Beiträge von Leesh

    Majo bei Alex - alleine - im Dunstkreis der Geschwister

    MajoSerena3.png

    Einen kurzen Moment dachte das Blondchen, dass der Kerl bei ihren Worten direkt schon das Hirn offline geschickt hatte und überlegte wie er sie direkt wieder loswurde, aber dann gab er ein amüsiertes Geräusch von sich und musterte sie derart offensichtlich, dass sie sich zwingen musste nicht von einem Bein aufs andere zu wechseln. Seine Antwort brachte sie ernsthaft zum Schmunzeln. "Naja ich finde du machst dich besser als die Meisten. Der letzte hat mich nur angeplärrt ob ich nicht untervögelt wäre und ist einfach abgedampft" erklärte sie dann achselzuckend und bemerkte wie ihr der Alkohol bereits langsam zu Kopfe stieg. Sie trank für solche Studentenpartys definitiv zu wenig, gut, eigentlich war sie ja sowieso noch keine Studentin. "Meinst du nicht das schreckt die Mauerblümchen ein wenig zu sehr ab? Also ich weiß ja nicht. Andererseits wirkst du nicht so als würdest du nicht hin und wieder eine abbekommen. Und keine Ahnung was ich mag" plapperte sie kopflos einfach darauf los und sprach die letzten Worte unbedacht einfach aus. Sie ließ ihren Blick unberührt über die Szenerie gleiten um dieses unangenehme beinahe Geständnis runter zu spielen. Glücklicherweise wurde sie von einem aufgebrachten Mädel gerettet, auch wenn sie ihr ihren Gesprächspartner einfach entführte. "Ja bitte, nimm ihn doch einfach mit! Ich stehe doch gerne hier alleine herum und unterhalte mich mit Luft" rief sie ihr hinterher und verdrehte die Augen. Während die zwei ein paar Schritte gegangen waren vibrierte ihr Handy und sie zog es beiläufig aus der Hosentasche und sperrte dabei ihre Lauscher auf, sie war ja schließlich neugierig. Sie konnte nicht alles verstehen, hauptsächlich Wortfetzen kamen zu ihr herüber geweht. Praktisch für sie: genügend um die Situation grob einzuschätzen. Schnell tippte sie eine Antwort an ihre Cousine und sie hatte wieder nichts zu tun. Gelangweilt wägte sie ihre Optionen ab und entschied sich für die, in der sie ihren Mitmenschen, zumindest einem Teil davon, auf die Nerven ging. Entschlossen stolzierte sie zu den beiden offensichtlichen Geschwistern hin und schnappte sich die Flasche Alkohol von ihrem ehemaligen Gesprächspartner. "Es ist doch immer wieder schön, dass wir alle aus Destiny Valley ziehen konnten und dennoch unseren Sinn für verrückte Familiendramen nicht verlieren!" kommentierte sie das Gekeife, schenkte ihm etwas nach, er schien es zu brauchen und verzog sich dann mit der Flasche auf einen Findling in der Nähe der beiden. Hier konnte sie den Streit wesentlich besser verfolgen, wirkte aber so als wäre sie praktisch nicht anwesend.

    Majo von Chris verlassen - mit Alex in der Nähe der Bar

    MajoSerena3.png

    Die Reaktion des Kerls war wie zu erwarten wenig einsichtig und typisch Mann. Genervt verdrehte die blonde Hexe die Augen "Ja klar, nur weil ich nicht auf unkreativen Bullshit abgehe brauche ich gleich Sex oder was? Als wäre Sex die Lösung für irgendwas" gab sie zurück und beobachtete, wie er feige von Dannen zog. Wenn er bei sowas schon den Schwanz einzog, dann würde das wohl kaum im späteren Verlauf besser laufen. Es war wohl besser ihn einfach ziehen zu lassen. In solchen Augenblicken fragte sie sich ernsthaft ob sie nicht vielleicht einfach wirklich zu fies war oder zu "unerreichbar". Nur ganz selten traf sie auf Jungs die sich von ihrer Art nicht groß abschrecken ließen und mit genug Selbstbewusstsein und Intelligenz reagieren konnten. Zumindest für den ersten Moment. Am Ende waren sie doch immer wieder verschwunden. Mit düsteren Gedanken musste sie gezwungenermaßen an Dan denken der einfach vom Erdboden verschwunden war. Leider musste sie zugeben, dass sie ihn vermisste. Irgendwie. Irgendwo in ihrem tiefsten Innern. Ludeus war andeutungsweise tatsächlich auch noch in der Lage gewesen ihrem Wesen etwas entgegen zu setzen. Offensichtlich war sie das Problem in all den Situationen. Das war ihr bewusst, sie war ja schließlich nicht blöd. Sie wollte auch kaum ihre eher fiese Art gut reden, aber so war sie nun mal und sie war ja zu ihren Lieben (was natürlich nur Noita betraf) nicht so. Alles in allem, war es überhaupt sinnvoll sich so sehr zu verstellen? Früher oder später würde es sowieso wieder aus ihr herausbrechen und eigentlich war sie sich so wie sie war doch ganz recht. Das Leben war kein Ponyhof und Majo war es so leid nett zu Menschen zu sein denen sie eh vollkommen am Arsch vorbei ging.

    In ihrem Gedankenkarussell bemerkte sie aus dem Augenwinkel wie wieder jemand auf sie zu kam. Was war denn nun heute los? Sah sie so freundlich aus? Hatten ihre Gesichtszüge sie so sehr im Stich gelassen, dass sich ihr resting Bitchface einfach aufgelöst hatte? Was dieser Vertreter seiner Art aber nun tat und von sich gab, überrumpelte sie so sehr, dass sie den Shot entgegennahm. Etwas misstrauisch beäugte sie den Inhalt und ließ etwas Magie hineinfließen um abzuchecken ob er auf die dumme Idee gekommen war ihr da irgendwas hinein getan zu haben. Da sie nichts fand sah sie ihm ins Gesicht und runzelte die Stirn. "Ist das so eine Art zu sagen `Schluck du Luder?`" fragte sie noch bevor sie den Becher ansetzte und leerte. "Ich bin mir nicht sicher was ich von deiner Art Mädels anzusprechen halten soll. Im Gegensatz zum letzten zwar... naja... kreativer... aber ich hoffe wirklich für dich, dass du das normalerweise anders angehst. Oder gibt es einen... Markt an Weibern, denen du damit signalisierst, dass du es hart magst und darauf stehst sie herum zu kommandieren?" sprach die Hexe danach und setzte sich über die irgendwie unausgesprochene Bitte die Klappe zu halten natürlich hinweg. Einen Moment fragte sie sich ob sie überhaupt das Recht hatte über sowas wie Flirten und alles was auf Sex hinaus lief, in irgendeiner Art und Weise zu urteilen. Und kurz war es ihr unangenehm eigentlich keine Ahnung zu haben, kurz war da irgendwie Panik. Beides schluckte sie hinunter.

    [Majo] und Chris in der Nähe der Bar

    MajoSerena3.png

    Mit wachsendem Abscheu beobachtete sie Darren und sein Fuckinterest dabei wie sie umeinander herumbalzten. Einen Augenblick war sie kurz davor einen Satz in den Wald hinter sich zu machen, als die Blondine irgendwo in ihre Richtung deutete und er dem Finger mit seinem Blick folgte, aber zu ihrem Glück war er zu sehr darauf fixiert sie flach zu legen als wirklich jemand anderes zu sehen. Anscheinend hatte sie sich niemals Gedanken darüber machen müssen, dass er irgendwelche unsauberen Gedanken bezüglich ihrer Cousine gehabt haben könnte, sein Beuteschema schien eher auf Blondies hin zu deuten.

    Gerade in dem Moment, in dem sie kurz davor war dieses widerliche Gedingse auf kreative Art und Weise zu beenden, kam eine Ablenkung in Form eines anderen Kerls auf sie zu und wagte es sie anzusprechen. Das Nicken und die plumpe Frage ließen sie ihn ein paar Sekunden sprachlos anstarren. War das sein Ernst? Sie hob empört eine Augenbraue und musterte ihn abfällig. "Was besseres fällt dir also nicht ein? Ich weiß nicht was schlimmer ist der Spruch `Hey na, öfter hier?` oder deine Frage" gab sie ihm schnippisch zurück. "Sorry, Jungs denen kein besserer Anmachspruch einfällt vergesse ich gerne mal. Aber funktioniert sowas wirklich oder warum versuchen es Kerle immer wieder mit so unkreativem Shit?"

    Majo kommt an - schleicht sich an Darren vorbei zum Alkohol


    MajoSerena3.png

    Nachdem die blonde Hexe auf ihrem Weg Heim einen Flyer für eine Studentenparty in die Hände bekommen hatte, war sie, nach einem kurzen Abstecher ins noch etwas wüste Hexenhaus, frisch und umgezogen, schlussendlich hier gelandet. Der warme Sommernachmittag/-abend war einfach ideal für eine solche Party, wenn auch fast schon zu warm. Sobald sie bei dem See angekommen war, zog sie ihre Sandalen aus um die angenehme Kühle des Bodens genießen zu können. Während sie einen Blick über die gegebene Situation gleiten ließ, band sie sich ihre blonde Mähne zu einem Zopf hoch um wenigstens etwas Luft an ihren Nacken zu bekommen. Am Rand des Sees entdeckte sie Darren zusammen mit einer Blondine und entschied sich spontan erstmal nicht schwimmen zu gehen. Kurz bedauerte sie es ihre Haare zu gemacht zu haben, da sie so ihr Gesicht nicht mehr verdecken konnte, andererseits hatte kaum jemand eine solche Haarpracht wie die Hexe. Ihr blieb also nichts anderes übrig als um ihn herum zu schleichen und zu hoffen, dass seine Begleitung spannend genug war, auch wenn sie, in Majos Augen nicht danach aussah. Aber wer war sie schon darüber zu richten. Ach ja! Majo fucking MacCailín! Über sich selbst die Augen rollend, trollte sie sich zu dem Tisch mit dem Alkohol und mischte sich irgendwas zusammen. Dann verzog sie sich etwas von dem Tisch entfernt hin und betrachtete die Situation, womöglich sollte sie sich schon mal überlegen wie sie damit umgehen sollte falls er sie entdecken sollte.

    MajoMantel.png

    Die Freude des grünen Männchens war äußerst ansteckend und Majo grinste in sich hinein. Wäre das hier eine DC- oder Marvelverfilmung und das Wesen ein, eigentlich, gefährliches Monster, dann hätte sie womöglich gerade eine Verbindung geschaffen, die ihr in der großen Schlacht gegen den Bösewicht den Hals retten würde. Allerdings war die keine Heldin und der Froschähnliche Kappa wirkte auch nicht allzu bedrohlich, was sich aber eventuell auch ändern könnte. Man wusste ja nie. Der Moment, in dem er allerdings ihre Hände zum Dank in seine nahm, hatte trotzdem den perfekten, Slomotion, epische Musik, Filmszenencharakter und der blonden Hexe wurde irgendwie komisch in der Magengegend. Vielleicht bekam sie eine Magenverstimmung. Als der Moment vorbei war, schnappte sie sich ihre Sachen und machte sich summend auf den Weg aus dem Wald hinaus.~

    Majo war sich nicht so ganz sicher, ob das grüne Dingens wirklich wie ein Pokémon die ganze Zeit nur seinen Namen plapperte, aber nach dem gefühlt hundertsten Mal nahm sie das einfach mal so an. Amüsiert beobachtete sie dieses Kappa beim vertilgen ihrer Kekse, bis es irgendwann seinen Becher abstellte und aufsprang. Irritiert wich sie mit ihrem Oberkörper etwas zurück als es seine Arme nach ihr ausstreckte. Was zum Teufel war bloß los mit dem Ding, was hatte es denn nun schon wieder?

    Es dauerte bis zu seinem etwas obszönen Hinterngewackel bis sie schnallte, dass er mit ihr Tanzen wollte. Sie schüttelte den Kopf. Aber er gab nicht auf, also stand sie Augenrollend auf und begann eher lustlos hin und her zu wiegen. Irgendwann war die gute Laune des Wesens so ansteckend, dass die blonde Hexe sich tatsächlich ein wenig vergaß und anfing wirklich zu tanzen. Lachend sprang sie mit einer grünen reptilienartigen Kreatur im Kreis herum, bis sie außer Atem wieder auf ihren Platz fiel. "Tut mir leid... Kappa... das war sehr lustig, aber ich kann nicht mehr... und ich sollte womöglich so langsam wieder in die Zivilisation zurückkehren... ich fange schon an mich mit fremden grünen Lebewesen zu unterhalten" erklärte sie ihm und packte ihr Zeug zusammen. Bevor sie ging, reichte sie ihm eine Box mit frisch gezauberten Gemüstewürfeln, die womöglich eher in den Speiseplan des Männchens passte. "Danke für den Tanz" murmelte sie dann mit einer kleinen Verbeugung. Etwas peinlich berührt wartete sie auf die Reaktion von Kappa.

    majo_by_princesslettuce-d7346bm.pngDie Sorge der beiden Mädchen um das Häschen war ja auf der einen Seite schon irgendwie süß, aber wo waren die Eltern die ihnen verklickerten, dass diese Tiere sehr gut auf sich selbst aufpassen konnten. „Das Häschen hat doch ein ganz dickes Fell, das kann gar nicht erfrieren. Das ist praktisch dazu gebaut um bei solchen Temperaturen klar zu kommen“ erklärte sie den beiden achselzuckend und beobachtete das Theater der beiden. Derart verunsichert in einem fremden Wald und dann auch noch mit einer launischen Hexe konfrontiert, war es ihnen kaum möglich eine Entscheidung zu treffen. Als sie aber ihre wahrsagerischen Fähigkeiten in Frage stellten stieß sie ein entrüstetes Schnauben aus. „Bitte?! Was denkt ihr denn wofür ich mich hier mitten im Wald mit einem Ritual zum Deppen mache?“ rief sie aus und griff sich theatralisch an die Brust. Zwar war das nicht der Hauptzweck davon gewesen, aber es war ein großer Teil davon.

    Nach einigem Hin und Her entschieden sich die zwei doch dafür den Tee anzunehmen, allerdings kam sie sich in der Situation fast schon vor wie ein Kinderschänder, vor allem, als aus irgendeinem ihr unbekannten Grund ein ziemlich ekelhaftes Insekt im Getränk wieder zu finden war. Bevor sie sich rechtfertigen, oder gar entschuldigen konnte, waren die beiden auch schon losgeflitzt.

    Schweigend beobachtete sie wie die beiden hinter den Bäumen verschwanden. Tatsächlich sprach sie noch einen kleinen Zauber der ihnen den Weg erleichtern sollte wieder zu finden.

    Währenddessen gab ihr Handy wieder Laut. Den linken Arm, mit ihrem Tee in der Hand, stützte sie auf ihrem Knie ab während sie das Gerät ein weiteres Mal hervorzog. Beim lesen der Nachricht musste sie laut auflachen. Ab und zu fragte sie sich wirklich wie sich ein Mensch bloß so viele Sorgen machen und auch noch so hineinsteigern konnte. Wie konnte eine solche Person bloß Sherrys Tochter sein? Sie tippte gerade ihre Antwort, als sie ein leises Knacksen aus dem Wald ertönte. Im ersten Moment dachte sie die beiden Mädchen waren wieder zurückgekommen um sich an ihr zu rächen, aber die hätten wesentlich mehr Lärm gemacht.

    Da kam ein grünes Wesen auf sie zu. Vollkommen perplex beobachtete sie es, wie es auf ihren Platz zukam und einen der Becher aufnahm um den Tee zu trinken. „Äh…“ brachte sie wenig souverän hervor und überlegte wie sie mit der Situation umgehen sollte. Da sie sich nicht sicher war was das Ding für Kräfte hatte, versuchte sie sich mit ihrer einnehmenden Biestigkeit zusammen zu reißen.

    Verwirrt starrte sie das Ding an und wartete darauf was als nächstes passieren würde. Als nichts weiter geschah, versuchte sie sich ein wenig zu entspannen. Schweigend schlürften die beiden nun ihren Tee, Majo bot dem grünen Männchen ein paar Kekse an, auch wenn sie glaubte bei ihm standen eher andere Dinge auf dem Speiseplan. Allerdings hätte sie ihn auch nicht für einen Früchteteetrinker gehalten wenn man sie gefragt hätte.

    „Ich bin Majo“ stellte sie sich dann irgendwann doch vor. Und sie hatte gedacht das Merkwürdigste in diesem Wald zu sein.

    Barret und Alicia beim Buffet


    Barrett2.pngEtwas planlos aufgrund der Situation zwischen ihnen beiden und überfordert mit den Massen an Essen, brauchte er wesentlich länger als seine Begleitung um sich etwas auszusuchen. Als es ihm nur bei ganz wenigen Gerichten gelang zu erkennen was es war, zuckte er mit den Achseln und lud sich einfach irgendwas auf den Teller, schließlich war er ja eigentlich nicht wählerisch. Mit seinem vollen Teller wanderte er zu Alicia und ließ sich neben ihr nieder. "Ja ich weiß... typisch Mann, erstmal das ganze Buffet auf den Teller, aber ich habe teilweise keine Ahnung was was ist und so erhöhe ich die Wahrscheinlichkeit etwas gutes erwischt zu haben" erklärte er sich, während seine Wangen rot anliefen. Nachdem sie sich einen guten Appetit gewünscht hatten, machten sie sich über ihr Essen her. Zwischen zwei Bissen wandte er sich wieder an die Dame neben sich. "Was hast du so die letzte Zeit getrieben?" fragte er neugierig, suchte sich etwas von seinem Teller aus um es sich in den Mund zu stecken. Den Blick wandte er nicht von ihr ab, was um ihn herum passierte bekam er nicht mehr wirklich mit.

    [Auf einer Lichtung im Wald] Majo, Hina und Alessa


    MajoMantel.pngDas ängstliche Schreien der beiden Bratzen war wie Musik in ihren Ohren und Majo konnte sich ein triumphierendes Grinsen nicht verkneifen. Als sie mit ihren Idolen der guten Hexerei ankamen verdrehte sie die Augen, es wurde wohl Zeit ihnen zu demonstrieren wie eine echte Hexe war. Während die Kerzenflammen riesige Flammensäulen ausstießen und die Luft um sie herum von Qualm erfüllt wurde, trat sie in den Lichterschein, ihr Gesicht in dem tiefen Schatten der Kapuze versteckt. Just in diesem denkwürdigem Auftritt gab ihr Handy seinen "Sherwood Forest" Ton von sich. Seufzend verfluchte sie den Absender innerlich ein bisschen, aber war froh beim ersten einstellen keinen der albernen Tone genommen zu haben. Mit einem kurzen, letzten Blick auf die Mädchen setzte sie sich in ihren Kreis und redizierte das Feuer wieder auf normale Größe und zog den Störenfried aus ihrer Jackentasche. Nun doch mit einem Lächeln auf den Lippen tippte sie ihre Antwort an Noita, dann schob sie es wieder an seinen Platz zurück. "Sabrina und Bibi sind ihres Zeichens fiktionale Figuren. Ich wage zu bezweifeln, dass die Erfinder dieser weichgespülten Charaktere jemals in die Nähe einer magischen Erfahrung gekommen sind" erklärte sie mit einer wischenden Handbewegung. Das Gör, welches es wagte Glitzerbestellungen aufzugeben, erntete einen vernichtenden Blick. "Ich bin eine Hexe und keine Wunschfee, kannst dir gerne deinen eigenen rosa oder blauen Glitzer basteln" schnaubte sie beleidigt und legte die Ritualgegenstände zur Seite bevor sie ein Tarotkartendeck aus ihrer Tasche angelte, zusammen mit einer Thermoskanne mit Tee. "Naja wo wir schon hier sind" sagte sie dann, deutete vor sich auf zwei prompt erscheinende Kissen vor sich. "Ich denke mal euch ist vermutlich etwas kalt und wenn ihr euch benehmt wahrsehe ich euch nicht zu Kröten UND bringe euch wieder ins sichere Heim" bot sie den beiden an, genauso wie jedem einen Becher Früchtetee, dieser war zwar, laut Hexenlehrbuch, nicht unbedingt Wahrsagegeprüft, aber für Majo war Teesatz eben Teesatz. "Dem Kaninchen geht es übrigens gut, das wird auch sicher nicht erfrieren".

    [Auf einer Lichtung im Wald] Majo, Hina und Alessa - Knusper, knusper, Knäuschen! Wer knuspert an meinem Häuschen!


    MajoMantel.png(Weißer Mantel + silberner Schal -> trägt die Kapuze)

    Majo war noch nicht allzu lange dort auf ihrer Lichtung, als ihr Alarmzauber auch schon anschlug. Allerdings wäre der gar nicht nötig gewesen bei dem Lärm den die beiden Mädchen veranstalteten. Ihr Mund verzog sich zu einem etwas fiesem Grinsen während sie nachdachte wie sie den beiden einen Schrecken einjagen konnte. Was fiel ihnen auch ein sie hier einfach zu stören? Doch recht schnell formte sich ein Plan in ihrem Kopf und sie begann den Nebel um sich herum zu verdichten, mit einem Knacken hier und dort sorgte sie zusätzlich dafür, dass die beiden nicht sahen wie sie ganz einfach aufstand und ins Dickicht des Waldes abtauchte. Der nächste Punkt ließ den Nebel wieder verschwinden und ihren leeren Platz offenbaren, danach löschte sie mit einer wilden Windböe alle Kerzen was die Lichtung in eine unheimliche Dunkelheit tauchte. Innerlich feixend schlich sie sich an die beiden Kinder ran. "Knusper, knusper, Knäuschen! Wer knuspert an meinem Häuschen?" raunte sie in das Ohr Kleinen die sie als verrückt bezeichnet hatte. Zwar gab es hier weit und breit kein Lebkuchenhaus, aber die beiden würden den Hint wohl dennoch verstehen. Zumindest wollte sie das hoffen, wenn ihre Eltern ihnen nichts von Hänsel und Gretel erzählt hatten, würde sie ihnen wohl oder übel einen Besuch abstatten müssen. "Wer behauptet es gibt gute Hexen? Ich habe noch nie eine gesehen. Du etwa?" flüsterte sie nun der Anderen zu bevor sie sich wieder ein Stück von ihnen entfernte. Nachdem sie ihnen einen kurzen Blick auf sie gestattet hatte folgte der letzte Akt: die Fledermäuse. Oder zumindest etwas flatterndes. Ihre Magie brachte keine anständigen lebenden Fledermäuse zustande, stattdessen brachte sie eine Explosion großer schwarzer Glitzerschnipsel hervor die sich über die Mädchen ergoss und in ihren Haaren verfingen. Nicht ganz das was sie gewollt hatte, aber es gab schlimmeres als Glitzer... es hätten ja auch tote Fledermäuse sein können, oder explodierende Fledermäuse... bei dem Glitzer konnte man das zu einem Markenzeichen machen... oder sowas in der Art. Ihre Kerzen ließ sie wieder angehen, setzte sich aber noch nicht wieder auf ihren Platz. Sie wollte sich das Spektakel der beiden lieber noch etwas ansehen. Unsichtbar.

    [Auf einer Lichtung im Wald] Majo kommt an

    MajoMantel.png(Weißer Mantel + silberner Schal -> trägt die Kapuze)

    Warum genau Majo hier in diesem Wald landete, oder überhaupt in einem Wald, wusste wohl niemand so genau. Womöglich Macht der Gewohnheit, sie war ja jetzt doch einige Zeit hier in der Stadt heimisch gewesen, da wusste sie wenigstens wo was war. Sternbach war ihr noch ziemlich unbekannt. Außerdem hatte dieser Wald eine gewisse Anziehungskraft auf die junge Hexe. Mit den Nebelschwaden zwischen den Bäumen und den schaurigen Geräuschen war er der perfekte Hexenwald. Außerdem kamen weniger Leute her, vor allem bei den Temperaturen und in der Tiefe in der sie sich befand. Perfekt für ihr Vorhaben. Auf einer kleinen Lichtung mitten im Wald blieb sie stehen und stellte ihren Stoffbeutel neben sich auf den gefrorenen Boden. Wenn sie ganz ehrlich war, war ihr das ganze doch ein bisschen peinlich. Sie hielt nicht viel von ihrer Familie, außer Noita natürlich, sie hielt nichts von festgefahrenen Traditionen und solch alberner Kram, aber sie war nunmal eine Hexe. Und diese Riten brachten meistens doch etwas. Wenn nur etwas "inneren Frieden", sie hatten doch allesamt diesen Meditativen Touch.

    Sich in sich selbst vertiefend, begann sie nun die mitgebrachten Gegenstände auf dem kleinen Platz zu verteilen. Die Kerzen kamen immer zu dritt an die drei Ecken eines imaginären Dreiecks, in der Mitte davon legte sie eine warme Decke ab, davor eine einzelne Kerze, daneben die Tasche aus der sie noch einen Büschel Salbei hervorzog. Nachdem sie diesen an einer der Kerzen angezündet, die Flammen wieder gelöscht hatte damit nur noch der Qualm aufstieg, drehte sie eine Runde um ihr Gebilde um die Umgebung von bösen Geistern zu reinigen und einen kleinen Spruch zu sprechen, der sie früh genug vor neugierigen Menschen warnen würde.

    Nach diesem Akt ließ sie sich auf der Decke im Schneidersitz nieder, wo sie nun ein paar Opfergaben hervorholte um sie etwas von sich entfernt auf den Boden zu legen, danach hängte sie sich die Kette mit den Scheiben aus Löwenzahnwurzel um. Majo wollte gar nicht wissen wie diese ganze Situation aussah.

    Um sich von Gedanken, wie sie gerade aussah, abzulenken, schüttelte sie den Kopf und konzentrierte sich voll und ganz auf den Zauber für die Göttin Hekate, der sie definitiv keine Ungemach bereiten wollte, als DIE Herrscherin für Zauberkünste und übernatürliche Kräfte. Zwar war ihr Geburtstag schon wieder eine Weile her, aber trotzdem wollte sie diesen hier im Grunde auch irgendwie "nachfeiern", schließlich konnte es nie Schaden sich den Segen einer Göttin für das neue Lebensjahr zu holen. So saß sie nun hier, voll und ganz auf sich und das Atmen des Waldes um sich herum konzentriert.

    [In etwas was mal ein Wohnzimmer werden soll] Majo & Ludeus - Majo geht~


    Majorotestop4.png

    Ihn schien diese ganze Situation ganz schön in die Karten zu spielen stellte sie fest und schüttelte innerlich den Kopf. "Lass meine Falten ruhig meine Sorgen sein!" gab sie schmunzelnd zurück. Während er mit ihrer Wärmflasche auf Wanderschaft ging, suchte sie verzweifelt eine Position zu finden, in der ihr Hintern nicht allzu sehr belastet wurde. Dankbar nahm sie den Wärmfrosch entgegen und sortierte sie irgendwie an die schmerzende Stelle. Als er diese Tube aus der Dose fischte verengte sie ihre Augen zu schlitzen. "Schön für dich" brummte sie und wich vor ihm zurück. Sie hatte jetzt eigentlich nur noch eine Wahl, entweder sie schrie irgendwas von versuchter Vergewaltigung, was sowieso niemand hören würde, oder sie ließ sich etwas einfallen. Da sie ungerne hysterisch Dinge plärrte, entschied sie sich dafür sich etwas einfallen zu lassen, also ließ sie es an der Türe klingeln. "Oh, huch. Wer das wohl ist?" fragte sie scheinheilig und wartete darauf, dass er zur Tür ging, vor der natürlich niemand stand. Als er wieder zurückkam klingelte praktischerweise sein Handy und irgendein Kumpel brauchte ihn ganz dringend. Majo legte eine unechte Schnute auf. "Och, ich hab mich doch schon so auf die Behandlung von Schwester Ludeus gefreut, aber da kann man wohl nix machen" zwitscherte sie und geleitete ihn versteift zum Ausgang. "Man sieht sich ja vielleicht mal wieder" sagte sie dann zur Verabschiedung.

    Nachdem der junge Mann gegangen war, machte die blonde Hexe nicht allzu viel, hauptsächlich darauf warten, dass ihr nicht mehr alles weh tat. Sobald sie wieder anständig laufen konnte, machte sie sich wieder auf die Beine, auch wenn ihr beim sitzen das Steiß doch noch Schmerzen bereitete.~

    Ich glaube ich sollte mich auch gerade mal abmelden... ich habe gerade auch Abgabegedöns und keinen Kopf fürs posten... wird aber nicht so lange dauern... vielleicht so 2 Wochen? Also fast gar nicht abmeldenswert... aber ja...

    [In etwas was mal ein Wohnzimmer werden soll] Majo & Ludeus


    Majorotestop4.pngDer Weg in ihr neues Zuhause war alles andere als gemütlich. Zwar hätte sie sich selbst wohl einiges ersparen können wenn sie sich nicht so gewehrt hätte, aber es ihm zu einfach zu machen konnte sie ja wohl auch nicht. So richtig wusste sie nicht warum sie ihm diese Adresse genannt hatte, hier herrschte noch das reinste Chaos, etwas was sie mit etwas Magie locker bewältigen konnte, aber noch nicht hatte. Nichts war an seinem Platz, der ganze Staub und Dreck stob aus den Ritzen des Dielenbodens wenn man darüberlief. "Ich glaube du hättest besser die Schuhe angelassen. Hier ist noch nichts was du verschmutzen könntest" muffelig nahm sie die letzten Meter ins Wohnzimmer hin und sorgte mit einer knappen Handbewegung dafür, dass sie nicht in einer Staubwolke ersticken würde wenn er sie auf das Sofa plumpsen ließ. Mit einem kleinen triumphierenden Gefühl nahm sie seinen schweren Atem wahr. "So. Bist du jetzt fertig damit mich durch die Gegend zu schleppen wie ein Sack Mehl?" schnappte sie halbernst während sie sich in eine bequeme Sitzposition brachte. "Apothekenkasten?" Irritiert starrte sie den Blauhaarigen an. Sie könnte ihm jetzt ein paar Zutaten nennen und deren Zubereitung, welche zusammen für eine Linderung der Prellung an ihrem Rücken sorgen würden, aber genauso wie bei Voltaren würde er sie sehr wahrscheinlich auch noch eigenhändig eincremen wollen und das war undenkbar. Niemals. Also deutete sie auf einen Karton mit der Aufschrift "Bad". "Da in der Blechdose sind Ibuprofen und irgendwo in der Box darunter die Wärmflasche". Tatsächlich waren die Ibus auch schon fast alles an Medikamenten was sie besaß. Zu den losen Blistern gesellte sich ein Nasenspray (es gab nichts behinderteres als eine zuene Nase), Augentropfen und eine Packung Pflaster, welche vor dieser Öffnung definitiv noch nicht dagewesen waren, schließlich konnte sie sich kleine Schittwunden einfach heilen lassen und bei allem anderen würden Pflaster auch nicht mehr weiterhelfen. "Ich bin eher der Naturheiltyp, oder einfach aussitzen..." erklärte sie glucksend die Ausbeute ihres "Apothekenkastens". Wenn man Magie und Kräuterpampen als Naturheilkunde betiteln wollte...

    Barrett und Alicia im Eingangsbereich OUTFIT


    Barrett2.pngDieser Moment in der Eingangshalle der Villa erschien dem Brünetten fast schon wie eine Art Neuanfang. Zwar kannten sie sich bereits, aber irgendwie... er konnte sich das Gefühl nicht erklären, aber dennoch war ihm so und er war glücklich über diese Möglichkeit. Er hatte so viele Fehler gemacht, er wusste nicht einmal womit er ihr Lächeln verdient hatte. Wenn er ehrlich war, hatte er eher eine Szene vor all den Menschen erwartet. "Perfekt... " murmelte er mit roten Wangen, "Mit solchen Begriffen solltest du nicht allzu leichtfertig um dich werfen Alicia, nicht, dass mir das noch zu Kopf steigt" fügte er dann leise schmunzelnd hinzu. Irritiert sah er auf ihre miteinander verbundenen Hände hinunter und war über das angenehm brennende Gefühl auf seiner Haut erstaunt. "Naja meinem Vater würde es wohl sehr gefallen wenn ich mich endlich mal dem ganzen hier anschließen würde" gab er dann glucksend zu bedenken und musterte die ganzen aufgetakelten Menschen unter denen die normalen Menschen unter den Adeligen trotz ihrer schönen Kleidung auffielen wie bunte Hunde. Ihre Umarmung kam unterwartet, mit weit geöffneten Augen umarmte er sie zurück und genoss ihren warmen Körper an seinem. Als sie sich wieder voneinander lößten, räusperte er sich etwas peinlich gerührt. "Ja, äh, dann... wie wäre es mit Essen? Es ist gratis und eventuell etwas verwirrend, aber es ist gratis und ich sterbe vor Hunger" schlug er dann vor, bot Alicia seinen Arm an und geleitete sie zu den Tischen die sich unter den Wagenladungen von Essen beugten. Es sah super aus, es roch auch mehr als lecker, aber er konnte einige von diesen Speisen beim besten Willen nicht erkennen. Sein Magen knurrte laut. Dann musste er wohl einfach probieren.

    [Hoch zu Ross] Majo & Ludeus


    Majorotestop4.pngBei dem Thema Risiken kam die Fassade des anderen kurz ins Schwanken. Er gab sich wirklich alle Mühe sich nichts anmerken zu lassen und bei einem weniger feinfühligeren Menschen wäre er mit Sicherheit damit durchgekommen, aber bei jemanden, der viele Jahre um die Minenfelder Sherrys Launen hatte tänzeln müssen, war dieses Unternehmen zum Scheitern verurteilt. Sie hielt aber die Klappe. Zumindest bei dem Thema was sie vermutete was ihn so herunter zog. Tod. Ihr persönlich war der Tod lieber. Besser als eine Person gehen zu sehen und zu wissen, dass sie nicht wiederkommen WOLLTE.

    "Wenn ich ehrlich bin, bin ich bei Essen nicht allzu wählerisch... naja... zumindest alles ohne Curry, grünen Bohnen und Paprika. Wobei Curry mehr kombiniert mit zu viel Ingwer... und Paprika vertrage ich warm einfach nicht" gab sie achselzuckend zu und warf ihm einen entschuldigenden Blick zu.


    Natürlich fand er ihren Sturz nur allzu lustig und sie konnte seinen verzweifelten Versuch sein Schmunzeln zu verstecken durchaus wahrnehmen. Gerade als sie ihm einen Fluch aufhetzen wollte, nahm er sie auch schon hoch. "Hey!" rief sie entrüstet aus und versuchte ihn, zwischen seine Brust und Arme gequetscht, mit ihren eingeklemmten Armen abwehren. Es musste ihm ja ungeahnte Freuden bereiten ihre Situation so ausnutzen zu können. Schnell fand sie sich auf seinem Pferd wieder, bevor sie ihn mit ihrem Fuß allerdings davon abhalten konnte, saß er schon hinter ihr. Seinem Körper nur zu sehr bewusst verschränkte sie die Arme vor ihrer Brust und schmollte. Wie sie es hasste in so Situationen zu stecken, erniedrigt bis aufs Blut, mit rasenden Rücken- und Kopfschmerzen und leuchtend roten Wangen ohne sie verbergen zu können. Innerlich ihr dummes Reittier verfluchend sah sie auf ebenjenes herunter und überlegte in was sie es verwandeln sollte. Eine Schildkröte vielleicht? Oder lieber gleich einen Frosch? Aber Frosch war irgendwie so 0815 für sie. Eine Ratte! Dann könnte Karma wenigstens etwas Spaß mit ihm haben. Bei seinem Vorschlag funkelte sie den jungen Mann hinter sich an. "Es ist nichts gebrochen! Ich bekomme wahrscheinlich eh nur den blauen Fleck des Jahrtausends. Eine Ibu und dann hat sich die Sache erledigt. Aber es ist ja nicht so als würdest du dich über den Widerspruch nur beömmeln weil du genau das erwartet hast!" Motzend brummelte sie noch undeutliches Zeug vor sich hin. Konnte sich aber gerade noch davon abhalten etwas wirklich unberechenbares zu tun. Seine Ärmel anzuzünden zum Beispiel. Mit den aufgebrachten Gedanken versuchte sie sich von der Tatsache abzulenken, dass er sich gut an ihrem Rücken anfühlte und gar nicht mal so schlecht roch. "Verfluchter Mist!"

    [Nadi] bei Sharq und Chelsea, dann nur noch Sharq


    "Naja wie deine Anstandsdame meint hat der Bauer bestimmt nichts dagegen wenn du fragst" murmelte Nadi dem Kind als Antwort "So lange du ihm nicht den Füßen rumfällst vermutlich, Bauern sind da ein bisschen eigen... ich glaube sie mögen es nicht besonders ineffektiv zu sein" fügte er dann hinzu.

    Sein Brot neigte sich langsam dem Ende zu, den Rest überließ er dem Jungen und klopfte sich die Hände an seiner Hose wieder sauber. "Meine Mutter konnte ausgezeichnet singen, allerdings nie einen Grund dazu". Achselzuckend stand er auf, hinkte zu seinen Krücken um sie wieder an sich zu nehmen. Das kurze Gespräch ging nicht an ihn, also brauchte er sich auch nicht weiter daran zu beteiligen. Er hielt dem Schweinenarren die Tür der Box auf um sie dann hinter ihm zu verschließen. "Ich denke du willst auch nachhause?"