Ernteweg 1: Apartments von Jessy, Yuri, Kamil, Kiriku & Raegar

  • Der mehrstöckige Wohnkomplex liegt am Rande von Riverport und ist durch seine Lage mit Blick auf die nahe gelegenen Berge sehr beliebt. Auf drei Ebenen befinden sich Apartments die von Einwohnern der Stadt bewohnt werden. Jede Wohnung verfügt über ausreichend Platz und bietet neben moderner Technik auch einen Aufzug an. Die Bewohner der unteren Wohnung haben zusätzlich Zugang zu einem eigenen Garten während die Stockwerke darüber jeweils einen großen Balkon haben. Highlight des Hauses ist eine für alle zugängliche Dachterrasse, auf der Sitzmöglichkeiten vorhanden sind. Von dort aus lässt sich die Skyline Riverports wunderbar beobachten.


    Bewohner: Jessy, Yuri, Kamil, Kiriku, Raegar


    Ernteweg.png

  • Yuri Zwischenstopp --->


    Oooh. Ooooh - wie lange hatte sie nur geschlafen?? Yuri streckte sich, nein, sie überlegte es sich noch während ihrer Bewegung anders und rollte widerwillig in ihrem kuscheligen Bett herum. Das ein oder andere Kuscheltier wurde bei dieser Aktion zwar elendig zerdrückt, was Yuri in eben jenem Moment gar nicht so klar war, doch.. das war okay! Ihre Kuscheltiere liebten sie! Das würden sie der Dame schon verzeihen. Die Sonne strahlte in das hübsche Gesicht der jungen Frau und daraufhin verzog die Lachshaarige eine eher weniger hübsche Schnute. Normalerweise freute sie sich ja über die warmen Sonnenstrahlen, aber.. sie war müde!! Sie wollte schlafen!! Sie hatte die letzten Tage sooo lange gearbeitet!! Konnte die Sonne nicht dann mal so nett sein und ein paar Stunden später auftauchen? Im Winter ließ sie sich doch auch immer so lange Zeit, wie gemein! "Mhmm...", murmelte sie, die Decke über den Kopf gezogen. Nein, die Sonne schien immer noch durch. "MHMMMMM....", versuchte es sie erneut, in der Hoffnung, der Himmelskörper hatte sie einfach nur nur richtig gehört. Aber nein. Nein, die Sonne hatte nicht vor zu gehen. "Ach okay, ich komm ja schon!!" Und sie gab sich geschlagen. Richtete sich in ihrem Bett auf, ihre inzwischen langen Haare standen strähnenweise wild von ihrem Kopf ab. Wie spät es wohl war..? Moment. Moooment. 17 Uhr? Es war 17 Uhr?! Yuris Kehle entkam ein leiser Aufschrei. Gut, sie arbeitete allein und hatte dementsprechend keinen Chef, der sie köpfen wurde, aber darin lag das Problem doch auch gar nicht! Ihr liebster Cupcakeladen würde in etwas mehr als einer Stunde schließen! Und morgen, also am Sonntag - da hatte er zu! Und Yuri.. Yuri brauchte unbedingt ein paar Cupcakes. Nein, ihr versteht das nicht. Sie brauchte sie. Ohne - da hätte das Leben doch gar keinen Sinn mehr! Okay, eigentlich schon. Das war ein wenig dramatisch. Aber das Drama brachte sie dazu, sofort aufzustehen, brav die Zähne zu putzen und sich schnell in ein luftiges Outfit zu schmeißen. Sah so aus, als ob das mit dem Schminken heute wohl nichts mehr werden würde. Das war aber auch ganz gut! Musste ja auch nicht immer sein. Sie liebte ihr rundes Gesicht, egal ob mit oder ohne Make-up. Während sie ihre Haare bürstete, machte sie ein paar komische Grimassen vorm Spiegel und musste ein wenig darüber lachen, wie albern sie sich gerade doch gab. Erwachsene Frau? Pfft, wer's glaubt! Spaß konnte man doch immer haben! Also ließ sie ihre Bürste im Bad liegen und machte sich auf, Richtung Menschenmenge. ~

  • Kiriku und Ash kommen an


    Kiriku holte den Schlüssel raus, als sie hier ankamen und das auch zum ersten mal. Der Brünette musste daher jetzt überlegen in welcher Etage er nochmal wohnt, da er das bis jetzt nicht überprüft hatte und der Mietvertrag wahrscheinlich in seiner Wohnung neben der Umzugskarton zu liegen hatte. Er lächelt, da das nicht so schlimm ist und zur Not er auch jemand fragen könnte. Kirikku schließt die Haustür ab und geht dann mit der Stehlampe in den Armen rein, wo er auch versucht dabei auch den Briefkasten zu öffnen. "Danke für die Hilfe", sagte er einfach mal zu Ash, da er die Hilfe echt zu schätzen weiß. Er fand aber doch schnell seine Wohnungstür und schließt diese auf, wo er drinnen dann die Stehlampe abstellte und die später aus der Verpackung befreien wird. Dann bestaunt er auch sein neues Reich welches sehr toll aussieht und noch nicht weiß wo er am besten dann anfangen soll mit richtig einrichten.

    "Warum verlangen die Menschen nur immer nach Kräften, die das Ende der Welt bedeuten könnten?"
    Ist aus Tales of Xillia.

  • Ash mit Kiriku in Kirikus Zimmer ~> geht


    Der Weg bis zu Kirikus Wohnung war tatsächlich gar nicht mehr so weit. Dank der körperlichen Arbeit, die mit Ashs Beruf zusammenhing, machte es ihm aber nichts aus die Sachen zu tragen. Der Brünette schloss auf, woraufhin der Blonde ihm die Sachen bis ins Zimmer trug und sie dort auf dem Boden abstellte. "Wow! Gar nicht übel hier.", stellte der Blonde fest, während er sich umsah. Er atmete einmal tief durch und sah sich noch einmal um, als Kiriku sich auch schon bedankte. "Ach wo... das war doch selbstverständlich.", erklärte er mit einem freundlichen Lächeln und blickte dann auf seine Uhr. Es war schon spät geworden und er musste noch die Tiere im Stall versorgen. "Ich kann leider nicht mehr länger bleiben, weil ich noch arbeiten muss, aber wir sehen uns sicher bald wieder.", erklärte der Farmhelfer und nachdem er sich mit einem Lächeln und einem kräftigen Händedruck von Kiriku verabschiedet hatte, verließ er das Gebäude wieder und nahm sich den nächsten Bus aus der Nähe zurück aufs Land.


    geht ~>

  • Kiriku verlässt am nächsten Tag seine Wohnung

    2385-kiriku-lowel-1-png


    "Danke und ich auch begeistert bin", sagte der Brünette zu Ash, als er ein Kompliment machte bezüglich der Wohnung und wahrscheinlich auch den Ausblick. Für diesen muss sich Kiriku glaube auch ein Teleskop mal besorgen, um so vielleicht die Sterne beobachten zu können. Bisher machte er das einfach in den Himmel schauen, wenn die Sterne klar und deutlich zu sehen sind ohne direkt rauf zu den Bergen zu müssen. Dann machte sich Kiriku daran einen guten Platz für die Stehlampe zu finden, wo daneben vielleicht auch die Palme hin könnte oder neben der Balkontüre. Er wurde aus seinen Plänen geholt, als Ash meinte er müsse schon bald wieder gehen und Kiriku auch das versteht. Sternbach ist nicht um der Ecke und wer weiß wo auch genau die Farm auch ist und er Ash verabschieden tat. Er hatte den Brünetten auch zur Tür begleitet und schließt diese auch so gleich. Dann fängt er an einer der Kartons zu öffnen und endlich mal seine Sachen raus zu räumen und alles auch an die richtigen Orte. Das nahm auch einige Zeit in Anspruch, wo Kiriku hinter her unter die Dusche hüpfte und sich wegen ein Teleskop schlau machte wie teuer so was eigentlich sei und er irgendwann ins Bett gegangen war. Am nächsten Morgen geht er nach das Frühstück wieder raus, da er auch mal wieder zu seiner Arbeit müsste und vielleicht auch selber baden gehen. Das Wetter sprach schon fast dafür und er daher noch einiges zusammen packen tut und dann geht.

    "Warum verlangen die Menschen nur immer nach Kräften, die das Ende der Welt bedeuten könnten?"
    Ist aus Tales of Xillia.