Doraemon SoS - Plauderthread

  • Wenn man sich regelmäßig mit den Bewohnern unterhält, geht es mit der Story recht flott vorwärts, war auch ganz überrascht, als ich plötzlich durch war.

    Aber..danach kommen noch etliche sehr nette Szenen mit den Bewohnern, deshalb stört es mich überhaupt nicht, dass die Hauptstory schon durch ist :)


    Im Moment fälle ich fleißig Holz und sammle nebenbei goldenes Garn, weil ich meinem kleinen Nobi natürlich die Prachtmöbel ins Haus holen möchte. Zur Zeit lebt er mit den ländlichen Möbeln in rot, wobei ich allerdings den normalen Holzboden dazu genommen habe.

    Ansonsten baue ich meine Farm ein wenig um, die Felder werden für die Springler ausgelegt, Zäune und Wege müssen noch gebaut werden und...ich habe auch noch nicht alle Werkzeuge auf dem Ultra-Lv...kurz gesagt, es gibt noch eine Menge zu tun und ich finds gut so :D

  • Ich hab jetzt die Story durch und hab plötzlich gar kein Bedürfnis mehr zu spielen, da der Grind in der Ruine für Rubine echt abartig ist, da ich jetzt natürlich KEINE finde, wo ich sie brauche. Dafür alles andere xD

    Kann ich gut nachvollziehen.

    Bei mir ist es sogar noch ärger: Bin noch nicht zum Ende der Story gelangt und habe trotzdem keinerlei Interesse mehr daran, weiter DSoS zu spielen.

    Schlimmer noch - der weitere Fortgang und das Ende der Story sind mir mittlerweile komplett egal.


    Grund meines Sinneswandels ist der Zwang zum Grind - die Mine hat meine Spielfreude endgültig gekillt. Aber sowas von.


    Besonders mit Blick auf die Mine ist DSoS im Vergleich zu SoS (Teil 1) und SoS 3oT in meinen Augen ein herber Rückschritt.

    Sicher, DSoS hat eine sensationell schöne Optik und die Events sind nett.
    Aber dann der Zwang zum Grind in der Mine:

    Vom Eingangsbereich bis zum 9. Untergeschoss pro Etage 7 x 7 Felder/Slots mit der Spitzhacke bearbeiten könnte mit dem Seil-Speichertrick geradeso noch zu ertragen sein - wenn denn der Ertrag an Edelsteinen / Müll dem betriebenen Aufwand an Zeit (sowohl realer als auch ingame-Zeit) in einem vertretbaren Verhältnis stehen würde.

    Tut es aber für mich persönlich nicht.

    Ich habe es wirklich versucht und es ist mir auch eine ganze Weile lang gelungen, mir einzureden, dass ich damit klarkomme, wenn ich nur die Erze kaufen und den Rest halt schürfen muss / kann.

    Aber da kommt rein ertragsmässig kaum was bei rum - die läppisch geringe Zahl an gefundenen Edelsteinen ist in so krassem Gegensatz zum Bedarf .... also das kann ich mir beim besten Willen nun einfach nicht mehr schönreden.

    Für mich ist die Mine so dumpf, stumpf , öde, langweilig und hirnzermürbend blöde - ich kann's nicht mehr ertragen. Es reicht mir einfach.

    Mag sein, dass viele die Mine sogar mögen oder sich nicht daran stören - wie schön für Euch. Leider empfinde ich ganz anders.


    Ja - auch bei SoS Teil 1 und 3oT muss man grinden - aber nur zu Beginn. In deren weiterem Spielverlauf schaltet man Möglichkeiten frei, die einem den Grind ganz oder zu einem erheblichen Teil ersparen. Die kann man dann wahrnehmen oder auch nicht, ganz nach persönlichem Geschmack.

    Bei DSoS muss man weiter stumpf grinden - außer natürlich, man pfeift auf die ganzen Ausbauten, für die man Massen an Edelsteinen benötigt. Aber damit spielt man das Spiel nur zu einem Teil. Und wenn ich ein Spiel nur zur Hälfte nutzen kann, verzichte ich lieber ganz drauf.


    Im folgenden Spoiler liste ich auf, was ich persönlich (nur meine Meinung) negativ und positiv an DSoS finde.

    Die Punkte Heiraten/Familie gründen habe ich da nicht aufgeführt, weil mir das auch in den anderen SoS-Teilen nicht so wichtig ist.


    Es ist vermutlich gut, dass ich nie einen der älteren HM-Titel (mit Ausnahme von ANB) gespielt habe. Die wären vermutlich alle nichts für mich gewesen und hätten mich niemals zu SoS und 3oT greifen lassen.

    Aber Sowohl SoS Teil 1 als auch 3oT spiele ich im Langzeit-Modus über mehrere Ingame-Jahre, natürlich mit Pausen, aber immer mit Spaß.

    Aber bei DSoS habe ich bereits ab Mitte/Ende Winter des ersten Jahres eine Abneigung gegen das Spiel entwickelt.

    In Bezug auf SoS Fomt werde ich daraus ganz sicher eine Lehre ziehen.

  • Bei anderen HM/SoS Spielen war für mich meistens nach der Heirat Schluss. Das war immer mein "Ziel". Dennoch habe ich danach immer eine Weile weitergespielt, weil in den letzten Spielen ja immer noch neue Sachen in den Jahren dazu kamen und man Kinder bekommen kann.

    Aber hier hab ich halt irgendwie gar nichts nach dem Story Ende, was ich halt immer noch doof finde

    Und jetzt hätte ich halt nur noch die Freundsschaftsevents, wo ich die wichtigsten eigentlich schon gesehen habe oder ich baue den Stall noch groß mit den Maschinen.

    Eigentlich wollte ich den Stall noch vorher ausgebaut haben, aber ich hab die ganze Zeit einfach keine Rubine gefunden. Alles andere, aber keine Rubine. Und das ist echt scheiße