Neo fragte sich, ob dieses Mädchen wohl auch jemals nicht hübsch aussah. Wahrscheinlich nicht. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich mich nicht überwinden kann, die beiden loszuwerden. Ein seltsamer Gedanke. Für einen kurzen Moment noch betrachtete er Lishettes schlafendes Gesicht, dann räusperte er sich laut. "Emm... Mädels.... Wir sind zuhause.", gab er von sich. Er hoffte, dass das ausreichte, um die Beiden zu wecken.


    Nach ihrem Abenteuer auf dem See war der Rest des Urlaubs für Jessy so schnell vergangen, es war kaum zu glauben. Als nach der langen Fahrt der Bus Riverport endlich erreicht hatte, seufzte sie leise. Sie hatte auf ein wenig Entspannung gehofft, nachdem sie dieser schreckliche Mensch ausgeraubt hatte, aber nicht einmal das war ihr gegönnt. Sie kletterte von ihrem Sitz herunter und stieg die Stufen in Richtung der Tür hinab. Draußen angekommen kniff sie die Augen zusammen. Sie hatte sich zu sehr an das Dämmerlicht im Bus gewöhnt. Eilig lief sie zur Gepäckausgabe hinüber und nahm ihren Koffer entgegen, dann verließ sie den Marktplatz, um sich zuhause erst einmal gründlich auszuschlafen.
    geht ~~

    Ich nutze hauptsächlich das gelbe Team, weil ich einfach zu viele Tiere habe, und es unheimlich nervig finde, jeden Tag alle zu streicheln und zu bürsten. Felder gießen geht bei mir immer schnell, weil ich die Mythische Gießkanne habe, von daher würden die Tiere am meisten Zeit in Anspruch nehmen.
    Ansonsten schicke ich auch hin und wieder das orange Team los, wenn die Felder mal wieder überquellen :D

    In MIP habe ich Denny geheiratet, und ich finde ihn auch immer noch niedlich, aber im Nachhinein hätte ich lieber Shea genommen. Es war nur so, dass ich eine Ewigkeit gebracht habe, um den Dschungel freizuschalten, sodass ich Denny direkt danach heiraten konnte, während ich bei Shea erst einmal noch ein rotes Herz hätte bekommen müssen. Das war mir irgendwie zu anstrengend. .__.

    Ansonsten, wenn Sabbl nicht dabei wäre, fänd ich was im Norden mal ganz gut, weil wir sonst Forentreffenmäßig außer das eine mal in Frankfurt nur im Süden waren

    Frankfurt ist auch im Süden xD


    Ich fände ein Forentreffen toll, allerdings weiß ich noch nicht, wie viel Geld ich ausgeben könnte.
    Dass ich es am Besten fände, wenn alle zu mir nach Hamburg kommen würden, hab ich ja schon das ein oder anderen Mal erwähnt :D für mich wäre halt was im Norden am einfachsten.
    Ich wäre aber auch bereit, woanders hinzukommen, falls es jetzt Österreich wäre, müsste ich aber wahrscheinlich fliegen... (was ich aber auch tun würde, wenn das Geld stimmt)


    Bauernhof klingt nice, aber Camping mag ich gar nicht >.<


    Nachdem Carmen in der Stadt endlich etwas Essbares aufgetrieben hatte, war sie lange mehr oder weniger ziellos durch die Gegend spaziert. Nach Angeln war ihr heute nicht; sie wollte etwas erleben, und so hatte sie die gesamte Stadt umrundet, bis sie schließlich die stabile Brücke erreichte, die zum Polisee führte. Trotz des langen Fußmarsch fühlte sich die Grünhaarige noch frisch und munter, und als sich ihr der majestätische Ausblick über Trampoli auf der Brücke eröffnete, stieß sie staunend hörbar Luft aus. Allein schon für dieses Bild hatte sich der Weg gelohnt. Carmen stellte sich auf die Brüstung der Brücke und stieß einen kleinen Schrei aus, der laut wiederhallte. Der Wasserfall unter ihr toste, und sie strahlte. Noch für einige Momente genoss sie die Aussicht, dann sprang sie von der Brüstung und überquerte den Rest der Brücke. Schnell hatte sie das Ufer des Polisees erreicht. Auch hier war die Umgebung sehr idyllisch, jedoch schenkte Carmen den Bäumen und Blumen nicht viel Aufmerksamkeit. Der See forderte sie förmlich dazu auf, eine Runde schwimmen zu gehen, aber das, was wirklich ihre Faszination auf sich zug, war die Bohnenranke, die in einiger Entfernung auf einer der beiden Inseln in den Himmel zu wachsen schien. Carmen hatte bereits von den Ranken gehört, die einen zur schwebenden Walinsel bringen sollten, aber sie glaubte es erst jetzt, wo sie es sah. Sie verschränkte die Arme und wog für einen Moment ihre Möglichkeiten ab. Es reizte sie schon sehr, die Walinsel zu erkunden, denn ein solches Vorhaben würde in jedem Fall alles andere als langweilig werden. Allerdings wusste sie auch, dass es dort oben vor Monstern nur so wimmeln sollte. Reflexartig fuhren ihre Hände zu den Griffen ihrer Zwillingsschwerter, die sie überkreuzt auf dem Rücken trug. Ach, ich bleibe einfach in der Nähe der Ranke. Ich will mich ja nur einmal umsehen. Nun wieder voll Tatendrang schob sie ein Ruderboot, das am Ufer lag, in das Wasser hinein. Sie war eine gute Schwimmerin, aber in durchnässter Kleidung in die eisige Höhe hinaufzuklettern, war keine angenehme Vorstellung. Vorsichtig betrat sie das Boot und ergriff die Ruder. Dass sie selbst gerudert hatte, war einige Zeit her, aber nach und nach bekam sie den Dreh heraus. Während sie sich im Boot langsam in Richtung der Insel bewegte, beobachtete sie die Wasseroberfläche. Im Meer gab es Monster, und sie war sich nicht sicher, ob das hier auch der Fall war. Carmens Eltern hatten ihr oft vorgehalten, dass sie sich mit ihrem Unternehmungsdrang irgendwann einmal in ernsthafte Gefahr bringen würde, und irgendwie war sie sich fast sicher, dass sie damit Recht hatten, aber damals wie heute hielt sie diese Vorstellung nicht davon ab, ständig Risiken einzugehen. Nach einer Weile hatte sie die Insel erreicht. Sie stieg aus, zog das Boot ein Stück weit aufs Trockene, um später einfacher zurückkehren zu können. Für einen Moment atmete sie durch. Das Rudern hatte ihre Arme müde gemacht, und sie ahnte, dass der Aufstieg anstrengend werden würde. Als sie sich schließlich bereit fühlte, sprang sie auf, ging zu der Ranke herüber und begann, an ihr heraufzuklettern.
    ~~> die Walinsel

    [IMG:http://i156.photobucket.com/albums/t24/EVEYDAWN94/Rune%20Factory%203/rmsnpd.png]



    ~wacht auf


    Ein Sonnenstrahl fiel durch das nur spärlich abgedunkelte Fenster direkt in Carmens Gesicht. Das helle Licht konnte sie selbst durch die geschlossenen Lider wahrnehmen, sodass sie zwar nicht unsanft, aber dennoch abrupt aus ihren Träumen gerissen wurde. Mit immer noch geschlossenen Augen streckte sie sich, dann setzte sie sich auf und sah sich das erste Mal im Raum um. Ihre Kleidung war wie üblich überall verteilt, und in den Sonnenstrahlen, die durchs Fenster eintraten, sah sie Staubflusen fliegen. Wie lange hatte sie geschlafen? Sie hatte nicht die leiseste Ahnung. In einer schnellen Bewegung schwang sie ihre Beine über den Bettrand und tapste aus ihrem Zimmer heraus. "Carlos?!", rief sie nach ihrem Bruder, in einer Lautstärke, die in der gesamten Hütte zu vernehmen war. Dass sie keine Antwort erhielt, bestätigte ihren Eindruck, dass sie allein war, oder zumindest sein sollte, was bei dem Anblick, den sie gerade bot, auch gut war. Sie ging ins Badezimmer, wo sie wenig überrascht einen Haufen schmutziger Männerkleidung vorfand. Mit Ordnung und der Erledigung von Haushaltsangelegenheiten hielt Carlos es ähnlich wie sie.
    Nachdem sie sich gewaschen und einigermaßen hergerichtet hatte, ging sie in die Küche, denn ihr Magen hatte bereits mehrmals laut vermeldet, dass es eine gute Idee sein könnte, etwas zu essen. Abgesehen von getrocknetem Fisch konnte sie jedoch nichts finden, und direkt nach dem Aufstehen war ihr wirklich nicht danach. Sie seufzte. Ihr knurrender Magen müsste wohl oder übel noch ein wenig länger aushalten.


    ~geht

    Carmen 
    [IMG:http://i156.photobucket.com/al…%20Factory%203/rmsnpd.png]
    Spitzname: Cari (Nur Persia)
    Altersstufe: Erwachsene
    Geburtstag: 22. Januar
    Herkunft: Alvarna
    Wohnsitz: Der Strand
    Arbeit: Abenteurer
    Familie: Carlos (großer Bruder)
    Info: Carmen stammt aus einem kleinen Dorf, wo sie gemeinsam mit ihrem Bruder Carlos aufwuchs. Die strenge Erziehung ihrer Eltern hatte ihr stets zu schaffen gemacht, denn ihre Abenteuerlust und ihre direkte Art passten so gar nicht zu dem Bild einer jungen Dame, das sie der Ansicht ihrer Eltern nach erfüllen sollte. Als Carlos aus dem gemeinsamen Elternhaus floh, um einer arrangierten Ehe zu entgehen, traf Carmen dies schwer. Sie konnte sich schnell zusammenreimen, dass es ihr selbst nicht anders ergehen würde, sobald sie ein heiratsfähiges Alter erreicht hätte, sodass sie sich dazu entschied, ihrem Bruder zu folgen. Überraschenderweise gelang es ihr sogar, ihn wiederzufinden. So wie ihr Bruder auch genießt Carmen die Freiheit, die sich ihr seitdem bietet. Das permanente Gefühl, dass ihr Charakter nicht dem einer Dame entspräche, das sie früher oft sehr unsicher gemacht hatte, verschwand nach und nach, sodass sie nun endlich sie selbst sein kann.
    Charakter: Carmen ist temperamentvoll, mutig, selbstbewusst und ständig auf der Suche nach Abenteuern. Sie sagt stets das, was in ihrem Kopf vorgeht, häufig, ohne vorher noch einmal darüber nachzudenken. Fremden gegenüber ist sie meist offen und freundlich, ihre energische Art kann jedoch auch schnell überfordern. Carmen kann mitunter sehr stur sein.
    Hobbies: Training, neue Leute kennenlernen, Angeln
    Vorlieben: Freiheit, Spaß, Abenteuer, ihr großer Bruder, alles Exotische
    Abneigungen: Eitelkeit, Angeberei (obwohl sie es selbst manchmal tut), einen Kampf verlieren
    Berufung: -
    Zauber: -
    Waffen: Zwillingsschwerter
    Gezähmte Monster:
    Heldengrad: -
    Vergeben an: Karamell
    Zuletzt gespielt von:  [IMG:http://forum.hmforever.de/wcf/icon/userS.pngDarksilver


    So, ich hoffe, das ist okay so ^^
    Die Info ist mit Nicl abgesprochen :)