Das Freizeitzentrum

  • [Bei den Automaten] Brian und Leila

    Die Studentin mit dem rosafarbenem Haar schüttelte den Kopf als ihre neue Bekanntschaft seine Herkunft mit ihr teilte. Der Ort war ihr kein Begriff aber das war auch nicht sonderlich schwer. Man musste ja nicht jedes Dörfchen in- und auswendig kennen, richtig? "Ich komme selbst nicht von hier. Sondern aus einem Kaff, das wahrscheinlich nicht einmal auf Google Maps verzeichnet ist..." fügte Leila noch hinzu als Brian ihr versicherte, dass es nicht schlimm war wenn sie Mineralstadt nicht kannte. Wahrscheinlich war es ebenfalls so ein kleines Nest. Wobei der Name ja zumindest auf mehr hoffen lies aber das hieß ja bekanntlich nichts. Nur weil das kleine Wörtchen 'Stadt' hinten drangehängt war musste es sich nicht zwangsläufig um eine so große Stadt wie Riverport handeln. Leila war niemand der zwangsläufig in der Stadt leben musste. Sie hatte es damals in Destiny Valley auch auf ihre Art genossen. Wie man ein Leben ohne Eltern, die für einen da waren eben genießen konnte. Aber die Stadt brachte doch so den einen oder anderen Vorteil in ihren Augen weshalb sie gerne hier war. Gemeinsam schlenderten sie durch die Straßen von Riverport. Auch wenn sie schon lang hier lebte war es doch anders wieder hier zu sein. Nach einem Jahr. Ein Jahr war immerhin lang. Die Stadt war vertraut und doch irgendwie befremdlich im Angesicht der Tatsache, dass sie nun nicht mehr Nick an ihrer Seite hatte. Es waren die Worte des Rotschopfs neben sich, die sie wieder davon abhielten zu viel über all das nachzudenken. Er brauchte Zeit hatte er gesagt. Doch wieviel Zeit brauchte man? Ein paar Wochen? Monate? Noch länger? Entfernte man sich so nur noch mehr voneinander? War es eigentlich das was er wollte aber nicht wagte auszusprechen. "Nein ich hab ein Auslandsjahr gemacht..." beantwortete Leila schließlich wahrheitsgemäß die Frage des Anderen. Sie zwang sich beinahe zu einem leichten Lächeln auch wenn sie aus heutiger Sicht nicht mehr so positiv von diesem Jahr dachte wie damals als es ihr noch bevor stand. Sie war naiv zu glauben, dass es nichts ändern würde. "Ich war in Kanada." Es war eine Erfahrung für sich - keine Frage. Aber aus heutiger Sicht bereute sie ihre Entscheidung. Egal wie sehr Nick es schön redete. Wahrscheinlich wollte er im Grunde nur das sie dieses Jahr nicht schlecht redete. Was unwahrscheinlich schwer im Anbetracht dessen war das sie ihn deshalb verloren hatte. Unbewusst schüttelte die Rosahaarige leicht ihren Kopf, lies ihren Blick über die Straße streifen, neben der sie gingen. Sie gab dem Auslandsjahr die Schuld aber in Wirklichkeit lag es doch an ihr. Sie hatte ihrem Freund das Gefühl gegeben überflüssig zu sein - nicht wertgeschätzt zu werden. Leila räusperte sich als sie den Kloß in ihrem Hals bemerkte, der doch eigentlich gar nicht vorhanden war. In Wirklichkeit schnürten diese Gefühle ihr die Kehle zu. Die Studentin war fast schon froh als sie im Freizeitzentrum angekommen waren. Ablenkung. Sowas tat immer gut in diesen Fällen, richtig? Nicht das Leila eine Expertin darin war Liebeskummer zu bekämpfen. Vielleicht war es sogar das erste Mal, dass sie Liebeskummer hatte. Also so richtig. Das Mädchen mit den Locken griff nach der Waffe, die an dem Automaten hing und forderte ihre Begleitung heraus. Ein paar Zombies abschlachten war bestimmt eine gute Alternative zu den düsteren Gedanken, die sie heimsuchten oder nicht? Überrascht hob Leila ihre Augenbrauen als Brian auf ihre Herausforderung einging. Tatsächlich hatte sie mit einem Zögern gerechnet. Vielleicht war sie aber auch so mitleidserregend, dass er sich einfach ihrer erbarmte. "Spielst du so etwas öfter?" erkundigte sich die Rosahaarige schließlich bei ihrem Gegner als die Erklärung am Bildschirm auftauchte und er sie genau studierte. Eine überflüssige Frage, oder? Aber vielleicht täuschte sie sich auch in Brian und er war doch jemand der gerne mal zockte. Zumindest würde das für Gesprächsstoff zwischen ihnen sorgen - ein peinliches Schweigen verhindern. "Oder soll ich dir einen Anfängervorsprung geben?" Ihre Mundwinkel zuckten nach oben als sie auf die ersten Zombies zielte, die am Bildschirm auftauchten und sie mit einem gezielten Schuss erledigte. Kurz schielte sie zum Anderen, der offenbar ein paar Schwierigkeiten hatte es ihr gleich zu tun. So oder so kam es das Leilas Ergebnis das ihrer neuen Bekanntschaft doch bei Weitem überstieg. Ein Laut der Freude entglitt ihr auch wenn Brian offensichtlich kein Gegner für sie war. Ihre grünen Augen funkelten ihn an. "Nimm es mir nicht übel aber bei einer Zombieapokalypse hätte ich dann doch lieber wen anders an meiner Seite..." Ein leises Lachen verließ Leilas Lippen als sie in das Gesicht des Anderen sah, der fix und fertig schien und folgend auch seine Waffe beiseite legte.

  • [Brian] ~ mit Leila an den Automaten

    3693-brian-png

    Ein Auslandsjahr, hm? Das klang interessant. Reisen, lernen, neue Kultur, neue Leute, neue Erfahrungen. Da wurde der Rothaarige fast neidisch. Ob er auch einmal die Chance darauf hätte? Noch bevor Brian nachfragen konnte, gab Leila ihm auch schon die Antwort. Kanada? Wow, das war schon ein ganzes Stück weg. Wahrscheinlich hatte sich die Rosahaarige genau deswegen für eben dieses Land entschieden, wenn sie denn die Wahl gehabt hatte. "Das klingt wirklich spannend. Man merkt erst, wie groß die Welt eigentlich ist, wenn man seine Heimat mal verlässt." Es gab so vieles zu entdecken aber die meisten Menschen würden nie in den Genuss all dieser Dinge kommen. Dafür war die Gesellschaft doch viel zu festgefahren. Man kommt auf die Welt, wächst auf, kommt in die Schule, macht eine Ausbildung oder studiert, fängt an zu arbeiten und bekommt dann eine viel zu niedrige Rente, mit der man wenn überhaupt gerade so über die Runden kommt. Und damit geben sich die Meisten zufrieden, denn sie kennen gar keine andere Perspektive, haben keine andere Möglichkeit, weil sie das Geld nicht haben. War es nicht traurig? Oh nein, jetzt wurde er nachdenklich, obwohl er ja eigentlich die Ablenkung sein sollte. Also, Fokus, Brian! Zeit sich der Herausforderung an den Automaten zu stellen. Zombies abschießen, hm? Oh, diese Art der Speile war er überhaupt nicht gewohnt aber jeder fängt doch irgendwann einmal an. "Nein, ich spiele im Normalfall eher ruhigere Spiele." Antwortete er mit einem leicht verlorenen Lächeln. "Nein, nein. So schwer wird das schon nicht sein." Nachdem Brian sich die Anleitung durchgelesen hatte, ging es auch schon los. Leila schien eine absolute Meisterin zu sein, während der Rothaarige sich eher unbeholfen anstellte. Das war wirklich schwieriger als es aussah. Das Zielen mit den Waffen war extrem schwierig und der Rothaarige war schon froh darüber, ein paar Glückstreffer zu erhaschen. Normalerweise würde ihn eine solche Blamage schmerzen, doch zu sehen, wie enthusiastisch Leila war und wie viel Spaß sie zu haben schien, ließ ihn das schnell wieder vergessen. Und so legte er sich extra ins Zeug. Aber es half alles nichts, denn die Studentin ging mit Leichtigkeit als schillernde Siegerin hervor. "Herzlichen Glückwunsch." Ihr Kommentar brachte ihn zum Lachen. "Nur keine Sorge, ich räche mich dann gebührend, indem ich dein Gehirn fresse." Danach ahmte er einen Zombie nach, ehe er wieder zu Lachen begann. "Revanche? Oder willst du was anderes spielen?" Fragte der Student. Als er heute aufgestanden war, hätte er im Leben nicht damit gerechnet, dass er an diesem Tage das erste mal für die Zombieapokalypse trainieren würde. Und das auch noch mit einer solch netten Begleitung.

  • [Bei den Automaten und dann in der Sitzecke] Brian & Leila

    Sachte nickte die junge Studentin und doch betrübten sie die Gedanken an dieses Auslandsjahr. Es hatte ihr vielleicht viel Erfahrung im Hinblick auf ihr Studium und ihren zukünftigen Beruf eingebracht aber auf eine Erfahrung hätte Leila dann doch lieber verzichtet. Ihre Gedanken kreisten um das was zwischen Nick und ihr vorgefallen war. Ständig dachte sie daran was sie alles falsch gemacht hatte - was sie hätte besser machen können. Unentwegt suchte sie nach Lösungen - danach wie sie all das wieder gut machen konnte. Aber gab es da überhaupt diese eine Lösung oder hatte sie Nick nicht letztendlich durch ihr dummes Verhalten für immer verloren. "Oft merkt man aber auch erst wenn man eine Zeit lang weg war was man eigentlich alles schon hatte..." Sie hatte ihn nie als selbstverständlich betrachtet. Wirklich nicht. Sie war immer froh darum gewesen von dem Menschen geliebt zu werden, den sie auch liebte. Aber vielleicht hatte sie einfach zu sehr auf diese Liebe vertraut. War naiv genug gewesen zu glauben sie könne alles überstehen nur um schließlich von der Realität konfrontiert zu werden. Das Mädchen mit den Locken presste ihre Lippen aufeinander und vermied es ihre neue Bekanntschaft dabei anzusehen - war ohnehin nicht bereit hier ihr Herz auszuschütten - im Grunde einem Fremden gegenüber. So Jemand war sie nicht - nie gewesen. Wahrscheinlich war das einer der Gründe warum sie auch schon wieder ein Lächeln auf den Lippen trug. Vor allem als Brian ihr gestand, dass er wohl ruhigere Spiele bevorzugte. Dennoch wollte er keine Bevorzugung - wollte sich ihr stellen. Vielleicht war der Andere ja zu stolz um sich auf ihr Angebot einzulassen. Dazu kannte Leila ihre Begleitung noch zu wenig. "Täusch dich da bloß nicht..." kam es über die Lippen der Studentin, als sie durch ihre grünen Augen in die Richtung des Anderen schielte, der offensichtlich glaubte das Spiel auch ohne viel Aufwand meistern zu können. Ein leises Lachen drang aus der Kehle der Rosahaarigen als es losging und Brian doch Mühe hatte die Zombies am Bildschirm zu erledigen. Während Leilas Punktestand regelrecht nach oben schnellte blieb der Rothaarige doch deutlich zurück aber schaffte es nach und nach doch ein paar Gegner auszuschalten. Er beglückwünschte die Studentin zu ihrem Sieg aber nahm es ihr anscheinend nicht übel, dass sie mit ihm keine Zombieapokalypse erleben wollte. "Ich bin sicher es gibt Gehirne, die besser schmecken..." versicherte Leila ihrem Gegenüber und hob abwehrend ihre Hände in die Höhe. "...außerdem solltest du dich nicht mit mir anlegen..." Ihr Blick deutete auf den Punktestand, der noch am Bildschirm aufblinkte. Im Hintergrund zahlreiche Zombieleichen, die es nun wohl bereuten ihr nach dem Leben getrachtet zu haben. Eine Revanche lehnte Leila mit den Worten ab, dass Brian ohnehin keine Chance gegen sie hatte. Ein neckisches Grinsen umspielte dabei ihre Lippen weil es doch irgendwo nicht ihre Absicht war den Anderen fertig zu machen. Sie deutete stattdessen auf den Getränke- und Snackautomaten in der Ecke, wo auch einige Sitzgelegenheiten aufgestellt waren. "Lös lieber deine Wettschuld ein..." Ihre Arme hatte Leila vor ihrer Brust verschränkt als sie ihren Gegenüber argwöhnisch musterte als hätte sie die Vermutung, dass er sich davor drücken wollte. Sie glaubte nicht wirklich daran aber man wusste schließlich nie so genau. Gemeinsam ließen die Studenten die Automaten hinter sich und fanden sich vor der Getränkeauswahl wieder. Leila studierte die Auswahl und entschied sich folgend für einen Eistee bevor sie für sich und den Anderen noch ein paar M & Ms rausdrückte. "Was studierst du...?" erkundigte sich Leila so beiläufig, wie es schien. Es war vielleicht ganz gut ein wenig mehr über den Anderen zu erfahren. Das er schlecht in Shootern war wusste sie ja nun schon...

  • [Brian] ~ mit Leila in der Sitzecke

    3693-brian-png

    Die Worte der Studentin hatten fast etwas Philosophisches, doch sie hatte Recht. Zwar hatte er selbst noch keine solche Erfahrung gemacht aber man hörte es von überall her und es war auch ein recht beliebtes Thema in der Literatur. Zeit, Entfernung und Verluste. War es das, was Leila so auf dem Herzen lag? Brian würde nicht nachfragen, schließlich hatte sie ihm bereits versichert, dass sie nicht darüber sprechen wollte. Wer wäre er denn, wenn er das nicht respektieren würde? Viel lieber konzentrierte sich der Rothaarige darauf, sein Aufgabe als Ablenkungsmanöver zu erfüllen. Und wenn er sich dafür beim Zombies töten zum Affen machen musste, dann sei es so. "Das werden wir sehen." Jedoch war das Glück heute nicht auf seiner Seite, denn wie sollte es auch sonst sein, verlor er haushoch gegen die rosahaarige Studentin, welche vermutliche Stunden um Stunden der Erfahrung in dieser Art Spielen hatte. Doch wollte Brian hier kein schlechter Verlierer sein, schließlich tat es Leila bestimmt gut, als Siegerin aus dieser Wette hervor zu gehen. Ihre neckische Antwort auf seine Ankündigung, er würde sich als Zombie bei ihr revanchieren, brachte den Rothaarigen dazu, sich an die Brust zu greifen. "Ah, Schmerz lass nach." Klagte Brian, ehe er in Lachen ausbrach. "Das hab' ich gesehen." Kommentierte er ihren Nachtrag. Die Revanche lehnte Leila ab und forderte stattdessen ihren Gewinn ein, welchem der Student nur zu gerne nachkam. "Selbstverständlich. Was die Dame will, bekommt sie auch." Zielstrebig steuerten sie den Getränkeautomaten an, wo der Rothaarigen sowohl Leila als auch sich selbst einen Eistee kaufte. Mit Getränken und Knabberkram ließen sie sich in der Sitzecke nieder, wo Brian sich erstmal ausgiebig streckte. Eigentlich war das Spiel ja ganz lustig gewesen. Vielleicht sollte er sowas öfter mal probieren. Die Frage der Rosahaarigen überraschte ihn zunächst, jedoch fasste Brian sich schnell wieder und schenkte ihr ein Lächeln. "Architektur. Klingt vielleicht nicht so spannen aber mich fasziniert es." Antwortete er. "Und du?" Gab er die Frage zurück.

  • [In der Sitzecke] Brian & Leila

    Die Studentin schmunzelte als ihre neue Bekanntschaft verkündete, dass er ihren Wink sehr wohl wahrgenommen hatte. "Gut..." erwiderte Leila daraufhin nur und wenn man genau hinhörte, konnte man vielleicht sogar einen bedrohlichen Unterton heraushören, der natürlich nur gespielt war. Das Mädchen mit dem rosafarbenen Haar trachtete Brian natürlich nicht nach dem Leben. Noch nicht. Nicht in diesem Szenario. Nicht wenn er kein Interesse daran hatte ihr Gehirn zu verspeisen. Folgend forderte Leila ihre Siegerprämie ein und fand sich gemeinsam mit ihrer Begleitung schon gleich vor dem Snack- und Getränkeautomaten wieder. Sie hob ihre Augenbrauen an als Brian sie tatsächlich als Dame bezeichnete. Kurz entglitt ihr sogar ein amüsierter Laut. Bei dem Wort hatte die Studentin doch viel mehr viel zu schick angezogene ältere Frauen vor Augen und weniger junge Frauen in ihrem Alter. Offenbar drückte sich der Neuankömmling gerne einmal etwas gewählter aus. "Und aus welchem Jahrhundert stammst du?" fragte die Studentin als sie ihre Wahl am Automaten traf und grinste den Anderen über ihre Schulter hinweg an um ihm zu verdeutlichen, dass sie ihn nur ein kleines bisschen wegen seiner Wortwahl aufzog. Das konnte natürlich gut und gerne nach hinten losgehen. Vielleicht gehörte Brian ja zu der Sorte Mensch, der keinen Spaß verstand und gleich eingeschnappt von dannen zog und sie hier im Freizeitzentrum stehen lies. Dennoch lies Leila es sich nicht nehmen den Anderen ein wenig zu ärgern. Wenn man keinen Spaß verstand war man ohnehin bei ihr an der falschen Adresse. Sie wollte sich nicht zehnmal überlegen müssen was sie sagte und was sie lieber für sich behielt. Auf solche Bekanntschaften konnte sie gut und gerne verzichten. Ein Seufzen entwich der Kehle der Rosahaarigen als sie sich schließlich in der Sitzecke niederlies. Sie hatte sich ziemlich verausgabt bei dem Shooter. Noch bevor Leila sich jedoch an den Knabbereien vergriff oder einen Schluck ihres Getränks nahm lugte sie noch einmal kurz in die Richtung der Automaten und lächelte ganz leicht. Irgendwie war es schön, dass sich hier kaum etwas verändert hatte. Vielleicht war das sogar das erste Mal seit ihrer Rückkehr, dass sie sich ein kleines bisschen Zuhause fühlte. Wenn auch nur für einen ganz kurzen Moment. Schließlich widmete sie sich wieder ihrer Begleitung nachdem sie einen kräftigen Schluck ihres spendierten Getränks nahm. Dankend nickte sie Brian zu. Es war ja nicht selbstverständlich das er seine Wettschuld auch einlöste. Leila zog die Augenbrauen zusammen als der Rothaarige von seinem Studium erzählte. Architektur also. Keine Wahl, die sie getroffen hätte soviel war sicher. Sie stellte sich das unheimlich trocken und langweilig vor aber Geschmäcker waren ja bekanntlich verschieden und es war nicht das erste Mal seit ihrer Begegnung, dass Leila auffiel wie unterschiedlich sie doch waren. "Was fasziniert dich daran?" harkte die Studentin schließlich nach und musste unweigerlich an Ted Mosby aus How I Met Your Mother denken. Vielleicht waren es auch die alten Gebäude, die Brian faszinierten und schließlich in diese Richtung getrieben hatten. Vielleicht hatte er auch andere Beweggründe, die er nicht bereit war zu teilen. "Journalismus..." beantwortete Leila wahrheitsgetreu die Frage des Anderen, unterlies es aber näher darauf einzugehen immerhin hatte diese Wahl sie schließlich in die Welt hinaus getrieben - weg von ihm. Die Studentin verwarf diesen flüchtigen Gedanken schnell wieder. Wieder gab sie etwas Anderem die Schuld an dem was passiert war. Dabei trug nur sie die Schuld. Die Rosahaarige öffnete das Päckchen M & Ms und schob sie sich folgend in den Mund.

  • [Brian] ~ mit Leila in der Sitzecke

    3693-brian-png

    Der Student hätte nicht gedacht, dass er sich bei einem ihm so fremden Spiel so sehr amüsieren könnte, vor allem, wenn man bedachte, dass er auch noch haushoch verloren hatte. Aber Leilas Gesellschaft war eine willkommene Abwechslung von seinem sonstigen Alltag und sie schaffte es stetig, den Rothaarigen zu überraschen. Ihre Frage nach dem Jahrhundert aus welchem er zu stammen schien, entlockte Brian ein amüsiertes Lachen. "Fünfzehnhundert... Oder doch das Sechzehnte? Ach, das ist so lange her, da lässt das Gedächtnis schon mal nach." Antwortete er. Tatsächlich war seine Antwort nicht willkürlich, denn jener Zeitraum hatte tatsächlich Bedeutung. Es war die Zeit der Renaissance, einem Zeitalter atemberaubender Architektur. Doch damit wollte er Leila wahrlich nicht zutexten, denn Brian wusste, dass die meisten Menschen seine Faszination eher als langweilig empfanden. Umso überraschter war der junge Student als seine neue Bekanntschaft ihn näher zu seiner Studienwahl befragte. "Ach, weißt du, das ist schwer zu erklären. Du wirst lachen aber ich war schon als Kind begeisterter Die Sims Spieler und besonders das Bauen hat es mir immer angetan." Begann er und konnte sich dabei ein Schmunzeln nicht verkneifen. "Die ganzen verschiedenen Möglichkeiten haben mich interessiert und irgendwann habe ich angefangen, mir echte Gebäude zur Referenz zu nehmen. Das war das erste Mal, dass ich mich so richtig damit auseinander gesetzt hatte und mir aufgefallen ist, wie unglaublich interessant auch die Gebäude in der Realität sind, ganz besonders die Unterschiede zwischen den Epochen." Während er so davon erzählte, flammte eine Leidenschaft in ihm auf, welche klar durch seine Augen strahlte. "Wie unterschiedlich die ideale der Menschen und ihre Methodiken waren und wie sehr sich die Architektur doch gewandelt hat. Es ist eine komplexe Kunst für sich." Fuhr er fort, jedoch wurde Brian langsam bewusst, dass er Leila wohlmöglich ein Ohr abkaute, weswegen er seinen Redefluss stoppte. "Oh, aber belassen wir es dabei, bevor du mir wegschnarchst." Er schenkte ihr ein entschuldigendes Lächeln. Sicher hatte sie sich andere Gesprächsthemen vorgestellt. Nun war es Zeit, etwas mehr über die Studentin und ihr Leben zu sprechen. Journalismus also? "Das klingt auch ziemlich interessant. Hattest du einen bestimmten Ansporn dafür oder ist es eher generelles Interesse?" Fragte er nach. Nachdem Brian so viel vor sich hin geschwafelt hatte, sollte Leila nun auch etwas mehr zu Wort kommen.