Milchstraße 10: Apartments von Chelsea, George, Julius & Kaya

  • Der mehrstöckige Wohnkomplex liegt inmitten von Riverport und ist aufgrund seiner zentralen Lage sehr beliebt. Auf drei Ebenen befinden sich Apartments die von Einwohnern der Stadt bewohnt werden. Jede Wohnung verfügt über ausreichend Platz und bietet neben moderner Technik auch einen Aufzug an. Die Bewohner der unteren Wohnung haben zusätzlich Zugang zu einem eigenen Garten während die Stockwerke darüber jeweils einen großen Balkon haben. Highlight des Hauses ist eine für alle zugängliche Dachterrasse, auf der Sitzmöglichkeiten vorhanden sind. Von dort aus lässt sich die Skyline Riverports wunderbar beobachten.


    Bewohner: Chelsea, George, Julius, Kaya


    Milchweg.png

  • Kaya kommt an und geht dann später von ihr neues Zuhause weg

    3074-kaya-png

    Als das Taxi nach mehren Stunden fahrt endlich hier angekommen war und zu stehen kam, Kaya nach das aussteigen sich richtig strecken musste und froh war sich nicht zu dick angezogen gehabt zu haben. Die Blondine hatte die Wetter App gut studiert gehabt, als sie sich von Mineralstadt los gerissen und von ihren Eltern verabschiedet hatte. So konnte sie auch ihr Lieblingsoutfit anziehen welches nicht so sehr zerknittert und hinterher vielleicht sich in der neuen Ortschaft umschauen. Die Fahrt an sich selber störte die Blondine kaum, da sie sich gut mit ihrem Smartphone beschäftigen konnte und Artikel über die Natur anschaute. Sie hatte schnell noch eine Kritik getippt zu einem Video, wo jemand selbst gemachte Naturkosmetik vorstellen wolle und bei vielen Erklärungen sich selbst widersprach, ehe sie aus das Auto ausgestiegen und den Fahrer auch bezahlt hatte. Sie hatte auch ihrer Koffer selber aus den Kofferraum geholt gehabt und bewunderte dann das Gebäude vor sich, als das Taxi wieder weg fuhr. Das hatte was von den Landhäusern, wo sie sich bestimmt wohl fühlen wird. Daher fackelt sie nicht lange und öffnet auch die Haustür, wo sie weiter ins staunen kam. Nebenbei hatte Kaya an den Briefkästen gelesen wer noch so alles hier wohl wohnt und so diese vielleicht auch mal zu treffen. Daher macht sie die Tür bewusst lauter zu, um eine Reaktion zu erhalten wegen des Echos welches bestimmt bis nach oben ging und musste dann nach etwa zehn Minuten Stille kichern. Somit brauch sie sich nicht erklären was das sollte und beschließt dann ihre Wohnung zu suchen und die Koffer aus packen zu gehen. Schließlich hatte die Blondine auch eine Flasche von den Wein ihrer Eltern dabei und die muss sie neben ihren Klamotten und Büchern sicher verstauen. Somit legte die Blondine ihre Koffer auf das Bett und schaut sich im Bad und so auch herum, wo sie auch vorher im Hausflur alles unter die Lupe nahm und auch die Dachterrasse. Ihre Koffer hatten auch Rollen und spielten dabei super mit, die die Blondine jetzt am auspacken war. Die Flasche Wein landete natürlich im Kühlschrank, der noch von anderen Lebensmittel glaube befüllt werden muss und dadurch sie einen Grund hat nicht länger noch hier zu verweilen trotz überwältigt zu sein. Ihr Studienzeugs legte sich auf den Schreibtisch, wo im Regal alle Bücher Platzt fanden und die Klamotten alle in den richtigen Fächern. Im Bad kämmte sich die Blondine nochmal die Haare und erfrischte das Make Up und auch etwas Parfum auch nicht fehlen durfte. Neben der Haustür hängt Kaya noch den Kalender mit ihren ganzen notierten Arbeitszeiten und so ran, nahm dann Handtasche und verlässt auf normale Lautstärke das Gebäude.

    "Warum verlangen die Menschen nur immer nach Kräften, die das Ende der Welt bedeuten könnten?"
    Ist aus Tales of Xillia.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Tear ()